Wes Brot ich eß‘, des Lied ich sing

Aber hey!
Ich eß‘ kaum Brot und auch sonst fast nichts!
Auch wenn mir das soziale Gewissen der SPD immer rät, mehr Kuchen zu essen.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Café Hitlergeburtstag abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Wes Brot ich eß‘, des Lied ich sing

  1. Frank Fester schreibt:

    Sie verweigern sich Ihr eigenes Gnadenbrot?

    Gefällt mir

  2. Hessenhenker schreibt:

    Ich kenne keine Gnade mehr, ich kenne nur noch Deutsche Einheit (3.Oktober).

    Gefällt mir

  3. zweitesselbst schreibt:

    Wollen wir vorher vllt. noch mal einen trinken, bevor du verhungerst??

    Gefällt mir

  4. Hessenhenker schreibt:

    Gern auch zwei. Oder drei!

    Gefällt mir

  5. Frank Fester schreibt:

    Hessenhenker´s Hungerstreik!

    Gefällt mir

  6. Hessenhenker schreibt:

    Brandanschlag auf IHR Sparguthaben bei der AXA
    Veröffentlicht am 16. Oktober 2013 von Hessenhenker

    Wie witzig, der IWF schlägt vor, europaweit 10 % aller Sparguthaben zu enteignen, damit private Banker nicht pleite gehen.

    Wie kann das aussehen? Mal angenommen, Sie haben bei der AXA eine “Lebensversicherung” über 100.000 Euro, 10.000 oder weniger sind schon angespart.
    Die sind dann weg! 10 % von den geplanten 100.000. Da wird das ganz großzügig gehandhabt!

    Wenn ich nicht 1997 durch einen Brandanschlag Haus und Hof verloren und dann auch noch vom AXA-Versicherungskonzern gefährdet und über den Tisch gezogen worden wäre,
    hätte ich wahrscheinlich bei der AXA einen hohen, als “Lebensversicherung” bezeichneten Sparvertrag.
    Den würde ich jetzt SOFORT kündigen und die erhaltenen Kröten im Garten vergraben.
    DORT gelten die paar Mark nämlich nicht als Sparguthaben, sondern würden wirklich mir gehören. Ein Dieb könnte sie zwar ausgraben und stehlen. Das kann der Dieb aber auch, wenn das Geld “sicher” bei der AXA angespart ist.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.