Henkerkrimi: Das Geheimnis der Christbaumkugel

Wie Foto 1 zeigt ( Aufnahme vom 11.05.2014) befand sich seit geraumer Zeit eine Christbaumkugel vor meinem eingeschlagenen Fenster in der Gisselbergerstrasse 10 in Marburg (rechts im Bild: mit Holzplatte notdürftig gesichert).

Letzte Woche Montag (siehe Foto 2 und 3) war die Christbaumkugel plötzlich einige Meter weiter vorne in einem Baum angebracht, wie um auszusagen, daß schon wieder Weihnachten sei.
Ich habe, weil sich die Gelegenheit bot, im Beisein zweier Anwälte gefragt, WER denn bitte die Christbaumkugel erst im Baum vor dem Fenster und dann jetzt mehrere Meter weiter vorne aufgehängt habe.
Als der eine Anwalt die Frage mit verärgertem Abwinken beiseite wischte, fragte ich direkt den anwesenden Sohn der Vermieterin, wer denn das wohl gewesen sei.
Antwort: „Das wird wohl meine Mutter gewesen sein“.

Die rote Kugel hing wie auf Bild 1 dort seit dem Einbruch letztes Jahr in meine Wohnung, bei der auch das im Bild zu sehende Fenster eingeschlagen wurde.
Im Zimmer hinter dem eingeschlagenen Fenster befand sich Christbaumschmuck, zunächst war unbekannt wer denn wohl die eine Kugel draußen in den Baum gehängt hatte. Die auf meine erst seit dem Einbruch dort am Baum hängende Kugel angesprochene Polizei tat meinen verwunderten Hinweis während der Einbruchsaufnahme, daß die Kugel vorher da nicht gehangen hat, als „abwegig“ ab und wollte wohl auch keine Fingerabdrücke von der Kugel sichern, wenn ich mich richtig erinnere.

Laut Aussage ihres Sohnes im Beisein von 2 Anwälten hat also die Vermieterin die Kugel in den Baum gehängt. Aber wie kam die Kugel in ihre Hände? Haben ihr die Einbrecher, die im Übrigen den gesamten Wohnungsinhalt zerstört haben, die Kugel zur gefälligen Verwendung vor die Haustür gelegt? Oder haben die Einbrecher neben einer halben 10er-Packung Toilettenpapier und etwas Geld etwa auch die eine Christbaumkugel mitgehen lassen, aber bei der Flucht verloren, wo sie die Vermieterin gefunden hat und – weil scheinbar für sie Weihnachten ist wenn bei mir eingebrochen wird – den Baum damit schmückte?

Ich sollte einen Krimi schreiben: „Das Geheimnis der roten Christbaumkugel“.
Demnächst hier der Kurzkrimi: „Die Auftraggeber des Vandalismus-Einbruchs“.
ChristbaumkugelDie wandernde KugelKugel-Krimi

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Marburg abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Henkerkrimi: Das Geheimnis der Christbaumkugel

  1. hubert der freundliche schreibt:

    Es könnte doch auch so gewesen sein:

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.