Fehlkalkulation der Vandalisten

Nachdem mir (ich verzichte aus rechtlichen Gründen auf Verdachtsäußerungen, aber wie mir von nahezu allen Seiten versichert wird ist eigentlich alles offenkundig) der gesamte Wohnungsinhalt zerstört bzw. beschädigt worden ist, kann ich alles auf den Müll werfen.
Falls irgend jemand gedacht haben mag, dies würde mich zum Wegziehen bewegen, ist das gründlich schief gegangen. Selbst wenn ich vorher hätte umziehen wollen, nun nicht mehr.

Bei dem laut Bürgermeister Michael Richter-Plettenberg (SPD) LANGWEILIGEN Brand vor 16 Jahren in Amöneburg kam ja schon einmal alles weg, diesmal ist fast alles noch da aber eben alles kaputt, ersetzt wird nichts.
Auch die letzten Erinnerungsstücke aus der Kindheit sind entweiht, die ich im Elterhaus noch hatte.
Daher muß ich nun überhaupt keine Rücksicht mehr nehmen, denn man kann mir NICHTS mehr wegnehmen.
Das sind eigentlich gute Voraussetzungen für den Wahlkampf.
Und für meine Kunst-Aktionen.
Da gratuliere ich meinen Gegnern auch recht schön.
Unbelastet von Allem kann ich nun auch einmal richtig rücksichtslos werden.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Ja ist denn schon wieder Kackfratzentag abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Fehlkalkulation der Vandalisten

  1. Bergbauer schreibt:

    Man wollte sie loswerden?
    Pletti will Sie auf dem Berg ja auch nicht haben.
    Sie sind wohl eine verfolgte Minderheit?

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Ich bin gar keine Minderheit, habe ich festgestellt.
      Also zum Mitschreiben: ich bin nicht allein.
      Das merke ich daran, wer sich alles nach mir erkundigt jetzt und mir zur Seite steht und Mut macht.
      Die beschädigten und damit psychologisch entweihten Erinnerungsstücke waren durchaus eine Menge wert.
      Die Menschen und ihr Zuspruch sind mir mehr wert, ich bin inzwischen froh statt bedrückt.
      Fast sollte ich für die Erfahrung dem idiotischen Randaliererpack ein „Dankeschön“ sagen.

      Gefällt mir

  2. vitzli schreibt:

    man/frau einbrecherIN/Nen hat sich ohne zweifel einen gefährlichen gegner geschaffen. so dumm ist normalerweise nicht einmal ein gemästetes landschwein mit fetten borsten.

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Ich möchte keine Ähnlichkeiten zwischen Personen, denen ich die Tat zutraue, und dem von Dir beschriebenen Tier unterstellen.
      Ruckzuck ist man ja wegen angeblicher „falscher Verdächtigung“ härter bestraft als jeder Vandale, als die Zerkratzerin von 350 Autos in Hamburg (der Fall der Schill berühmt machte, falls sich wer erinnert), als ein Handtaschenräuber oder auch als Horde, die einen Menschen totgetreten hat (konnte ja niemand wissen, daß ein Opfer an 150 Kopftritten stirbt, da muß es eine Tätertherapie geben statt Strafe).

      Gefällt mir

  3. Frank Fester schreibt:

    Sie wissen doch: Marburg hat kein Vandalismusproblem.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.