Steinmeier-Staat destabilisiert Menschenleben

Deutschlands Außenminister Steinmeier (SPD) belehrt die Kurden, „ein kurdischer Staat im Irak würde die Region weiter destabilisieren“.

Der Steinmeier-Staat dagegen läßt „heilige Krieger“ in die Region reisen. Das trägt demnach zur Stabilisierung des Nachschubs der kopfabschneidenden ISIS bei?
Na ja, Steinmeiers Kopf ist es ja nicht.

An Visa für Extremisten läßt es Steinmeiers Auswärtiges Amt auch nicht fehlen.
Hauptsache meine friedliche Verlobte darf mich nicht besuchen, denn: „Sonst könnte ja JEDER kommen“.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Steinmeier-Staat destabilisiert Menschenleben

  1. vitzli schreibt:

    die schöne demokratie spült auch hierzulande wirklich die eliten des volkes wie diesen steinmeier nach oben. wir sollten dankbar sein.

    kaum haben die amis in den arabischen ländern die diktatoren weggebombt, tritt dort freiheit, demokratie und wohlstand zutage. so hat man es uns jedenfalls erzählt.

    im moment biegen sich die amis den maliki zurecht. sagt obama laut JF. praktisch, so ein IS. und an einem stabilen kurdenstaat hat nun wirklich niemand interesse. von den amis.

    Gefällt mir

  2. hubert der freundliche schreibt:

    „Rucke di guh, rucke di guh,
    Blut ist im Schuh.
    Der Schuh ist zu klein,
    Die rechte Braut sitzt noch daheim.“
    Dafür lassen wir aber allerlei Leute ausreisen, damit sie sich der IS anschliesen, um Kurden und Andersdenkende zu töten.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.