Mein Schatz spricht mit mir Deutsch

Und ich spreche mit ihr Thai.
Natürlich sprechen wir beide auch einiges in Englisch, noch. Denn noch fragt sie mich jeden Tag, was heißt denn dies auf Deutsch, und ich frage sie, was heißt denn jenes auf Thai. Oft muß ich nach ein paar Tagen noch einmal fragen, weil ich es vergessen habe.

Trotzdem können die deutschen Behörden sie nicht mit „ordentlichen“ Deutschkursen schikanieren, weil sie ja gar nicht hier ist – denn seit wann bekommen Verlobte von Deutschen, denen zum Hitlergeburtstag das Haus angezündet wurde, ein Visum? Da könnte ja jeder kommen.

Daß sie nicht hier ist, das ist ihr großer Vorteil gegenüber der soeben vom SPIEGEL vorgestellten 61jährigen Dame, wegen deren Klage das Verwaltungsgericht Karslruhe nun feststellte: „Auch eine seit 30 Jahren in Deutschland lebende Türkin kann zu einem Integrationskurs verpflichtet werden, wenn sie keinerlei Deutsch spricht.“

Übrigens wird es demnächst in Amöneburg im „Café Hitlergeburtstag“ auch Sprachkurse geben. Ganz besonders interessante Deutschkurse werden das!

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter 3. Weltkrieg, Rassismus abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu Mein Schatz spricht mit mir Deutsch

  1. hubert der freundliche schreibt:
  2. Hessenhenker schreibt:


    Die Sängerin ist Bulgarin.
    Sieht und hört man ja hoffentlich! 🙂

    Gefällt mir

    • Aufpasser schreibt:

      Jetzt geht es also gegen die Bulgaren?
      Nehmen Ihnen jetzt die Millionen Bulgaren in Marburg etwas weg?
      Das Video spielt ersichtlich in Thailand, das beweist schon die Schrift. Nichts ist mit Bulgarien.

      Gefällt mir

  3. 781273 schreibt:

    Was wollen Sie denn damit sagen?

    Gefällt mir

  4. 781273 schreibt:

    Sie wollen doch egoistisch Ihre eine Ausländerin aufrechnen gegen die anderen, die schon da sind. Das ist rassistische Hetze.

    Gefällt mir

  5. 781273 schreibt:

    Und für diese ausländerfeindliche Strategie bietet Ihnen die Stadt Amöneburg auch noch ein Podium?
    Dr. Brosa hatte also doch Recht!

    Gefällt mir

    • Aufpasser schreibt:

      Das läuft ab mit der Anklage: alle dürfen nach D-Land kommen nur seine Freundin nicht.
      Nur deshalb hat der die überhaupt, könnte ich mir denken.
      Es geht ihm doch klar um den Umkehrschluss: darf seine Ische nicht kommen, sollen auch die anderen Ausländer nicht hier sein dürfen.

      Gefällt mir

      • Aufs Maul? schreibt:

        Du meinst also, der Hessenhenker hat sich extra eine ausländische Freundin gesucht, um sie als Keule gegen andere Ausländer zu verwenden?
        Du bist ja dümmer als die Nazis.

        Gefällt mir

      • Arschloch schreibt:

        Herr Aufpasser, darf der Henker also keine ausländische Freundin haben?
        Hat er versäumt, vorher beim Reichsrassenwart um eine Genehmigung anzusuchen?

        Gefällt mir

  6. Frank Fester schreibt:

    Dem Hessenhenker reicht keiner die Hand – und schon gar keine Goldene.

    Warum auch einem HENKER die Hand geben?

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nuerburgring-insolvenzverwalter-und-paechter-einigen-sich-a-868962.html

    Gefällt mir

  7. Frank Fester schreibt:

    Dem Hessenhenker schickt auch niemand Geld. Warum? Marburg hat keinen Flughafen….

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-transportierte-tonnenweise-banknoten-nach-syrien-a-869560.html

    Gefällt mir

    • hubert der freundliche schreibt:

      @Aufpasser
      Hier Herr/Frau Aufpasser sollten sie mal wirklich aufpassen, FF guckt schon wieder nach dem Geld.

      Gefällt mir

  8. Hessenhenker schreibt:

    Meine Meinung zu der 61jährigen Türkin da ist übrigens folgende: mir doch egal, ob die Deutsch, Japanisch, Türkisch, Marsianisch oder auch garnicht spricht.
    Was geht das den Staat an, welche Sprache eine 61jährige spricht, die sowieso niemals einen Dolmetscherjob kriegt?
    Der Staat mischt sich in alles ein, kriegt aber nichts auf die Reihe.
    Ob die Frau da hier im Lande ist oder nicht, interessiert mich auch nicht, ich kenn die ja nicht.
    Soll sie der Staat gefälligst in Ruhe lassen!

    Mich interessiert mein eigener Schatz, aber da auch hier sich der Staat in alles einmischt, werde ich die hier wohl nie sehen, weil sie als Freundin eines armen Deutschen das Visum viel schwerer kriegt als die soeben von SPD und CDU erwünschten armen nordafrikanischen Fachkräfte.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.