Was AXA-Versicherung und Nazi-Raubkunst gemeinsam haben

FAZ:  „Rechtlich gesehen sind die Verjährungsfristen für Raubkunst abgelaufen, das heißt, kein Ministerium kann Cornelius Gurlitt zwingen, die Werke, bei denen es sich um Raubkunst handelt, herauszugeben.“

„Rechtlich gesehen sind die Verjährungsfristen für Versicherungsbetrug an Brandopfern abgelaufen, das heißt, kein Ministerium kann die AXA zwingen, die eingesparten Summen, bei denen es sich um Versicherungsbetrügerkonzernbetrug handelt, herauszugeben.“

Mit anderen Worten: wem in Deutschland am Hitlergeburtstag das Haus angezündet wird, und der bei der AXA versichert ist, der kann sich den Strick nehmen. Deshalb möchte ich Henker beim Land Hessen (Todesstrafe hat Verfassungsrang!) werden.

Fußnote:
* AXA: der Versicherungsbetrügerkonzern, der mich nach dem Brandanschlag auf mich (von Nazis und Anderen als „langweilig“ bezeichnet) mit einem laut der mir zunächst vorenthaltenen und vom damaligen Anwalt nicht für mich angeforderten Ermittlungsakte ausgeschlossenen „technischen Defekt“ erpreßt hat und mir somit auch die bestehende Gefahr verschwieg, erneut Opfer eines Anschlages zu werden.
Jahre später ließ die AXA über einen im CDU-Forum nicht unbekannten Profischreiber names „weitblick“ ausrichten, ich solle mich lieber an den Marburger Anwalt halten, der mich in dieser Sache vertreten hatte, sie unterstellten ihm Mandantenverrat, was, würde es stimmen, der AXA natürlich von Anfang an bekannt gewesen wäre, aber ich gehe natürlich davon aus, die AXA hat auch in diesem Fall einfach gelogen, denn mit Sicherheit ist der Dr. X ein ehrenwerter Mann, im Gegensatz zu Versicherungsfritzen und Politikern.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Amöneburg, Künstler nimmt sich den Strick abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Was AXA-Versicherung und Nazi-Raubkunst gemeinsam haben

  1. Tutsi schreibt:

    Das mit der AXA kann ich nur bestätigen!
    Eine gute Freundin von mir hat vor einiger Zeit (4 Monate) einen Wasserschaden erlitten.
    Die Verursacherin ist bei der AXA versichert.
    Bist heute, obwohl alles klar ist und auch der Vertreter und der Schadensbegutachter der AXA-Versicherung ganz klar erklärt haben, daß dieser Schaden schnellstens und einwandfrei reguliert wird ist von der Seite der AXA bis jetzt nichts geschehen!
    Meine Freundin sitzt bis jetzt auf einen Schaden in Höhe von 3000,–EURO und anstatt zu Helfen fordert die AXA jetzt noch Unterlagen und Fotos an, wo meine Freundin schon ihre Wohnung renoviert hat da sie nicht so gerne in einer feuchten und dreckigen Wohnung leben wollte und das womöglich für Wochen und Monate, wenn es geht noch über Weihnachten!
    Das ist die Realität der AXA! Super stimmt’s?!
    Traue der AXA und DU bist verloren!!!

    Gefällt mir

  2. Hessenhenker schreibt:

    Wie denn, sie hat den Tatort VERÄNDERT?
    Ja, da kann aber jeder kommen und sagen, da war vorher was feucht.
    Da kann die AXA nun leider nix zahlen, so leid ihr das tut, der AXA.

    Gefällt mir

  3. Hessenhenker schreibt:

    Und jetzt wird der Schadensbegutachter mutmaßlich erzählen, er hätte niemals nicht was naß gesehen.

    Gefällt mir

  4. Wassermann schreibt:

    Tutsi, die gute Freundin sollte aber den Wasserschaden nicht im Forum der Oberhessischen Presse erwähnen.
    Sonst rastet die Redaktion noch aus!
    Gestern oder vorgestern habe ich hier gelesen, dass die Redaktion dem Fester geschrieben hat, er dürfe sein abgebranntes Haus nicht mehr erwähnen.
    Wieviel Leute sind denn hier noch abgeabrannt?

    Gefällt mir

  5. Hessenhenker schreibt:

    @Wassermann
    Stimmt nicht GANZ, er darf sein abgebranntes Haus nicht ANLASSLOS erwähnen.
    Wobei ich auch noch auf Informationen warte, wann und wo denn Festers Haus abgebrannt ist.
    Noch hat er sich nicht näher geäußert, obwohl ich extra voller Anteilnahme nachgefragt habe.
    Ich bin ja nicht der Michael Richter-Plettenberg von der SPD, daß ich sowas LANGWEILIG nenne.

    Gefällt mir

  6. Tutsi schreibt:

    Nachdem sie acht Wochen gewartet hatte und die AXA-Leute schon da waren und Fotos gemacht hatten, hatte sie wohl einen Anwalt gefragt ob sie renovieren dürfte und der hatte ihr erklärt dies ginge ohne Probleme!
    Und nun 4 Monate später kommen diese Anforderungsschreiben!
    Natürlich ist sie jetzt erst recht zum Anwalt gegangen und der muß wohl sowas wie das ist typisch AXA gemurmelt haben!
    Bin gespannt was jetzt, wo der Anwalt einen gepfefferten Brief an die AXA-Zentrale und den hießigen Vertreter geschrieben hat dabei rauskommt?!
    Ich kenne Leute, die sind bei der HUK versichert und dort sind Schadensfälle immer ohne größere Probleme reguliert worden!

    Gefällt mir

  7. Hessenhenker schreibt:

    Möglicherweise kriegt sie jetzt von der AXA folgenden Brief: „Es ist uns unerklärlich, wieso Sie die nassen Sachen nicht unserem Außendienstmitarbeiter gegenüber erwähnt haben. Dies ist ein relevanter Sachverhalt und hätte angezeigt werden müssen. Unser Mitarbeiter konnte einen solchen Schaden im Übrigen nicht feststellen.“

    Gefällt mir

  8. Hessenhenker schreibt:

    Noch eine Frage, tutsi:
    was wäre denn, wenn die gute Freundin vor dem Wasserschaden die Sachen in Sicherheit gebracht hätte?
    Wir sind uns doch einig, daß es DANN gar nicht zu dem Schaden gekommen wäre?
    Eine gewisse Mitschuld kann also von der AXA unterstellt werden . . .

    Gefällt mir

  9. Tutsi schreibt:

    Gegenfrage: Wie soll man vorher wissen, daß beim Nachbarn, der über einem wohnt, die Waschmaschine kaputt geht und etliche Liter Wasser durch die Decke in die eigene Bude rieseln!
    Also ich kenne niemanden der Hellsehen kann!

    Gefällt mir

  10. Hessenhenker schreibt:

    Aber man kann es nicht hundertprozentig ausschließen, daß die gute Freundin hellsehen kann?
    Dann kann nämlich leider nicht gezahlt werden.

    Gefällt mir

  11. Tutsi schreibt:

    Kann es sein, daß DU mich verarschen willst und einen ganz böse an der Waffel hast?

    Gefällt mir

  12. Hessenhenker schreibt:

    So treiben die Versicherungen die Leute eben gern in den Wahnsinn.
    Wenn es denen dann zu blöd wird und sie die Sache auf sich beruhen lassen, ist doch wieder was eingespart, was man dem Aufsichtsrat aus der SPD oder CDU zahlen kann.
    Von Nichts kommt Nichts!

    Gefällt mir

  13. Tutsi schreibt:

    Ich denke meine Freundin hat einen guten Anwalt und eine gute Rechtsschutzversicherung, und diese nicht bei der AXA!

    Gefällt mir

  14. Bambam schreibt:

    Bei Bekannten von mir ist am Montag ein Vertreter der Allianz-Versicherung aufgetaucht und wollte dem Sohn der Beiden, der jetzt in Ausbildung ist, was zur Altersvorsorge verkaufen!
    Der flog im hohen Bogen raus!
    Die von der Allianz sind auch so knallfroschartige Kreaturen!
    Die klüngelln ja ganz offen mit den Parteien!

    Gefällt mir

  15. Roßdorf hurrah schreibt:

    Ärgerlich, wenigstens bringen einen 3000 Eu Wasserschaden nicht gleich um.
    Was unserem henker da passiert ist, vielleicht schon.
    Ich will nicht wissen, wieviele Leute sich in gleicher Lage umgebracht haben.
    Oder obdachlos wurden und auf der Straße sitzen.

    Gefällt mir

  16. Hessenhenker schreibt:

    Ich lebe noch.
    Das wird sich nächstes Jahr (dieses ist bald um) mit deutlichem Bezug zur AXA ändern,
    wenn ich nicht vorher im Lotto gewinne, um mit dem Gewinn meine Hilfsprojekte in Südostasien aufziehen zu können.

    Gefällt mir

  17. Slider schreibt:

    Den AXA-Vertreter aus Marburg kenne ich, der ist eine Schnarschnase sondergleichen.
    Der kann sich noch nicht einmal die Schuhe selbst zubinden!

    Gefällt mir

  18. hubert der freundliche schreibt:

    Das System AXA funktioniert wie bei den Ameisen, die Arbeitstiere laufen und füttern die Königin und wenn sie bei ihrerem Anschaffen beschädigt werden, gelten sie auch nur noch als Futter.
    Genaugenommen gilt das bei allen Srukturbetrieben, auch hier bei unseren heimischen VERBLÖDUNGSBERATUNG mit dem „herzensguten“ Herrn Pohl, auch so ein scheinheiliger Abzocker par ex­cel­lence.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.