Krokodilstränen dreier SPD-Kandidaten

Wortreich beklagt der künftige SPD-Landrat, daß kein Geld mehr da ist.
Die Herren Landtagsabgeordneten stoßen ins gleiche Horn.
Kein geld, auch nicht mehr für bisher vom Land finanzierte „Betreuungsstellen“.

Wenn da die Existenzen gefährdet sind, kann der künftige Landrat ja empfehlen, Hartz IV zu beantragen, „steht Ihnen ja zu“.

Und da keinem von diesen Besorgten und Ängstlichen zum Hitlergeburtstag das Haus angezündet wurde, ist das ja auch alles nicht so schlimm.
Selbst wenn: dann wäre es langweilig, sagt der künftige Landrat.

Also nicht alles so ernst nehmen, was die Kandidaten da erzählen.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Café Hitlergeburtstag, Imageberatung abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Krokodilstränen dreier SPD-Kandidaten

  1. Country TV schreibt:

    Es ist zu ärgerlich, daß wir hier in Deutschland keinen regionalen konservativen Sender haben wie in den USA.
    Da könnten Sie gegen gute Gage den ganzen Tag drauflos reden.

    Gefällt mir

    • Frank Fester schreibt:

      Da hat jemand mal wieder keine Ahnung. Solche Sender haben keine Mittel… Im Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten zahlen die Leute bei diesen Sendern selbst für ihre Beiträge oder produzieren diese direkt selbst.

      Gefällt mir

  2. Aufs Maul? schreibt:

    Du musst nicht gegen die SPD schreiben,
    nur um uns zu zeigen, dass Du professionell hetzen kannst.
    Das wissen bereits alle. 🙂

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.