Polizei schützt Eigentum von Steineschmeißern

Die beiden Ziegelsteine, die mir beim zweiten Anschlag auf das Schaufenster in der Gisselbergerstrasse 10 in Marburg durch die Scheibe in meine Räume geworfen wurden, hätte ich gerne von der Polizei zurückbekommen, um sie bei ebay zu verkaufen.

Die Polizei: „Das geht nicht, die sind ja Eigentum der Werfer“.

Schon nach dem Brandanschlag auf mein Haus im Jahr 1997 wurde mir immer wieder in jammerndem Tonfall vorgehalten: „Täter haben AUCH Rechte“.

Im Kapitalismus gilt das offensichtlich auch für Eigentumsrechte.
Da stelle ich mir vor, wenn demnächst eine untreue Ehefrau in Deutschland von Hunderten von Passanten gesteinigt wird, darf sie nicht mit den Steinen begraben werden, denn die gehören ja den Mördern.

Meinem Gegenvortrag, die Werfer hätten mir doch mit Durchqueren der Steine durch mein Fensterglas diese übereignet, wollte sich die Polizei nicht anschließen.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter 3. Weltkrieg abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Polizei schützt Eigentum von Steineschmeißern

  1. ulf_der_freak schreibt:

    Haben die das im Ernst gemeint? o.O

    Gefällt mir

  2. Hessenhenker schreibt:

    Die Ermittlungen sind seit 2008 eingestellt, ich habe die Steine bis heute nicht wieder.
    Wollte eigentlich ein Kunstwerk draus machen und bei ebay verkaufen.

    Gefällt mir

  3. ulf_der_freak schreibt:

    Kopf->Tisch. Wennse wenigstens in der Asservatenkammer konserviert würden…

    Gefällt mir

  4. Hessenhenker schreibt:

    Interessant ist, daß die Täter ja angeblich „unbekannt“ sind, ich als Opfer aber „bekannt“ bin.
    Da könnte ich doch das Eigentum der unbekannten Werfer bis sie sich melden als „Aufrechnung“ gegen den Schaden vorerst einbehalten, aber nein . . .

    Gefällt mir

  5. Hessenhenker schreibt:

    Da mir der immense Gewinn aus dem Verkauf der zwei Ziegelsteine verwehrt wird, verkaufe ich jetzt eben ein Loch: https://hessenhenker.wordpress.com/2014/08/26/gunstiges-loch/

    Gefällt mir

  6. hubert der freundliche schreibt:

    Sind die Steine denn dann im Fundbüro abgegeben worden, damit der Werfer der Selben, wieder abholen und sie noch mal zu dem selben Zweg benutzen kann?
    Die Polizei wird dann wahrscheinlich den Abholer befragen, ob er denn auch der wahre Eigentümer ist, sonst könnte ja jeder kommen, denn die Nachhaltigkeit muß natürlich heutzutage eingehalten werden.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.