Wer ungestört schlafen will, wird entmündigt

Es war Frau Künast von den Grünen, die nach 30 Jahren Mauertoten von „republikflüchtigem Geld“ sprach.

Der Gurlitt (der 80jährige mit dem „Nazi-Kunstschatz“) wurde von Fahndern observiert, nachdem er mit der „erlaubten“ Menge Geld in die Schweiz ein- oder ausgereist ist, bei einer darauf folgenden Hausdurchsuchung wurden seine Bilder entdeckt.
Und weil er dann irgendwann nicht mehr auf Klingeln reagiert hat, weil er nach dem Rummel nur noch mit Ohrstöpseln schlafen konnte, hat man ihn deswegen entmündigt.

Aber wer entmündigt eigentlich unsere „Republikflucht-Grünen“?

Und wann rückt der Bundestag seinen eigenen Nazi-Kunstschatz raus?

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter 3. Weltkrieg abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Wer ungestört schlafen will, wird entmündigt

  1. vitzli schreibt:

    man hat ihn echt entmündigt? oh, ich lese das gerade in der zeit … komisch, die lassen doch sonst jeden bekloppten draußen rumlaufen …

    http://vitzlisvierter.wordpress.com/2013/08/03/fur-diesen-bereicherer-ist-kein-platz-im-kuckucksnest/

    Gefällt mir

  2. Hessenhenker schreibt:

    Leute die mir das Haus anzünden oder meine Unterwäsche zerschnippeln wollen laufen jedenfalls massig draussen rum. So ist Marburg eben.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.