Grüne gegen Genmais, aber für Menschenzucht

Zitat:
Zitat von Redaktion Beitrag anzeigen
Hessens Umweltministerin Priska Hinz hat sich für ein EU-weites Verbot genetisch veränderter Organismen (GVO) wie Genmais ausgesprochen. .Zum Artikel

Auch das „menschliche Zuchtverhalten“ wollen die rassistischen Grünen kontrollieren.
Deshalb kriegt meine irgendwie andersrassige Freundin kein Besuchsvisium, während der Grüne Tarek Al Wazir für die 80jährige grüne Oma, deren im Urlaub kennengelernter heiratswilliger18jähriger Tunesier kein „Visum für immer“ bekam, das mal schnell mit „EINem Anruf beim Westerwelle“ geregelt hat.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter 3. Weltkrieg abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Grüne gegen Genmais, aber für Menschenzucht

  1. vitzli schreibt:

    das zuchtprogramm der grünen ist etwas undurchsichtig. ob die etwa von den nazis ….?

    Gefällt mir

  2. Hessenhenker schreibt:

    Kann ich mir vorstellen!
    Vorgestern war die Ordnungspolizei bei mir, sie sollten von ihrem Chef mal fragen, ob ich das Henkers-Seil im Schaufenster vielleicht wegnehmen möchte.
    Irgendjemand in Marburg scheint sich wegen entarteter Kunst beschwert zu haben.

    Gefällt mir

  3. vitzli schreibt:

    lol.

    hanf ist doch bekanntermaßen ein – rezeptfreies – heilmittel. hast du ihnen gesagt, daß das seil ein naturheilmittel gegen kopfschmerzen ist?

    Gefällt mir

  4. Hessenhenker schreibt:

    Ich hab gesagt, der Oberbürgermeister Vaupel darf – es herrscht ja Kunstfreiheit – das Kunstwerk gerne kaufen und im rathausfoyer ausstellen. Oder eben im Keller, wenn er es nicht sehen will.

    Gefällt mir

  5. vitzli schreibt:

    kunst, genau.

    sonst verlangen sie noch eine apothekerzulassung ….. diese pharmabanausen!

    und, kam ein kaufangebot?

    Gefällt mir

  6. Hessenhenker schreibt:

    Laß denen doch erstmal Zeit, in der Schublade nachzusehen, ob da vielleicht noch 100.000 Mark rumliegen.

    Die netten Beamten wollten es jedenfalls so weitergeben.

    Gefällt mir

  7. vitzli schreibt:

    doch erstaunlich, wie sensibel manche mitburger, also mitmarburger sind … vermutlich ein schlechtes gewissen ….oder stell dir mal vor, der bastel kommt da vorbei …. denkt vielleicht noch an den iran …. schon wird dem schlecht …

    Gefällt mir

  8. vitzli schreibt:

    lol, wenn der strick am baukran hängt kannst den glatt als baustellenfahrzeug angeben. „Mit dem kran werden die dünnbrettbohrer in den zweiten stock gehievt ….“

    naja 😦

    bleib lieber bei der kunst.

    Gefällt mir

  9. Hessenhenker schreibt:

    In Frankfurt wollen sie das Hanf ja jetzt in offiziellen Shops anbieten. Zum Rauchen.

    Gefällt mir

  10. vitzli schreibt:

    ist das schon exterritoriales gebiet?

    Gefällt mir

  11. Hessenhenker schreibt:

    Irgendein Ortsbeirat im Bahnhofsviertel verlangt das.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.