SPD-Prioritäten: Schweineköpfe

In Dresden haben Schweineblut- und Bodenfanatiker einige Schweineköpfe und Blut auf einer Wiese verteilt. Das ist nicht gesund und daher ein Fall für das Gesundheitsamt.

Der Möchtegern-Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) dazu:
„In Deutschland herrscht Religionsfreiheit. Deshalb ist so ein Angriff auf ein Gotteshaus eine Wiese auch immer ein Angriff auf unsere ganze Gesellschaft“.

Aha, aber es herrscht keine persönliche Unversehrtheit und Schutz des Eigentums, denn ein Brandanschlag auf mich ist ja laut SPD-Plettenberg kein Angriff auf unsere ganze Gesellschaft, sondern LANGWEILIG?

Kein Besuchsvisum für meinen Schatz ist auch nicht etwa ein Angriff auf unsere ganze Gesellschaft (Bei den RAF-Häftlingen nannte man das in SPD-Kreisen noch „Isolationsfolter“, aber scheinbar macht man zwischen den RAF-Terroristen und meiner Verlobten rassische oder sonstige Unterschiede), sondern da verhöhnt man den Betroffenen „da sollten Sie mal eine Petition an den Landtag“ einreichen (Dr. Spies, SPD).
Wozu eigentlich an den Landtag? Wer sitzt da drin? Ach so, Leute wie der Dr. Spies.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter 3. Weltkrieg abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu SPD-Prioritäten: Schweineköpfe

  1. vitzli schreibt:

    ich denke, es handelt sich um schlichten schusswaffenrassismus.

    menschen ohne schusswaffen und fleissigen gebrauch derselben werden als minderberechtet eingestuft und bleiben vom einsperren ausgesperrt, dürfen aber sonst auch nicht rein.

    schlimme gruppenbezogene diskriminierung.

    Gefällt mir

  2. Hessenhenker schreibt:

    Wieso glaubst Du, gilt Ludwigshafen als rechtsextremer Anschlag, obwohl während der ganzen Zeit, in der Täter hätten das Haus betreten können, dort eine Polizeidoppelstreife vor der Haustür stand (was verheimlicht wurde, bis ein Anwohner ein zufällig gedrehtes Video präsentierte),

    wieso ist überhaupt immer alles ein rechtsextremer Anschlag (z.B. der Bombenanschlag auf dem Oktoberfest vor Jahrzehnten, von dem jetzt laut SPIEGEL und so der Sohn eines hohen Geheimdiensttiers behauptet, der Papa wär’s dienstlich gewesen),

    aber daß ich einer Brandstiftung ausgerechnet am HITLERGEBURTSTAG fast noch selbst zum Opfer gefallen wäre (laut Feuerwehr hatte ich noch eine Minute), das gilt bloß als “Scheunenbrand in Mardorf” (Das war die Schlagzeile der hiesigen Zeitung irgendwo ganz hinten im Kleingedruckten)?

    Gefällt mir

  3. hubert der freundliche schreibt:

    Aha, Schweineköpfe sind doch die Vistenkarten oder die Ebenbilder der Neo-Nazis:

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.