Amöneburg muß Hauptstadt werden

Welche andere Weltstadt hat ein Café Hitlergeburtstag?
Dagegen hat jedes x-beliebige Kaff einen geborenen Palästinapolitiker als Bürgermeister, der als Landrat „noch ein bißchen mehr bewegen“ will,
oder einen CDU-Vorsitzenden, der im Bundestag noch nichts „bewegt“ hat.
Was ist das eigentlich in der Politik, „etwas bewegen“?
Das ist, beispielsweise, dafür zu sorgen, daß Hessen die Beamtengehälter für die palästinensischen Beamten nach Palästina überweist, daß der Bundestag ein Tierschutzgesetz macht in dem „Tierbordelle“ verboten werden, und andere tierische Sachen.
„Etwas bewegen“ heißt, dafür zu sorgen, daß Sie demnächst 40 % mehr für den Strom zahlen müssen. Denn die Politik ist wirklich für ALLES zuständig, sogar für Sex mit Tieren (nicht nur mir läuft es kalt den Rücken herunter, bei all dem, für das Politiker zuständig sind). Nur wenn die eigenen Bürger an Kopftritten versterben (während die Täter ja nicht wissen können, daß man daran sterben kann, jede andere Unterstellung wäre diskriminierend), oder wenn irgendwelche Wesenheiten den eigenen Bürgern zum Hitlergeburtstag das Haus anzünden, damit hat die Politik NICHTS, rein garnichts zu tun.
Die Beamtengehälter in Palästina sind wichtiger.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter 3. Weltkrieg, Amöneburg, Café Hitlergeburtstag abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Antworten zu Amöneburg muß Hauptstadt werden

  1. Raoul Panzer schreibt:

    In Marburg wird jetzt auch Kopfgetreten.
    Steht aber nicht in der Zeitung, das will keiner lesen.
    Windräder liest man gern.

    Gefällt mir

  2. vitzliputzli schreibt:

    mir wird immer schlecht, wenn ich politiker sagen höre, sie möchten etwas bewegen. meist schieben sie dann die anvisierte Mobilie zielsicher noch näher an den abgrund 😦

    Gefällt mir

  3. Drecksack schreibt:

    Ich kann absolut bestätigen, dass von Integrationsdeutschen Bürgern in Marburg nach dem Kopf getreten wird! Und weil sie so mutig und so stark sind, gehen die gar zu dritt auf einen los nur weil man ihren kleinen ca. 12 Jahre alten Verwandten gebeten hat mit Schubsereien aufzuhören und diesen noch nicht mal dabei angefaßt hat! Da kamen dann die „mutigen“ anfang 20-jährigen und schlugen sofort zu und versuchten mich fest zu halten und nach dem Kopf zu treten!
    Zum Glück konnte ich sie abwehren und mir kam auch noch ein junger Mann zu Hife!
    Als ich Anzeige bei der Polizei erstattet hat war die Aussage eines Polizisten zu der Sache „Sie hätten doch wissen müssen wie die reagieren!“
    All das geschah am 24.11.2012 gegen 20.35 Uhr in Marburg beim Marktdreieck und stand bis heute nicht in der OP oder einer anderen Zeitung!
    Ist wohl wieder zu „Heikel“, da eine bestimmte Volksgruppe (Imigrationswillige) an der Geschichte als Täter beteiligt waren!!!
    Über sowas darf natürlich nicht berichtet, gesprochen oder gar sonstwie Kundgebungen gemacht werden, das könnte ja den Frieden oder ähnliches stören!

    Gefällt mir

    • Geländekutsche schreibt:

      Diese „Kulturbereicherung“ müssen Sie nunmal über sich ergehen lassen. Das gibt´s zwar nur in Deutschland. Aber Sie wissen ja warum.
      Aber es hat auch etwas Gutes, wenn das nicht in den „Qualitätsmedien“ steht. Das ist nämlich ein Grund dafür, dass die Leute diese Blätter nicht mehr lesen und darum nach und nach dichtmachen. Ich sage nur Frankfurter Rundschau oder heute FTD. Weitere werden folgen und niemand wird sie vermissen.
      Übrigens, R.-P. ist auf seinem Blog ganz traurig, dass die FR zumacht.

      Gefällt mir

  4. Örkel schreibt:

    Vielleicht bekommt ja Amöneburg auch 2 Millionen für das Cafe Hitlergeburtstag geboten von russischen Politikern, wie sie es mit dem Geburtshaus von Adolf in Braunau am Inn getan haben!
    Wobei Braunau, das Haus lieber behalten möchte und eine monatl. Miete von 5000,-EURO sogar dafür hinblättert! Jetzt gedenkt man aus dem Geburtshaus des Föhrers sogar ein Museum zu machen und Dinge aus privaten NS-Sammlungen dort unter zu bringen!
    Sowas wäre doch eine hübsche Alternative für das Cafe Hitlergeburtstag!
    Ich hätte auch schon ein Ausstellungsmotto. „Was kann man in der Gemeinde alles brennen lassen zum 20.04.!“
    Auf alle Fälle hatte ja schon mal das Haus vom Hessenhenker für ein derartiges Grillfest herhalten müssen, wobei zum Glück „nur“ materieller Schaden entstanden ist aber leider auch jemand dabei ruiniert wurde, da weder eine Entschädigung durch die Gemeinde, des Landes oder der Versicherung geleistet wurde!
    Ausreden nicht zu Zahlen hatten sie natürlich alle, wer hätte es anders gedacht, und selbstverständlich war es nur ein Zufall als dann zum 20.04. das Haus damals abgefackelt ist!
    Also machen wir doch auch noch eine Ausstellung daraus um zu zeigen was so alles zum Hitlergeburtstag passieren kann! Seltsame Dinge halt!

    Gefällt mir

    • hubert der freundliche schreibt:

      Sie können ja auch am 20.4. einen Aufruf starten: an alle Pyromanen, heute darf in den Amönenansiedlungen ein Feuer gezündet werden, völlig straffrei und ohne Regressverpflichtungen.

      Gefällt mir

  5. VULKAN-NO schreibt:

    Ich komme selber aus der Hitlergeburtstags-Feuer und Flamme Branndgemeinde und bin ganz klar der Ansicht, dass unser Bürgermeister kein Politiker ist und nie einer war!
    Ja, er ist ein Komiker und Kaspar aber kein Politiker!
    Von dieser Gemeinde ist noch nie ein Politgenie gekommen!
    Nichts und niemand von hier dürfte sich Politiker nennen oder schimpfen!
    Denken wir doch mal an unser negativstes Beispiel Anders Arendt, was war das doch für ein Klatschenkasper, hat herumgesessen und nichts getan und nur blöde Reden geschwungen und Sprüche geklopft, das macht er heute auch noch! Eine Witzfigur wie sie doller nicht sein kann!
    Hohl und voller heißer Luft! Ich möchte nur einen Beweis, dass dieser Mensch nur einmal sein Versprechen war gemacht hat und effektiv einen anderen mit einer Tat geholfen hat und nicht nur dummes Zeug geschwätzt hat!
    Diesen Beweis gibt es nicht und kann es nicht geben, da Herr Arendt einfach nur dummes Zeug sabbelt!
    Und genau so sind die anderen „Helden“ von hier auch drauf, ob es ein Herr Plettenberg (Pletti) oder sonstwer aus dieser Hitlergeburtstags-Branndgemeinde ist!
    Möchtegerne sind die alle aber richtige Politiker mit Arsch inder Hose niemals!

    Gefällt mir

  6. Rums schreibt:

    Was regt ihr euch denn so auf?
    Wir als Deutsche zahlen nicht nur die Gehälter der Beamten der Palästinenser sondern auch der der Libanesen! Hinzu kommen noch Wiederaufbauhilfen, dann machen die wieder einen kleinen Bürgerkrieg oder legen sich mit ihren Nachbarn (Israel) an und schon liegt wieder einiges in Asche und Trümmern und wieder fließt deutsches Steuerzahlergeld in dortige Taschen und Projekte! Das geht doch schon Jahrzehnte so!
    Also warum regen wir uns da jetzt so auf!
    Ist es erst jetzt jemanden aufgefallen was für eine Verschwendung und für ein Schwachsinn das ist und war!?
    Palästina ist nun als Staat vor der UNO anerkannt und müßte nun seine eigene Währung haben und sein eigenes Steuer- und sontiges System haben und unabhängig von unserer oder anderer finaziellen Unterstützung sein und ihre Beamten selber bezahlen müssen.
    Glaubt da wirklich einer daran, dass dies passiert oder mal passieren wird?
    Es werden in diesen Ländern auch ganz klar Gelder für Waffen und andere Dinge abgezweigt, die ist ein ganz offenes Geheimnis aber man darf darüber nicht offen sprechen!
    So sieht das nun mal aus!
    Also worüber regt man sich hier auf?
    Das, sind Machenschaften von unseren geliebten „Volksvertretern“ und „Politikern“!!!
    Noch Fragen?
    Man weiß auch ganz sicher, dass in den beiden Ländern die „Macht“ von ganz bestimmten Familienclans ausgeht aber trotzdem hofiert man diese!
    Frieden steht bei diesen Clans nicht auf dem Programm, weil sie dann wirtschaftliche Macht verlieren. Fazit, es wird dort auch weiterhin Krieg geben und unsere Politiker wissen das alles und tun nicht um diesen Ring zu durchbrechen!
    Da sollte man mal darüber nachdenken!
    Vorallem wer zieht dabei alles Gewinn daraus wenn unsere Steuergelder dort reingepumpt werden?

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Wenn irgendwo Gelder „reingepumpt“ werden, fließt ja möglicherweise, aber nur ganz ganz ganz ein wenig möglicherweise, ein klitzekleines „Dankeschön“ unter dem Tisch zurück.

      Gefällt mir

  7. OGER schreibt:

    Klasse!
    Amöneburg als Hitlergeburtstags-Brand-Hauptstadt!
    Mittendrin das Cafe Hitlergeburtstag mit entsprechenden Ausstellungsstücken!
    Lang lebe der Großinquisitor!

    Gefällt mir

  8. Ali schreibt:

    Auch wir haben Angst um unsere Kinder.
    Immer wenn Gewalt mit Ausländern war, schauen die Deutschen dann misstrauisch.
    Mein Sohn sieht dann doch aus wie einer von denen, aber er kann sich nicht genug wehren wenn er angegriffen wird.

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Ich sah noch nie aus wie „einer von denen“, nicht einmal in meiner Kindheit auf nem Dorf, wo es überhaupt keine Ausländer gab.
      Da aber auch auf meiner Stirn unsichtbar „Schlag mich“ geschrieben stand, und ich ja nicht aussah wie die, gab es täglich ein wenig „Streicheleinheiten“ mit Fäusten, LOL.
      Allerdings war Kopftreten nicht üblich, darum habe ich es problemlos überlebt.

      Gefällt mir

  9. Springfrosch schreibt:

    Wenn vor der Landratswahl und vor der Bundestagswahl endlich die Talkshow mit Pierre Vogel und Chris Worch im Café Hitlergeburtstag stattfindet, wird keiner der „Amöneburger“ Kandidaten einen Blumentopf gewinnen.
    Da können Zachow und Bartol dem jeweiligen Gegner sagen (auf beiden Seiten einmal CDU, einmal SPD, wie komisch), sie sollen erst einmal ihre eigene Stadt in Ordnung bringen, bevor sie sich für höhere Aufgaben empfehlen.

    Gefällt mir

  10. Frank Fester schreibt:

    Amöneburg soll (wieder) Hauptstadt werden? Sie waren es doch, Hessenhenker, der die Stadt Enthauptet hat!

    Gefällt mir

  11. Frank Fester schreibt:

    Kann man dann statt von Hinterweltlern von Hitlerweltlern sprechen?

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.