Wozu eine Demo gegen Gysi?

Warum hatte ich diese Demo gegen die PDS kurz vor dem Brandanschlag auf mich abgehalten?
Um damit in der Zeitung zu stehen (vom Gesetzgeber gefordertes „Hervortreten in der Öffentlichkeit“, damit man die wendische Partei Weisse Liga nicht unter diesem Vorwand von der Wahlteilnahme zur Bundestagswahl hätte ausschließen können, SONST hätte es nämlich keine zu erfüllenden Voraussetzungen gegeben. Eine Partei nationaler Minderheiten hatte damals laut aller relevanter Gesetze sonst keine behindernden Voraussetzungen zu erfüllen. Das ist also gesetzlich ganz anders als bei „deutschen“ Parteien.)

Es war eine günstige Gelegenheit, weil Gregor Gysi in der Stadthalle auftrat, und ich ein paar Leute in Marburg für die Demo auftreiben konnte. Aus der Lausitz mußte dafür niemand anreisen, es genügte daß es dann in den Medien kommen sollte.
Das sogenannte verbliebene „Siedlungsgebiet“ der Sorben und Wenden war damals PDS-Land, also hätte eine Demo gegen Gysi dort für meine Leute das gewünschte Aufsehen gebracht. So ein kleiner Artikel hätte für unsere Zwecke als Startschuß schon genügt.

Wir hatten allerdings nicht damit gerechnet, daß die hiesige Zeitung und der ebenfalls anwesende HR das Ganze einfach totschweigen würden. Der HR-Reporter war auch bloß zufällig da, um seine Freundin zu begleiten. Und eine BILD-Zeitung hatte leider keinen Sitz in Marburg!

Mit der PDS hatte die ganze Sache sonst nichts weiter zu tun, außer daß es für deren Anhänger halt ein klein wenig provozierend wirkte, daß wir bei DENEN vor der Tür standen, und nicht bei der CDU. Es ging halt darum, daß Gysi natürlich im Osten der Star war.
Das Ziel war ja nicht, in Marburg gewählt zu werden.
Hier lebte nur zufällig ich als Gründer der Partei, weil meine Eltern aus dem Osten abgehauen waren.
Warum hatte ich etwas für Marburger Verständnis so „Verrücktes“ wie eine wendische Minderheitenpartei gegründet? Weil ich es konnte. Mit einem wendischen Großvater konnte mir das keiner verbieten. Dr. Wolfgang Thierse von der SPD hielt das Ganze allerdings für Rassismus, denn nur die SPD dürfe Minderheiten vertreten, war wohl seine hochtrabende Meinung. Man hat tatsächlich gegen uns als auch gegen unseren Verband in der Lausitz argumentiert, wir dürften doch „das Sorbentum“ nicht „an der Abstammung festmachen“. Im Osten ging es darum, daß aus DDR-Zeiten stammende Strukturen ihre Stiftung durch uns bedroht sahen. Dabei hatten wir mit denen nichts zu tun und hätten höchstens neue  zusätzliche Mittel für die Region aufgetan. Schließlich ist ja die dänische Minderheitenpartei in Schleswig-Holstein auch für dortige Stiftungen keine Konkurrenz.

Komisch, bei den damals anrollenden Aussiedlern aus Rußland hat man das Zuwandern in die Bundesrepublik aber genau an der deutschen Abstammung „festgemacht“. DA war es kein Rassismus. Im Bundeswahlauschuß ist so ein FDP-Rassist fast kollabiert, als ich das Beispiel ansprach.

Im Nachhinein war die Demo ein Fehler, vielleicht hätten mich ohne das Ganze die Brandstifter erst noch unbehelligt meine 50er-Jahre-Werte an den damaligen Comic-Krösus verkaufen lassen. Sobald der Erlös in die Parteikassen (vor allem in der Lausitz, wo wendische Muster-Kindergärten finanziert werden sollten) geflossen wäre, hätte man mit einem Anschlag ja nichts mehr erreicht.
Damals aber hatte ich mit so etwas nie im Leben gerechnet. Ich glaubte naiv daran, daß man in Deutschland alles, was das Grundgesetz erlaubt, auch machen darf.

Ich hatte bereits vorher erwähnt, daß später offensichtlich durch Unbekannte versucht wurde, eine falsche Spur vom Brand zur PDS zu suggerieren. Es ist aber nicht so, daß die PDS irgendeinen Grund gehabt hätte, eine Minderheitenpartei zu fürchten. Doch nicht bei Wahlergebnissen in ihren „Stammländern“, wie sie im Westen nur Helmut Kohl holte!
Ein Klüngel im Osten, der geglaubt haben mag seine finanziellen Interessen seien irgendwie tangiert, hatte sich Jahre nach der Wende längst mit den im Osten einmarschierten Westparteien arrangiert.
Stimmen hätten unsere regionalen Ost-Kandidaten (mit einer zufällig hohen Predigerdichte) höchstens die CDU gekostet, nicht aber die PDS.

Im Übrigen sah mein Plan vor, mit ein oder zwei populistischen Aussagen allen Ernstes die Proteststimmen von rechts abzugreifen. Das hätte funktioniert, weil bei einer Wahlzulassung KEINE 5 %-Hürde den Einzug verhindert hätte, ein Mandat hätten wir sowieso gekriegt. Der übliche „verschenkte-Stimmen-Effekt“ hätte also die Protestwähler nicht entmutigt. Damit hätten wir auch keinem geschadet, schließlich war sowieso klar daß Parteien wie NPD oder Republikaner die 5 % nicht schaffen konnten. 3 bis 4 Sitze hätten wir im Bundestag so kriegen können. Drei für die Lausitz und einen für mich, und nach 6 Jahren wäre ich mit Pensionsanspruch ausgeschieden und nach Singapur entschwunden.

Na ja, ich bin zwar jetzt ohne Pension, aber immer noch hier, um die Leute HIER zu ärgern.
Und die Revanche an Thierses SPD steht ja noch aus.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Wozu eine Demo gegen Gysi?

  1. Linkes Wunderhorn schreibt:

    Natürlich wäre die NPD sowieso nicht in den Bundestag gekommen.
    Aber mit Stimmenfischen rechts hättest Du die Wahlkampfkostenerstattung für die NPD gefährden können. Dafür hätten die nur wenige Stimmen unter 0,5 % bleiben brauchen.
    Schon mal darüber nachgedacht?
    Wunder Dich ruhig weiter, wieso es bei Dir brennt.
    Mann Mann!

    Liken

  2. Hessenhenker schreibt:

    Das klingt nur im Nachhinein zwingend naheliegend.
    Woher hätten denn NPD-Anhänger das wissen sollen, daß das denen schaden würde?
    Ich hatte mir das ja nicht auf die Stirn tätowiert.

    Liken

  3. vitzli schreibt:

    „Damals aber hatte ich mit so etwas nie im Leben gerechnet. Ich glaubte naiv daran, daß man in Deutschland alles, was das Grundgesetz erlaubt, auch machen darf.“

    dachte ich damals auch noch. das linke rhinozerus scheint zu glauben, daß die npd schuld ist. komischerweise sind das doch linke, die immer die polizeibeamten schwer und leicht verletzen, auch mal abfackeln und immer alles auf den strassen kaputt machen, wenn sie massenhaft in überzahl deutschland vor dem faschismus retten.

    die linken sind ja noch blöder als ich dachte.

    Liken

  4. Hessenhenker schreibt:

    vitzli, was Du immer von den Leuten denkst . . .
    Das ist schon manchmal diskrminierend. LOL

    Liken

  5. vitzli schreibt:

    ich gebs zu, ich würde jedem linken nen behindertenausweis geben. man muss diese geistigen außenseiter wieder in die mitte der vernunft holen 😦

    Liken

  6. Denkerstirn schreibt:

    Also, wenn einer wo was macht, was der NPD die Gelder aus der Parteienfinanzierung kostet, also ne?
    Wen trifft das sonst noch so?

    Liken

  7. Hessenhenker schreibt:

    Guten Morgen, Denkerstirn!
    Fragen Sie das doch den Veranstalter.
    Vielleicht weiß der das!

    Liken

  8. Fragen schreibt:

    Wenn die NPD jetzt doch verboten wird, wo arbeiten dann alle die VS-Leute?
    Frühpension, oder Entsorgung auf die Mundlos-und-Böhnhard-Tour?

    Liken

  9. Hessenhenker schreibt:

    Pension? Ich krieg‘ auch keine Pension! Da brauchen diese Herrschaften auch keine.
    Pensionen sind abgebrannt!

    Liken

  10. Bergprediger schreibt:

    Thierse hat doch Recht, auch dieser SSW gehört verboten.
    Die können ja nach Dänemark gehen, wenn sie Dänen sein wollen.

    Liken

  11. Hessenhenker schreibt:

    Das ist aber nicht sehr christlich formuliert, Bergprediger.
    Die Wenden können nämlich nirgendwo hingehen.
    Das ganze Wendenland wurde nämlich vor 1000 Jahren vom Deutschen Reich geschluckt.

    Liken

  12. Hessenhenker schreibt:

    Außerdem ist es doch die Höhe, daß es zwar Parteien für „Türkeipolitik“ geben darf (Originalton Claudia Roth von den Grünen), aber keine für Wendenpolitik.
    Nicht einmal um auch was vom Kuchen abzubekommen.
    Kassieren dürfen nur immer die Üblichen plus die vom Verfassungsschutz gesteuerten.

    Liken

  13. vitzli schreibt:

    ah …. neben den kassierenden unsichtbaren gibt es auch noch die abkassierenden üblichen. vermutlich sitzen irgendwo auch noch ein paar zombies und halten die hand auf … lol. ok, und berlin nicht zu vergessen. die bürgersteigmaut wird kommen. einbeinige erhalten 50% rabatt…

    Liken

  14. Frank Fester schreibt:

    Ihre Geschichten dürfen an keinem Lagerfeuer fehlen, Hessenhenker!

    Liken

  15. hubert der freundliche schreibt:

    Vor allem nur an Lagerfeuer, egal wo und was brennt, vieleicht demnächst Thierses Bart………..

    Liken

Kommentare sind geschlossen.