Prahlen mit Hausfriedensbruch

Die gleiche Person, die mir die Haustür eingeschlagen hatte aus Wut darüber, daß ich ihrem Mieter beim Ausräumen seiner Wohnung geholfen hatte, so daß er die Wohnung fristgerecht übergeben konnte,
hatte mir gegenüber einige Zeit vor diesem Zwischenfall erzählt, daß sie dessen Vormieter einmal ordentlich „flottgemacht“ hatte.
Weil die es wagten, in Zimmerlautstärke abends Musik zu hören, rief sie dort an, ging aber wohl keiner ans Telefon.
Also verließ sie das Haus, umrundete das Gebäude in dem auch ich wohne, um hier den Hauseingang zu betreten, und stampfte die Treppe zum 2. Stock hinauf.
Da auf Klopfen und Hämmern nicht geöffnet wurde, zückte sie kurzerhand ihr Schlüsselbund, schloß die Wohnungstür auf und betrat die Wohnung, in der zu dem Zeitpunkt die Bewohnerin und deren 2 Kinder anwesend waren.
Die beiden Kinder wurden standesgemäß angebrüllt, danach die schlafende Mutter aus dem Schlaf gerüttelt und angeschrien.
Mir erzählte die rabiate Person die ganze Sache triumphierend, mit dem Nachsatz, wie „blöd“ doch die Mieterin gewesen sei, denn wenn diese sie, die sich ja nur über den Krach Beschwerende angezeigt hätte – uiuiuiui. Aber zum Glück sei die „zu dumm“ gewesen, eine Anzeige zu machen.
Denn man darf ja nicht einfach so bei den Leuten im Nachbarhaus die Wohnungstür aufschließen, nur weil keiner öffnet.
Damit endlich dort oben garantiert keiner mehr ihre Anrufe ignorierte, kaufte die Hausfriedensbrecherin die bewußte Wohnung und kündigte der erwähnten alleinerziehenden Mutter wegen „Eigenbedarf“ (die Wohnung gehörte ihr damals noch nicht, die solcherart „im Schlaf Überfallene“ Frau hatte denselben Vermieter wie ich).
Danach zog dann ein Arzt dort ein, nicht verwandt oder verschwägert mit der Eigenbedarfskündigerin.
So geht das zu in Marburg: man verschafft sich nicht nur Zutritt zu fremden Wohnungen, sondern prahlt auch noch damit herum.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Prahlen mit Hausfriedensbruch

  1. Örkel schreibt:

    Könnte es sein, dass dies rein zufällig die selbe Frau ist, die da so dümmlich prahlt, deren Mann im Rollstuhl mit einer Pistole auf dem Schoß unter Brücken rollt um dort zu laut feiernde Jugendliche zu erschrecken?

    Gefällt mir

  2. Drecksack schreibt:

    Gibt es wegen der Eigenbedarfsdame und ihren ach so netten Rolligatten bei dir nicht auch noch Parkplatzprobleme?
    Wieviel PKW-Stellplätze gehörem denn nun zu denen?

    Gefällt mir

  3. hubert der freundliche schreibt:

    Die nächste Begegnung mit Frau Eigenmächtig könnte doch auch so stattfinden: Guten Tag Frau ……., wissen sie denn, daß ich den Menschenfresser von Rotenburg persönlich kenne? Ich kann sie auch mal mit ihm bekannt machen, denn er sucht neue Perspektiven.

    Gefällt mir

    • Harry Hirsch schreibt:

      Der sitzt doch hinter Gittern.
      Da müsste die Frau ihn dort schon besuchen, damit er sie anbeissen kann.

      Gefällt mir

  4. Wachhund schreibt:

    Wieso hatte die denn eigentlich einen Wohnungsschlüssel?
    Im Text steht doch, sie hat die Wohnung erst danach gekauft.
    Und selbst dann kann sie nicht einfach da rein.

    Gefällt mir

  5. Wachhund schreibt:

    Ich hätte mir an Stelle der Leute einen großen Hund angeschafft.
    Da schließt dann kein Fremder einfach mal so die Tür auf.

    Gefällt mir

  6. tbbt schreibt:

    Vll sollten wir alle auch unsere Schlösser tauschen nicht das wir mal Besuch bekommen.
    Ach ja Alarmanlage und Fallgrube wären auch was

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.