Die armen Milliardäre

Laut Medien haben russische Milliardäre Angst um ihr Geld und wollen das Land verlassen. Also mir sind die russischen Milliardäre (da bin ich mir wahrscheinlich mit 99 % der Russen einig) scheißegal.
Ich fände es egal, ob die alle ihre Milliarden und auch sonst ihren ganzen Hausrat verlieren. Wenn es geschieht, dann sehen die mal wie es mir 1997 gegangen ist, nachdem bei mir in Amöneburg die Hütte gebrannt hat.
Ich hoffe, die Milliardäre sind alle bei der AXA versichert!

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter 3. Weltkrieg, Brandanschlag abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Die armen Milliardäre

  1. vitzli schreibt:

    ich bin ehrlich gesagt, nicht davon überzeugt, daß die „betroffenen“ sich selber als russen ansehen. wäre mal ne interessante frage für völkerkundler … :-/

    Gefällt mir

  2. Anders Arendt schreibt:

    Dann kommen die Russen mit ihrem vielen Geld nach Deutschland. Die haben so viel, dass sie Deutschland überschwemmen können, dann schwimmen wir hier im Geld, wie einst Dagobert Duck.

    Gefällt mir

  3. hubert der freundliche schreibt:

    Emotion statt Reflexion
    Der Missbrauch des emotionalen Aspektes ist eine klassische Technik um eine rationale Analyse und den gesunden Menschenverstand eines Individuums zu umgehen. Darüber hinaus öffnet eine emotionale Rede Tür und Tor Ideologien, Bedürfnisse, Ängste und Unruhen, Impulse und bestimmte Verhaltensweisen im Unterbewusstsein hervorzurufen.
    Wer will das?

    Gefällt mir

  4. Anders Arendt schreibt:

    In Mardorf wurde die Sparkasse überfallen. Hoffentlich nervt mich die Staatsanwaltschaft nicht wieder mit einem Anfangsverdacht!

    Gefällt mir

  5. hubert der freundliche schreibt:

    Ja so ist das eben Herr AA, wenn man überall herumtönt wie Gott in Frankreich zu leben.

    Gefällt mir

  6. Anders Arendt schreibt:

    In Deutschland lebt jeder wie Gott in Frankreich, dafür muss man keine Bank überfallen! An anderer Stelle wird doch in diesem Blog thematisiert, warum alle Palestinenser, Thailanderinnen und sonstige unterprivilegierten Menschen aus aller Welt unbedingt nach Deutschland wollen: Hier lebt jeder (!!!!) mindestens so gut wie Gott in Frankreich. Natürlich gibt es einige (Manager, Politiker und sonstige Schmarotzer), denen das nicht reicht, die wollen dann so leben wie 10, 100 oder gar 1.000 Götter in Frankreich.

    Gefällt mir

  7. Anders Arendt schreibt:

    So ein Unfug! Ob Thai, Palestinenser, Latino oder Schwarzafrikaner, das sind alles überwiegend arme Schlucker, die sich in Deutschland so fühlen würden, als lebten sie in Frankreich, und zwar als Gott. Fall mal nicht auf die Sprüche deiner Freundin rein! Mag ja sein, dass die Thais einen gewissen Nationalstolz haben, aber den haben die anderen genannten Gruppen auch. Natürlich werden die sich nie als Deutsche fühlen und schon gar nicht stolz darauf sein, wenn sie eingedeutscht werden. Den deutschen Pass und die damit verbundene weltweite Reisefreiheit, sowie ALG-2-Leistungen nehmen sie trotzdem alle gerne von dem Staat, den sie im Einklang mit uns Biodeutschen verachten.

    Gefällt mir

  8. Hessenhenker schreibt:

    @ Anders Arendt
    Schwarzafrikaner, Weißafrikaner und Palästinenser kenne ich keine.
    Der „Spruch“ ist nicht von meiner Freundin, sondern von mir.
    Und in Lateinamerika habe ich Freunde, nicht bloß Exildeutsche sondern echte Einheimische,
    also keine Beleidigungen gegen die!
    Hast Du keine Mülheimer zum Beleidigen und Ausleben deines Tourette-Syndroms?

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.