Schwarz-Grünes Fingerfood

Tarek heißt bald al-Großwazir.
Das bedeutet aber nicht, daß es jetzt kein Fingerfood bei den Grünen mehr gibt.
Man kann auch Kaviar mit den Fingern essen.
Mit vollen Händen schaufelt es sich am Besten.
Prost Mahlzeit!

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Imageberatung, Politik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Schwarz-Grünes Fingerfood

  1. Frank Fester schreibt:

    Aber nur den teuren aus Russland!

    Gefällt mir

  2. Frank Fester schreibt:

    Blut- und Leberwurst, Rot-Schwarz. Wenn auch Merkel nicht in allen Belangen den „Dicken“ ersetzen kann, so hat sie jetzt zumindest eine Dicken als Vize an ihrer Seite. Der Reist dann durch die Weltgeschichte, wie Dr. Kohl damals.

    Gefällt mir

  3. Hessenhenker schreibt:

    Steinmeier gilt bereits als „gesetzt“.
    Die reden, als ob sie was vom Schach verstünden.

    Gefällt mir

  4. Frank Fester schreibt:

    Steinmeier???!!! Ich dachte der Siggi macht´s! Verdammt…!

    Gefällt mir

  5. Hessenhenker schreibt:

    Der Siggi . . . GIBT es denn auf Bundesebene auch einen Pop-Beauftragten mit Ministerrang?

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.