Was hat Hitler mit Marburger Politik 2013 zu tun?

Wieso glauben ausgerechnet Politiker der wunderschönen Stadt Amöneburg, wo man mir zum Hitlergeburtstag das Haus angezündet hat, Landrat und Bundestagsabgeordneter werden zu müssen?
Ist man da etwa besonders qualifiziert?
Oder kann man sich dann nach dem Aufstieg noch medienwirksamer in Szene setzen, wenn es weit weit weg brennt, zum Beispiel in Palästina und Griechenland?
Den eigenen abgebrannten Bürgern gegenüber genügt ja der hilfreiche Spruch: „Sie wissen ja wie’s ist“, denn wir sind ja ein ganz ganz armes Land.
Bei Problemen woanders müssen aber alternativlos Hunderte Milliarden überwiesen werden, denn „wir sind als reiches Land da in der Verpflichtung“, gerade auch „wegen unserer Vergangenheit“. Ach so, nun versteht auch jeder die Überschrift.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Amöneburg, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

43 Antworten zu Was hat Hitler mit Marburger Politik 2013 zu tun?

  1. Otto E. Umpfenwängler schreibt:

    Das war der 457. Beitrag des Hessenhenker zum abgebrannten Eigenheim! Eigenheim, Glück allein, brennst du ab, interessiert’s kein Schwein!

    Gefällt mir

  2. Otto E. Umpfenwängler schreibt:

    Weshalb gibt es hier auf dem Blog eigentlich Schreiberlinge, die tagelang nichts von sich hören lassen, dann aber in kürzester Zeit den ganzen Blog mit zahllosen und hirnlosen Beiträgen verpesten?

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      So wie dich, du Umpfbacke, hahaha.

      Gefällt mir

      • Otto E. Umpfenwängler schreibt:

        Reingefallen, Hessenhenker!

        Gefällt mir

        • Otto E. Umpfenwängler schreibt:

          Mein Ziel ist es eben, das Nivea(u) dieses Blogs noch weiter ins Bodenlose sinken zu lassen, falls das überhaupt möglich ist. Ich bin mit AA eben seelenverwandt; der hat sich ja auch ganz tolle Ziele gesetzt. So schön sinnlos, das macht Spaß!

          Gefällt mir

    • hubert der freundliche schreibt:

      Die sind doch alle ganz scharf darauf, ob sich der Herr Umpf/Fester wieder in einen cholerischen Anfall verleiten läßt. Die sind halt mal so, immer nur auf die Sensationslust aus. Na, wollen sie nicht mal dem so ein kleines bischen nachgeben.

      Gefällt mir

  3. Otto E. Umpfenwängler schreibt:

    Ich möchte nicht damit anfangen, bei meinen Wortbeiträgen ein bischen zu sparen, Herr Huhbert!

    Gefällt mir

  4. Otto E. Umpfenwängler schreibt:

    Frank Fester, hast du dich als Otto E. Umpfenwängler ausgegeben? Das wäre fürwahr infam!

    Gefällt mir

  5. Otto E. Umpfenwängler schreibt:

    Die Marburger Politik hat, meiner Überzeugung nach, sehr wenig mit Hitler zu tun. Parallelen finden sich dagegen zum Leben des Peter Kürten, der Ende der 20er/Anfang der 30er Jahre Düsseldorf in Angst und Schrecken versetzt hat. Fritz Lang hat dessen Leben in seinem Film „M“ verfilmt. Und Marburg fängt ja mit M an; frappierende diese Übereinstimmung, nicht wahr?

    Gefällt mir

    • hubert der freundliche schreibt:

      Ja, es gibt auch einen Film, der da heißt: „Die Geschichte d.O“ und Otto fängt ja mit O an, sowas das stimmt ja auch Überein.

      Gefällt mir

  6. Trulla schreibt:

    Hallodrihö und Hollarolldihöh!
    Da bin ich wieder, von langer, schwerer Krankheit genesen, ich hatte eine ausgewachsene Bronchitis, doch nun bin ich wieder da!
    Wohl rechtzeitig wie ich bemerken muß! Hier hat sich ja auch einiges ergeben.
    So, nun meine Lieben!
    Wir stellen uns nun sicher auf beiden Beinen hin und atmen tief ein. Dann schließen wir die Augen und suchen nach unseren ruhigen Pol im Inneren. Wir lassen uns fallen und gleiten zeitlos durch das Dunkel auf das Licht in unserer Mitte zu!
    Wir gleiten und schweben ruhig und gelassen durch das Licht und nehmen die positiven Kräfte und Energien auf!
    So gerüstet und gewappnet für den Arbeitsalltag können wir frisch ans Werk gehen und den dunklen, negativen Kräften und Schwingungen begegnen!
    Zur Stärkung der physischen Kräfte machen wir uns noch einen Citrusaromentee und trinken den schön langsam zum Ausgleich, und schon kann das Tagwerk beginnen!
    Zusätzlich können wir noch ein paar Kräuterdüfte wirken lassen, ich empfehle dazu Melisse, Zimt, Citrusgras oder Orangenöl. Laßt dies langsam und behutsam verdampfen und schon habt ihr eine ausgeglichene Atmosphäre geschaffen!
    In diesen Sinne bin ich ab jetzt wieder für euch da und unterstütze euch bei eurer täglichen Meditation und Vertreibung eurer psyschichen Probleme!
    Ich verbleibe mit Freuden eure Trulla!!!

    Gefällt mir

    • hubert der freundliche schreibt:

      Ja wie schön, daß es ihnen wieder besser geht, es wurden ja schon einige Anfragen wegen ihres Verbleibs gestellt. Nun da sie wieder bei Kräften sind, könnten sie sich vieleicht mal um einen unserer Komentatoren kümmern. Es handelt sich um eine sehr ernste Angelegenheit die den Herrn Fester betrifft. Er hat eine gespaltene Persönlichkeit und wird bei Wiederspruch zu seinen Beiträgen sehr cholerisch. Vergange Woche hatte er dabei einen so schlimmen Anfall bekommen, daß er zwei Tage im Koma lag. Sie können ihm doch sicher einen guten Beruhigungstee empfehlen und ihm vieleicht noch erklären, welche Atemübungen dafür geeignet sind solche Anfälle in Zukunft zu vermeiden.

      Gefällt mir

      • Trulla schreibt:

        Hollorolldihö Herr Hubert!
        Ja, ich kann Herrn Fester einige Tips geben, alleine die Frage der Befolgung ist es, die was aus macht!
        Er sollte vielleicht einen Linden-Melissentee trinken, das beruhigt und reinigt den Geist!
        Davor sollte er jedoch einen Schwarzdorntee zu sich nehmen, der hilft die inneren Organe zu reinigen und spült giftige Stoffe aus dem Körper!
        Als Dufttherapie empfehle ich Minzeöl oder Kräuter zur Erfrischung verdampfen zu lassen und danach zur Reinigung des Geistes eine Mischung aus Salbei- und Jasminöl oder Kräutern unter Dampf wirken zu lassen!
        Als Atemübungen, sollte er sich gerade und fest hinstellen und fünf (5) mal kurz hintereinander einatmen und die Luft dann in einen langsamen Pusten ausatmen!
        Die Augen sind dabei zu schließen und er sollte sich in die Dunkelheit fallen lassen und den Mund dabei ruhig öffnen! So kann er schwerelos und losgelöst von Raum und Zeit dahinschweben bis er das Licht am Ende des Tunnels sieht und dann darauf zufliegen!
        Langsam soll er dann hindurchgleiten und schon ist er wieder mit positiven Energien und Kräften aufgeladen und sein Geist ist befreit und rein und bereit um neuen Taten entgegen zu treten!
        Ich hoffe ich konnte diesen Menschen mit meinen Empfehlungen weiterhelfen und ein friedlicheres und wohlwollenderes Umgehen mit sich selbst ermöglichen!
        Haben sie keine Scheu mich um weitere Tips anzusprechen, ich helfe gerne weiter euch allen ein glücklicheres und friedlicheres Leben und Miteinander zu ermöglichen!
        Mit den besten Wünschen eure Trulla!!!

        Gefällt mir

  7. Bruno schreibt:

    Scheiße!
    Wie ich feststellen muß dürftet ihr schon wissen, dass das dämmliche, esotherik Gerät , genannt Trulla, wieder zurück ist!
    Ich hatte ihn vorhin mit Logan quatschen und scherzen gesehen, doch leider war ich zuspät an einen Rechner!
    Dann wünsche ich euch mal viel Spaß mit ES!!!

    Gefällt mir

  8. Bergbauer schreibt:

    Der Hessenhenker ist nicht über Amöneburg sauer, es sind die Politik und Chefs.
    Auch auf dem Berg rennen nicht alle den Blendern nach!
    Ich brauche die Genannten alle nicht, ich komme auch ganz ohne Politiker klar.

    Gefällt mir

  9. Geländekutsche schreibt:

    Alle Politiker sollten ein Wahrheitsserum verschrieben bekommen.

    Gefällt mir

  10. Soziales Gewissen schreibt:

    Herr „Hessenhenker“, Sie sollten nach 16 Jahren nun endlich akzeptieren, was geschehen ist.
    Fangen Sie neu an, vergessen Sie endlich den Brand, suchen Sie sich eine Beziehung hier im Land, die Sie sich leisten können.
    Sie haben nun mal keinen Rechtsanspruch auf das Zusammenleben mit Ihrer Freundin in Thailand.
    Und hören Sie doch mit unverantwortlichen Aktionen auf wie diesem Hetz-T-Shirt „Tod denen, die meinen Tod wollen“. Es ist doch ganz selbstverständlich, daß Herr Richter-Plettenberg nicht mit so etwas auf das gleiche Foto geraten möchte. Auch sein Wettbewerber um das Amt des Landrats wird das nicht anders sehen!
    Was wollen Sie mit so etwas erreichen?
    Islamistische Ausschreitungen? Damit bekommen Sie Ihr Haus auch nicht zurück.
    Zeigen Sie doch bitte ein wenig gesellschaftliche Verantwortung.

    Gefällt mir

    • Aufs Maul? schreibt:

      Der Hetzer hier sind doch SIE.
      Wollen Sie den Hessenhenker dazu provozieren, sich morgen mit seinem Shirt vor die Moschee zu stellen, oder was bezwecken Sie?

      Gefällt mir

    • Hefeweizen schreibt:

      Der macht immer nur Ärger, ob als Hessenhenker oder vorher lediglich unter seinem Namen.

      Gefällt mir

    • hubert der freundliche schreibt:

      Soziales Gewissen? Hmm, das hört sich so vertraut nach dem Bergprediger an, den der Pletti vor kurzer Zeit hier zum intervenieren hergeschickt hat. Sind sie der Selbige oder der Nächste, der das wieder versuchen soll?

      Gefällt mir

  11. Biogenes in der Biotonne schreibt:

    Das Verwenden der Nazikeule gegen die herrschenden Parteien hat einen gewissen Reiz,
    aber ich fürchte die Gemeinten verstehen den Witz nicht.

    Gefällt mir

    • hubert der freundliche schreibt:

      Seit wann macht denn der Hessenhenker Witze?

      Gefällt mir

      • Biogenes in der Biotonne schreibt:

        Er macht die Sorte Witze, die manche Leute zum Ausrasten und Zuschlagen bringt.
        Das ist doch auf Dauer gefährlich für ihn, nicht alle sind so intellektuell darüber auch dann Lachen zu können, wenn sie selbst gemeint sein könnten.

        Gefällt mir

        • hubert der freundliche schreibt:

          Ja ich weis, hier wurde auch schon ausgerastet. Deshalb habe ich auch Trulla für solche Fälle, um ein Rezept zur Beruhigung gebeten.

          Gefällt mir

  12. Biogenes in der Biotonne schreibt:

    Das mit den eingefrorenen Wählern auf dem sonnennächsten Planeten Merkur und dem erwärmten sozialdemokratischen Herzen ist auch so etwas, Kabarett und Satire haben sich gegen die Konservativen zu richten, doch nicht gegen die SPD, das ist nun einmal gesellschaftlicher Konsens!

    Gefällt mir

  13. Frank Fester schreibt:

    Was hat der Hessenhenker mit Hitler zu tun?

    Gefällt mir

  14. Hessenhenker schreibt:

    Hat dieses bescheuerte „Soziale Gewissen“ wirklich verlangt, ich soll mit meiner Freundin Schluß machen?
    Schmor in der Hölle, Arschloch!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.