UmFAIRteilung oder UmFAIRbrennung?

Der  Bergkönig der SPD fordert UmFAIRteilung.

Wahres UmFAIRteilen aber hieße:
nicht immer nur mir, sondern ALLEN zum Hitlergeburtstag das Haus anzünden und auf keinen Fall entschädigen, denn das vom Landratskandidaten der SPD erwähnte viele, offensichtlich vorhandene Geld muß über „Rettungsschirme“ in die Taschen der Banken und Spekulanten geschaufelt werden.
Bislang heißt Umverteilen auch schon mal, daß eine Pleitebank dem Pleitebrück von der SPD für ein „Gespräch“ 20.000 Euro zahlt. Ich sollte wohl dringend mal das „Gespräch“ suchen. Bei dem durch Steinbrück kreierten SPD-Sozialtarif hab ich mein abgebranntes Hab und Gut nach nur 10 Gesprächen „wieder drin“.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Amöneburg, Imageberatung abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu UmFAIRteilung oder UmFAIRbrennung?

  1. hubert der freundliche schreibt:

    Oder für 598 Tage mal Bundespräsi sein.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.