Deutsche Fördergelder für Hitlerturm

Das alternativlose und genderkorrekte Kunstprojekt Café Hitlergeburtstag im Hitlerturm Amöneburg beansprucht Fördergelder in derselben Höhe, wie Alice Schwarzer sie für ihren Kölner Feminismusturm bekam.

Selbstverständlich tritt der Künstler im ewiggestrigen Minirock als Hitler/in auf, wird aber im Dschungelcamp keinesfalls Schweinevaginas oder Elefantenpenisse essen, denn man hat ja Stil! Und ich will ja den Amöneburger Bergführer nicht LANGWEILEN!

Ein Ehrenplatz für die AXA-Versicherung im Hitlerturm Amöneburg ist nach dem Brandanschlag auf den Künstler Ehrensache! Darauf geben ich Ihnen mein Ehrenwort!

Natürlich will ich auch so ein Millionenkonto in der Schweiz geschenkt dazu, gerne auch von der Konrad Adenauer Stiftung, der CIA oder Chodorkowski persönlich.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Amöneburg, Brandanschlag abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Deutsche Fördergelder für Hitlerturm

  1. Frank Fester schreibt:

    Hitler hatte doch gar keine langen Haare, wenn ich mich RECHT(s) erinnere…. Und das im Grimme-Landkreis? Schämen Sie sich, Hessenhitler!

    Gefällt mir

  2. Frank Fester schreibt:

    Sie haben den Kölner „Diebsturm“ Ihrer ehemaligen Versicherung gar nicht erwähnt… Die brauchen Ihren Turm nicht!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.