Pro-Semitischer Friedensplan

Die Wikipedia behauptet frech über die Semiten: Im Altertum bewohnten Völker, die semitische Sprachen sprachen, die arabische Halbinsel. Völkerwanderungen brachten sie nach Mesopotamien, Syrien und Israel, Ägypten, Äthiopien und mit der phönizischen Kolonisierung bis an die Küsten des westlichen Mittelmeers.

Nachdem ein klitzekleines Teilchen der Semiten, nämlich die Israelis, (Wikipedia: Heutige semitisch-sprachige Völker sind z. B. Araber, Israelis, Aramäer und Malteser)  Israel wiederbesiedelte, fragen sich arabische Intellektuelle, ob man das israelische Erfolgsmodell nicht einfach nachmachen könne. Alle nach Saudiarabien und in die reichen Golf-Emirate, um dort zu leben wie Gott in Frankreich.
Natürlich wäre nach dem Exodus Nordafrika weit weniger bevölkert, Numidien würde wieder schwarz und Ägypten wieder ägyptisch, aber so käme doch endlich der arabische Frühling im Herzen der gleichnamigen Halbinsel an.

Nur die Malteser müssen bleiben, wo man den gleichnamigen Kuchen bäckt.
Aber mit dem Beitritt des größten Landratskandidaten den Marburg-Biedenkopf je hatte, steigt auch deren Bedeutung um eine ganze Kopfhöhe.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Aufschwung abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Pro-Semitischer Friedensplan

  1. Frank Fester schreibt:

    Drehen Sie jetzt völlig durch?

    Gefällt mir

  2. Frank Fester schreibt:

    Hessenhenker schmiert sich ein! Warum verkaufen Sie nicht Bausparverträge? Da ist noch einiges zu verdienen. Dann sind Sie zudem nicht mehr auf eine Entschädigung durch die AXA angewiesen…
    Glauben Sie jetzt nicht? Dann sehen SIe mal hier:
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/warum-bausparvertraege-oft-intransparente-gebuehrenfallen-sind-a-881360.html

    Gefällt mir

  3. Frank Fester schreibt:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/mali-extremisten-haben-sich-im-gebirge-verschanzt-a-882447.html
    Auch der Kampf um den Amöneburger Berg wird bald erneut ausbrechen. Ob der ehemalige Amöneburger Bürgermeister Anders Arendt wieder antritt? Immerhin ist das ein Heimspiel für ihn. Oder bekäme er nicht mal die paar Unterschriften zusammen? Mein lieber Anders, probier es noch mal in Amöneburg – der OP zuliebe, und um deinen Rekord zu erreichen. Wer ist schon so oft in ein und derselben Gemeinde angetreten? So bekommst du doch noch deinen Eintrag…

    Gefällt mir

    • Frank Fester schreibt:

      Vielleicht bekommst du einige Leute zusammen, für eine Partei „Pro Amöneburg“. Mit einer eigenen Partei anzutreten, wäre auch noch mal was neues!

      Gefällt mir

    • Anders Arendt schreibt:

      Erst mal kommt die Bürgermeisterwahl. Ob ich da antrete, hängt auch sehr stark von dir ab, mein lieber Frank. Vielleicht kann dir meine Kandidatur nützen, dann trete ich nochmal an. Wir müssen uns da in aller Ruhe unterhalten. „Pro Amöneburg“ kann der Hessenhenker gründen, der hat doch Erfahrungen bei rechtsextremen Parteien gesammelt. Ich gründe eine christdemokratische Wählergruppe im Kreis Marburg-Biedenkopf, die den derzeitigen CDU-Kreisverband ersetzen wird, sobald der pleite ist. Vielleicht sorge ich sogar bei der Bundestagswahl schon für einen weiteren christdemokratischen Kandidaten, damit Heck es definitiv nicht schafft. Hättest du daran Interesse, Frank? Aber heute wird erst mal Karneval gefeiert. Ich schaue mir den Umzug in Düsseldorf an und sammele Süßigkeiten ein, damit ich wieder mal 2-3 Wochen wie Gott in Frankreich leben kann. Oberhausen macht zum Glück schon am Sonntag Umzug, da war ich gestern auch. Mal schauen, ob irgendwo morgen noch einer ist! Ab Aschermittwoch gehe ich dann wieder zur Tafel…

      Gefällt mir

      • Hessenhenker schreibt:

        Das ist Ansichtsache, was „rechtsextrem“ ist:
        Während Jutta Dithfurth uns bei der Partei „Grüne Aktion Zukunft“ vorwarf, Dr. Gruhl wolle angeblich die Menschen der 3. Welt mit Atombomben beseitigen, um die Umwelt zu schützen,
        haben die GRÜNEN mit dem Außenminister Joachim von Joschkafischer dafür gesorgt, daß Jugoslawien nach Hitler noch einmal bombardiert wurde.
        Welche Partei war jetzt rechtsextrem?

        Gefällt mir

      • Mardorfer schreibt:

        Sind Sie größenwahnsinnig?
        Eine eigene Liste in Ihrem Dorf gwar nicht zu machen,
        aber der CDU im Landkreis Konkurrenz machen wollen?
        Nach Alexander dem Großen und Napoleon sind Sie der Größte!

        Gefällt mir

      • Mardorfer schreibt:

        Ab Mittwoch langweilen Sie die armen Leute bei der Tafel?

        Gefällt mir

      • Anders Arendt schreibt:

        Ich hab es doch nicht nötig, zur Tafel zu gehen, sondern wollte dem Hessenhenker nur wieder mal einen Überlebenstipp geben. Ganz ehrlich: Sein Problem ist nicht nachzuvollziehen. Würde er Essen konsequent bei der Tafel und Kleidung konsequent im 2nd-Hand Laden oder in Asien kaufen, könnte er jeden Monat ca. 300 Euro sparen und sich alle drei Monate einen Flug leisten. Natürlich nur, wenn er auch mal auf Sonderangebote achten würde und den Flug bei L-Tur nicht zweimal bezahlt.

        Rechtsextrem ist für mein Empfinden z.B. auch der derzeitige CDU-Kreisverband. Folglich sollte jeder, der nicht in einem rechtsextremen Kreisverband Mitglied will, meiner neuen Wählergruppe. Keine Angst: Für mich möchte ich auf diesem Weg gar kein Pöstchen anstreben und sobald meine Wählergruppe als neuer CDU-Kreisverband angemeldet ist, trete ich aus. Mir geht es nicht mehr darum, selbst irgendeine Wahl zu gewinnen, sondern nur bedenkliche Organisationen wie die CDU Marburg-Biedenkopf zu zerstören bzw. damit mitzuhelfen. Eigentlich schaffen die das über kurz oder lang auch alleine, aber warum den Niedergang nicht etwas beschleunigen? Wenn Frank bereits bei der Bundestagswahl kandidiert, hat er bei der baldigen Bürgermeisterwahl noch bessere Karten. Die Leut kennen ihn dann schon, sowas ist wichtig.

        Gefällt mir

  4. Aufs Maul? schreibt:

    Sinnlose Provokation, denn Araber sind keine Schlesier.
    Und im Grunde hieße das, alle Muslime nach Saudi-Arabien, dort ist nicht genügend Platz für alle.

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Aber natürlich würden alle Araber nach Arabien passen.
      Wo doch sogar die Rußlanddeutschen alle nach Deutschland passen!

      Natürlich muß man baulich einiges tun: ein einziger Richtsberg vom Roten Meer bis zum Persischen Golf müßte hingestellt werden.
      Natürlich ohne Berg unter dem Richtsberg, dafür aber Sand.
      Ein Richtsberg aus lauter Burj Khalifas! http://www.burjkhalifa.ae/

      Gefällt mir

  5. Frank Fester schreibt:

    Schwarz-braun ist die Haselnuß! Bald auch das Café Hitlergeburtstag?
    Ein Gastauftritt des neuen deutschen Hardrockers Heino dürfte bestimmt auf Zustimmung der Amöneburger stoßen….
    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/heino-hart-wie-kruppstahl-zaeh-wie-leder-flink-wie-ein-windhund-a-882466.html

    Gefällt mir

  6. Frank Fester schreibt:

    Seit wann ist wikipedia frech?
    Bei wiki kann doch jeder mitschreiben. Also dann mal ran, Hessenhenker.
    Das wäre vielleicht auch eine Beschäftigung für den ehemaligen Amöneburger Oberbürgermeister Anders Arendt: Er schreibt sich die Welt, so wie sie ihm gefällt. Mal sehen, ob´s jemand merkt…

    Gefällt mir

  7. Frank Fester schreibt:

    Hessenhenker, halten Sie besser das Maul, bis Sie Ihren Tourismusleiter-Vertrag der Stadt Marburg in der Tasche haben! Ganze Stadtteile zu diskreditieren, ist sicher kein Pluspunkt für Ihre Bewerbung. Sie können doch mit gepanzerten Fahrzeugen Touren auf den Richtsberg anbieten, ähnlich wie in Israel Touren zum Gazastreifen (Steinehagel inbegriffen). Wenn´s nicht schon von selbst Steine hagelt, bestellt man halt einige Steinewerfer…
    Ich sollte mich selbst auf diesen Posten bewerben!

    Gefällt mir

  8. hubert der freundliche schreibt:

    In Ägypten werden bald wieder Anubis, Horus, Imhotep, Osiris und Co. den Ton angeben: http://displacedpalestinians.files.wordpress.com/2012/12/morsi-as-pharaoh.jpg

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.