Erneute Bewerbung als Henker

Ich habe mich – diesmal bei der neuen Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) – um die Stelle als Hessenhenker beworben. Der vorherige Justizminister Hahn (FDP) hatte nicht auf meine Bewerbung reagiert, ich gehe davon aus die CDU ist verfassungstreuer als vormals die FDP.
Und Kühne-Hörmann hat nicht so eine verfassungsfeindliche rote Nase wie Jörg-Uwe Hahn, das gibt mir Hoffnung!

Als Opfer eines Brandanschlags brauche ich, um meine kranke Verlobte in der 3. Welt unterstützen zu können, eine gutbezahlte Stelle, ich hoffe der Posten (auf den sich ja sonst niemand bewirbt) ist mit A16 besoldet und nicht etwa nur ein 1-Euro-Job!

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Imageberatung abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Erneute Bewerbung als Henker

  1. vitzli schreibt:

    hast mal an die gründung einer organisation namens:HENKER OHNE GRENZEN gedacht?

    dann ernennst du deinen schatz zur henkerin ehrenhalber und lädst sie im rahmen eines kulturaustausches zur überreichung des thailändischen galgenstricks an den bürgermeister nach marstadt ein.

    vielleicht kann man dann grenzüberschreitend GEMEINSAM eine thaiente ökomenisch hinrichten und lecker zubereiten und den leiter der ausländer- und touristikbehörde einladen.

    in entspannter athmösphäre kann dann alles geregelt werden.

    ……….. ach, ich laß die grünen kleinen pillen künftig doch besser weg ….. 😦

    Gefällt mir

  2. Anders Arendt schreibt:

    Setze die Bewerbung doch mal hier rein und schick sie vielleicht auch an die Bild-Zeitung. Dann kommt das Justizministerium in Erklärungsnot, falls es weiterhin nicht reagiert. Die Bewerbung in Form eines offenen Briefes ist der neueste Trend. Die Behauptung, es sei keine Bewerbung eingegangen, kann dann nicht mehr aufrecht erhalten werden.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.