Westerwelle ins Dschungelcamp

Säbelrassler Westerwelle sollte mal auf andere Gedanken kommen.
Statt den Briten zu drohen und wie einst Wilhelm II. die Hunnenreden zu halten, sollte er sich entspannen und bei Schweinevagina und Elefantenpenis auf dem Teller seine Ekelgrenzen testen.

Säbel sollen ja genau wie schnelle Sportwagen ein Penisersatz sein.
Da ist ein damit Rasseln eventuell öffentliches Ärgernis erregend.
Aber im Dschungel sieht’s ja keiner, denn solche Sendungen guckt ja NIEMAND.
Deutschland ist ja das Land der Bildungsbürger.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter 3. Weltkrieg, Imageberatung, Katastrophen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Westerwelle ins Dschungelcamp

  1. Frank Fester schreibt:

    Wenn auch vermutlich die Ex-First Lady Bettina Wulff nicht mit Ihnen zu Abendbrot essen wird, Hessenhenker, so kommt vielleicht mal der Peer Steinbrück bei Ihnen vorbei.
    Eierlikör drinken ist ja sicher auch unterhaltsam:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/endspurt-im-landtagswahlkampf-spd-mit-erklaerung-gegen-steuerbetrug-a-877223.html

    Ach, so: in Hessen wird ja garnicht gewählt. Dann müssen Sie weiter alleine speisen und trinken…

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.