Der Vater der Nazikeule

Sigmar Gabriels Vater war Nazi, mein Vater war kein Nazi.
Deshalb darf Sigmar Gabriel (SPD) Vizekanzler sein,
mir durfte man straflos zum Hitlergeburtstag das Haus anzünden.
Wegen „unserer“ Geschichte.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Amöneburg, Brandanschlag abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Der Vater der Nazikeule

  1. Otto E. Umpfenwängler schreibt:

    Pommerland ist abgebrannt und Sippenhaft ist abgeschafft, Herr Henker! Mein Opa war Sozi-Sympathisant, mein Onkel bei der SS, mein Papa wieder Sozi- und Linken-Sympathisant und ich? Nein: Kein Nazi. Es gibt da kein Gesetz der Serie, oder was auch immer. Deshalb ist Ihr Beitrag einfach nur Müll.

    Gefällt mir

  2. Hessenhenker schreibt:

    Wie begriffstutzig kann man eigentlich sein, Otto? Mehrmals schon habe ich gehört: ich soll nicht erwähnen dürfen darf daß man mich zum Hitlergeburtstag abgefackelt hat, das sei ja eine „Relativierung“ der Naziverbrechen, zumal ich kein Jude bin. Ist DAS etwa keine Sippenhaft?
    Und dann auch noch, wie gesagt, ohne daß meine Sippe bei den Nazis gewesen wäre.
    Und ein SPD-Bürgermeister nennt den Brandanschlag „LANGWEILIG“!

    Also was soll das?
    Soll ICH in Sippenhaft für die Nazis genommen werden, die Kinder der Nazis aber NICHT?
    Sind Sie eigentlich betrunken, wenn Sie Ihren Unsinn schreiben?

    Gefällt mir

  3. mathieu schreibt:

    Hessenhenker,
    Man geht heute davon aus, dass nach Mendel das nationale Nazigen dominant, während das familiäre Antinazigen rezessiv vererbt wird. Somit würde die nationale Erbinformation alle anderen überlagern. Aber tröste dich. Deine antifaschistische Erbinformation bleibt passiv erhalten und kann in der nächsten Generation zum Tragen kommen.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.