Presse diskriminiert Senioren

Zitat:
Zitat von Redaktion Beitrag anzeigen
Senior überfällt Sparkasse in der Zeppelinstraße

Eine unerhörte Diskriminierung und ein leichtfertig dahingeschriebener Generalverdacht!

Kann man da nicht verfremdet „Angehöriger irgendeiner Altersgruppe überfällt Sparkasse“ schreiben?
Oder „ein Mann“, besser noch „ein Sauerstoffatmer“?
Diskriminierung beginnt bereits beim Banküberfall, liebe Oberhessische Presse!

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Marburg abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Presse diskriminiert Senioren

  1. vitzli schreibt:

    mann geht auch nicht. oder willst du die geschlechterdiskriminierung fördern???

    „wesen“ odervon mir aus auch „unwesen“ ginge vielleicht ….. 😦

    noch besser wäre es , so schlechte nachrichten erst gar nicht zu bringen. es gibt schlißelich milliarden von katzen- und hundefotos.

    Liken

  2. Hessenhenker schreibt:

    Bei der von mir genannten Zeitung kämen eher Milliarden Ponyfotos in Frage.
    Die eine Dschurnalisdinn reitet nämlich gern!

    Liken

  3. Hessenhenker schreibt:

    Falls sie den Räuber schnappen, wäre für ihn eine gute Verteidigungsstrategie zu behaupten, meine eingeatmeten kontaminierten Nanopartikel zusammen mit den Stimmen in seinem Kopf hätten ihn zur Tat gezwungen.

    Liken

  4. Hessenhenker schreibt:

    Meine Nanopartikel flüstern den Marburgern nämlich Tag und Nacht Sachen ins Ohr.

    Liken

  5. zweitesselbst schreibt:

    Na dann, Hellau und Narrhallamarsch (H)

    Liken

  6. hubert der freundliche schreibt:

    Ok, die nächsten Banküberfälle nur noch mit Beglaubigungsschreiben, auf dem hervorgeht warum und wieso der Räuber Geld braucht, dann klappts auch mit der Presse.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.