Warum keiner Hitler erschossen hat?

Im Internet fragten sich Blogger (zum Beispiel eben erst wieder das Heerlager der Heiligen),  wieso die Millionen Widerstandskämpfer nicht einfach hingegangen sind und den Herrn Adolf H. in der Kneipe oder beim Spazierengehen erschossen haben.

Erschießen ging nicht, dann hätte man ja den Täter Erlöser erwischt.
Und die edlen Herren waren ja alle unersetzbar!
Wegen der nach dem Tyrannenmord geplanten neuen Regierung.
Wer hätte denn sonst kandidieren sollen?
Schon mal die klagend vorgetragene Funktionärsstimme vernommen: “jaaaaaa weeeer solls denn SONST machen?”
So einer opfert sich doch gerne.
Indem er sich natürlich nicht leichtfertig so einfach dahinopfern kann, sondern  sich in der Nachfolgeregierung auf gutdotiertem Sessel aufopfert. Oder nicht?

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Café Hitlergeburtstag, Im Sattel sterben, Katastrophen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Warum keiner Hitler erschossen hat?

  1. hubert der freundliche schreibt:

    Ich glaub das damals, daß mit den sieben (oder neun) Jungfrauen, die einen dann im Nirvana erwarten, noch nicht so publik war.
    He Otto Umpflinger, wäre das nicht ein Gedanke wert für ein lustvolles Leben danach?

    Gefällt mir

  2. Anders Arendt schreibt:

    In einigen Jahren werden die Leute fragen, „warum hat man den Seehofer nicht abgewählt?“ Ich stelle diese Frage Herrn Aiwanger, Fraktionsvorsitzender der FW im Bayerischen Landtag, schon heute:

    Bitte werden Sie aktiv, lieber Herr Aiwanger! Und zwar nicht halbherzig. Allein schon aus wahlkampftaktischen Gründen müssen Sie mehr unternehmen. Oder wollen Sie, dass die Seehofer-Regierung im Amt bleibt und sogar demnächst die absolute Mehrheit hat? Ich frage mich auch, wo die FDP und die fragktionslose Abgeordnete Gabriele Pauli bleiben? Beide werden im nächsten Landtag nicht mehr vertreten sein. Das heißt: Die FDP vielleicht schon, wenn sie unverzüglich die Koalition kündigt und mit SPD, FW und Grünen den MP absetzt und einen neuen wählt. Kann ja einer von der FDP sein, dann machen die bestimmt mit. Sind jetzt alles sehr ungewöhnliche, eber nicht unmögliche Überlegungen. Schade, dass die in die Köpfe von „seriösen“ Politikern nicht reingehen. Sind ja alle „seriös“, auch Frau Merk und Herr Seehofer.

    Gefällt mir

  3. Anders Arendt schreibt:

    Ich will lieber mal wissen, warum alle Pletti gewählt haben, obwohl es das Gerücht, er schlüge seine Frau, schon 2005 gegeben hat. Und ich will wissen: Hat er nun oder hat er nicht? Wenn nicht, dann ist das eine ganz böse Verleumdung, die da gerade in Rüdigheim und Umgebung betrieben wird.

    Gefällt mir

  4. Anders Arendt schreibt:

    Pletti hat übrigens auch schon folgende Personen geschlagen: Freddy Greib, Reinhard Spengler, Hans Schüssler, Jan-Gernot Wichert, den Hessenhexer und meine Wenigkeit.

    Gefällt mir

  5. Anders Arendt schreibt:

    Sie haben sich alles nicht kampflos geschlagen gegeben (außer vielleicht der CDU-pro-Forma-Kandidat Wichert, der gar nicht gewinnen sollte), aber letztlich hieß es immer: „And the Winner is…..Pletti the Great!“ Nun wo alle wissen, dass er ein „Pletti von Köpenick“ war, wird die Geschichte wohl nochmal aufgearbeitet und umgeschrieben werden müssen. Vielleicht bekomme ich dadurch eine Chance, meine großartige Karriere fortzusetzen?

    Gefällt mir

  6. Anders Arendt schreibt:

    Erst mal muss der Pletti abgewählt sein oder zurücktreten. Dann sehen wir weiter. Noch glaube ich es nicht, dass er bald weg ist. Für die meisten in Mardorf, die ich gesprochen haben, ist er immer noch ein Heiliger. Ich habe allerdings nur noch Reisepläne, keine politischen Ziele mehr. Und nicht alle Reisen gehen in die Ferne, Deutschland ist auch schön. Das Sauerland, der Schwarzwald, der Bayerische Wald, der Bodensee, das Steinhuder Meer, die Ost- und Nordsee. Tropical Island, alle Center-Parcs, es gibt noch viel zu entdecken. Vor allem Phantasialand und Fort Fun sind immer eine Reise wert.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.