Westerwelle soll die Gewaltenteilung abschaffen

Die Medien trommeln einhellig dafür, daß Außenminister Westerwelle duchgreift und diesem Münchner Gericht da befiehlt, endlich türkische Medienvertreter zum NSU-Prozeß zuzulassen.

Sofern diesselben Medien jetzt ganz ganz schnell dafür trommeln, daß mir endlich meine 1997 zum Hitlergeburtstag abgefackelte Existenz in bar auf den Tisch ausbezahlt wird, dann sollen sie gerne einladen wen sie wollen.
Eigentlich wäre ich eher für bundesweite Prozeßpausen, bis meine Angelegenheit von 1997 geregelt ist, die der deutsche Staat verbockt hat, denn er ließ ja zu, daß auch die Täter des Brandanschlages auf mich überhaupt frei herumliefen.

Stattdessen wurde der Verantwortliche für das Freiherumlaufen vieler Grenzfälle (Antipsychiatriebewegungsgründer Prof. Dr. Dr. Dr. Rudolf Schwendter) mit einem Preis geehrt, der mich SEHR an den Brandanschlag auf mich erinnert:
dieser Preis heißt „Marburger LeuchtFEUER“.
Daß sich der Oberbürgermeister und die Humanistische Union nicht schämen!
Aber für die Politiker ist es immer gut, wenn möglichst viele aus dem Kuckucksnest frei herumlaufen, die wählen ja auch. Sieht man an den Wahlergebnissen . . .

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Amöneburg, Café Hitlergeburtstag abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Westerwelle soll die Gewaltenteilung abschaffen

  1. hubert der freundliche schreibt:

    Das liegt wahrscheinlich wieder an der Bürokratie, die vielen Deutschen, welche jetzt die doppelte Staatsbürgerschaft beantragen, verstopfen natürlich die Plätze auf den Rängen.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.