Menschenfresser und Marktschreier

Meine Fans wissen es ja schon: als Jugendlicher habe ich so einen Typ im Vorbeigehen verhext, weil der mich blöde angeguckt hat. Daraufhin machte er erst eine Ausbildung zum Menschenfresser bei der Bundeswehr und aß später einen Berliner.

Im CDU-Forum, das die CDU irgendwann abgeschafft hat, damit ich dort den Lesern nicht ständig von meinem zum Hitlergeburtstag gebrandschatzten Haus erzähle, habe ich mal einen Bayern verhext. Seitdem steht er bei Wind und Wetter in München rum und predigt die Reconquista.

Anläßlich eines Haßartikels gegen ebendiesen riet mir der von einer Mongolenphobie heimgesuchte Haßblogger Tangsir:
„An Deiner Stelle würde ich mich an allen Beteiligten rächen, und Du hast allen Grund dazu.“

Mach ich hiermit: alle Brandstifter, Fetzenfotzen, Fenstereinwurfnazis, Bücherzerreißer und anderes Gelumpe ist hiermit verhext. Freßt einen Berliner, stellt euch auf den Marktplatz auf eine Kiste und predigt die Menschenfresserreconquista.
Versicherungsfritzen: geht sterben!

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter 3. Weltkrieg, Magie abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Menschenfresser und Marktschreier

  1. hubert der freundliche schreibt:

    Die Verhexten könnten doch statt des Berliners, die Versicherungsfritzen verknuspern.

    Liken

  2. Hessenhenker schreibt:

    Die „schmecken doch bestimmt Scheiße“. Nicht mal Verhexte können das runterwürgen.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.