Statt Besuchsvisum: ich bringe mein Baby mit

Nachdem mein Schatz ja weder Taliban/in noch Piratin ist, noch sonst irgendeine Zugehörigkeit zu Merkels und Westerwelles Lieblingsklientel vorweisen kann, wird das mit dem normalen Visum nichts.

Dann eben so: beim nächsten Mal bringe ich einfach mein Kind mit.
Da kann sich Westerwelle vom Widerwärtigen Amt (WA) auf den Kopf stellen und mit den Backen wackeln, NOCH ist es ja so daß man als Deutscher sein Kleinkind jederzeit mitnehmen darf.
Einen Tag nach Ankunft in Deutschland wird für die Mutter der Antrag auf Zusammenführung mit ihrem dann bei mir wohnenden gemeinsamen Kind gestellt, dafür gibt es das Visum dann problemlos. Obwohl ich ja eigentlich nur ein Besuchsvisum wollte, denn für einen längeren Aufenthalt hier ist mir Deutschland für meine Lieben einfach zu gefährlich. Da kann die grüne Trulla noch so empört gucken.

Möglicherweise werden in meinem Wohnumfeld einige Leute versuchen, Claudia Roths Gesicht noch zu toppen. Weil, wenn das einreißt, da könnte ja jede kommen. Dann hagelt es wieder Hass-E-Mails.

Und Tarek Al-Wazir kann sich seinen „hilfreichen“ Ratschlag, bei dem 18jährigen Tunesier, der als Alternative zum Altenpflegerjob lieber eine 65jährige Deutsche geheiratet hatte, habe seinerseits „ein Anruf beim Westerwelle genügt“ ( nachdem irgendwelche listigen Behörden ihm wegen des Verdachts auf Scheinheirat kein Visum geben wollten), dahin stecken wo es grün ist.
Vielleicht sind ja bereits nach einer der nächsten Wahlen sowohl Westerwelle als auch Al-Wazir von den Wählern in die Wüste geschickt worden. Am Besten in die Wüste Gobi. Von da können sie dann „Soweit die Füße tragen“ nachspielen.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Imageberatung, Verfassungsbrecher, Visa abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu Statt Besuchsvisum: ich bringe mein Baby mit

  1. vitzliputzli schreibt:

    gabs da nicht mal einen vater, der so ein paar hundert vaterschaften anerkannt hat? dann kamen alle buben und mädels aus südamerika nach deutschland und die behörden schäumten.

    ich meine, einzelkind ist doch nix 😦

    (allerdings haben die mittlerweile irgendeine notbremse gezogen, glaube ich. )

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Das war ein ehemaliger FDP-Politiker, der sich für irgendetwas am Staat rächen wollte.
      In seinem Fall kam wohl kein einziges Kind nach Deutschland, denn es waren „nur“ Indianerkinder.
      Da hat man das Ganze einfach entgegen der Gesetzeslage die sowas damals möglich machte abgelehnt. Ihm, nicht jedem der sowas gemacht hat.

      Gefällt mir

      • vitzliputzli schreibt:

        vermutlich wurde das über die halbblüten-gene geregelt. vermutlich wurde ein mißbrauch der gesetze konstatiert (immer, wenn man was nicht will). ziemlich rassistisch das ganze. als ob ein weißer keine ganzen indianerkinder machen könnte!

        Gefällt mir

    • Durchblick schreibt:

      Buben und Mädels, Frau vitliputzli, war der Sprachgebrauch im Dritten Reich.
      Die Menschen in Südamerika sind Ihnen doch egal.
      Hauptsache die gekaufte Thaifrau ins Land schmuggeln, sonst aber immer gegen die Fremden.

      Gefällt mir

      • vitzliputzli schreibt:

        selbstverständlich sind mir die menschen in südamerika egal. ich kenne da niemanden.
        Ihnen sind sie anscheinend nicht egal. woran merke ich den unterschied zwischen uns? schicken Sie da care-päckchen hin?

        ich schmuggle auch keine gekaufte thaifrau ins land. ich habe gar keinen etat für sowas.

        und wie sagen Sie zu buben und mädels? A-kind und B-kind?
        wenn Sie alle wörter im sprachgebrauch des dritten reichs weglassen, sitzen Sie vermutlich ziemlich schweigsam auf Ihrem stühlchen.

        Sie haben wirklich den ganz großartigen durchblick. glückwunsch!

        Gefällt mir

  2. Trulla schreibt:

    Holldriho!
    Ja, das ist niedlich wie ein junger Vater für seine Familie kämpft und diese in das Land seines Ursprungs zu holen versucht!
    Scheinbar ist es nicht jeden vergönnt hier einreisen zu dürfen, da wohl nur bestimmte Menschen
    in diesen Land erwünscht sind!
    Die Frage ist warum und wer entscheidet dies?
    Na, meine lieben Töpfchengeher, Herr Hubert und Hessenhenker, nun laßt uns mal wieder einen festen Stand suchen und die Augen schließen!
    Dann schweben wir hinab in die Dunkelheit und gleiten schwerelos und zeitlos dahin!
    Wir sehen das Licht am Ende des Tunnels und schweben darauf zu, dies ist der Pol in unseren Inneren!
    Wir gleiten in das Licht und hindurch und nehmen die positive Kraft und Energie in uns auf, die uns dabei durchströmt!
    Jetzt sind wir gegen die negativen Kräfte und Schwingungen des Alltages gewappnet!
    Zum Schluß stimmen wir noch einen Sing-Sang an und wiegen unsere Oberkörper sanft wie Weiden im Wind hin und her!
    Somit gleichen wir unser Jing und Jang an!
    Mit etwas Kräuterduft unterstreichen wir unsere Ausgeglichenheit, wobei ich heute zu Apfel- und Manderinenduft bzw. Öl neige um an die kommende Adventszeit zu erinnern!
    Wir sollten uns heute auch zur physichen Stärkung einen Apfelblütentee oder Birnenblütentee aufbrühen und diesen langsam und bedächtig trinken um uns für den Arbeitstag zu Stärken!
    Ich verbleibe mit den besten Wünschen für den Tag eure Trulla!!!

    Gefällt mir

    • Oberhess schreibt:

      Anders Arendt ist Vater geworden?

      Gefällt mir

      • Hirte schreibt:

        Mama werden kann er nun mal nicht.

        Gefällt mir

      • Frank Fester schreibt:

        Ich meine mal vor Jahren in der OP gelesen zu haben, Anders Arendt könne gar keine Kinder bekommen oder so was. Vielleicht meinte er aber auch, er wolle erst mit 60 mit dem Kindermachen anfangen, so wie ja überhaupt vieles im Leben des Anders Arendt erst mit 60 starten wird: Doktorarbeit etc. Eben wie es von Udo Jürgens besungen wird. Während andere Diamantene Hochzeit feiern, fährt er in die ersten Flitterwochen in den Kongo – oder so…

        Gefällt mir

        • Anders Arendt schreibt:

          Frank, du schreibst wieder einen Blödsinn, das ist ja schon nicht mehr feierlich. Bist du eigentlich noch unter 67 zum voraussichtlichen Zeitpunkt der nächsten Bürgermeisterwahl in Amöneburg? Die OP hat ja viele Dinge geschrieben, aber derart persönliche Dinge dann nun auch wieder nicht. Gerüchte, wonach ich Vater geworden sei, gehen seit Jahrzehnten immer mal um. Aber das geht wohl jedem so, der auf dem Dorf lebt oder aus dem Dorf kommt, das ist jetzt echt nichts spannendes! Über mich gab es auch noch ganz andere Gerüchte, dabei bin ich der solideste Mensch, den man sich vorstellen kann.

          Gefällt mir

  3. Bruno schreibt:

    Wie kann man so verrückt sein und ein armes, unschuldiges Baby hier nach Deutschland in dieses verrohte Land bringen?
    Es kommt doch sicherlich aus einer zivilisierteren Welt wie dieses Land!
    Hier herrschen Subkulturen von Menschenrassen und Religionen, die hier ihre eigenen Justiz
    (Einführung der Sharia zum Beispiel fordern), so wie auch eine eigene Polizei in diesen Staat haben möchten! Und in so ein Land bringt man ein Baby aus einer besseren Zivilisation?
    Sehr merkwürdig!

    Gefällt mir

    • Crashtestdummy schreibt:

      Welche „bessere Zivilisation“? Die USA? Vielleicht will sie ja aus Manhatten flüchten, wegen der Überflutung.

      Gefällt mir

      • Rums schreibt:

        Ich meine gehört zu haben, daß die Freundin vom Hessenhenker aus Thailand kommt!
        Also woher kommt dann wohl das Kind?
        Thailand hat eine friedlichere und bessere Zivilisation und Kultur als Deutschland oder Europa, auch wenn das einige hier nich wahr haben wollen!
        Um sich das nicht zerstören zu lassen, lassen die nicht jeden in ihr Land und schon garnicht um sich dort anzusiedeln! Und ich finde sie haben RECHT!!!
        Man muß sich doch nur mal hier umschauen und nachhaken was hier unter Multi-Kulti
        läuft!
        Unglaublich!!!
        Nicht das ich ein Fremdenhasser bin, ganz im Gegenteil aber ich gehe ja auch nichts ins Ausland und verlange, dass man sich dort mir anpaßt, sondern ich passe mich den dortigen Umständen und Kulturen an und ich habe schon einige male länger im Ausland gelebt! Nur hier in Deutschland heißt es immer man müßte doch wissen wie „DIE“ sind und ticken!
        Nein, ich weiß es halt nicht und möchte hier ganz klar, dass man mich in meinen Heimatland respektiert und wenn man hier her kommt sich den Gegebenheiten hier anpaßt!
        Deshalb finde ich es zusammengefaßt nicht so gut, ein Kind in dieses gelinde gesagt leicht unsichere Land zu holen, wo man zur Zeit absolut nicht sagen kann wo man hier dran ist!
        Ich finde in seiner Heimat wäre es sicherer aufgehoben und vorallem friedlicher und beschützter!
        Traurig in diesen Jahrhundert sowas sagen zu müssen, aber bei diesen Subkulturen, die sich hier gebildet haben und wohl auch von unserer Regierung geduldet werden, ist es hier in Deutschland nicht mehr so sicher wie es vielleicht vor dreißig oder vierzig Jahren mal war!

        Gefällt mir

  4. Bergbauer schreibt:

    Wer jetzt. Anders Arendt oder der Hessenhenker, was ist los?
    In dem Artikel geht es doch sicher nicht um Anders Arendt, was schreiben Sie da in den Koimme<ntaren alle füpr eikn Zeug?

    Gefällt mir

    • Mardorfer schreibt:

      Selbst wenn es in dem Artikel um die Saturnmonde ginge:
      wirft jemand zusammenhanglos den Namen Anders Arendt in den Raum,
      bricht sofort das Chaos aus.

      Gefällt mir

  5. Crashtestdummy schreibt:

    Ist mit Tarek der Fraktionsführer der Grünen im Hessischen Landtag gemeint?
    Was haste denn mit DEM zu tun, Hessenhenker?

    Gefällt mir

  6. Frank Fester schreibt:

    Schrieben Sie nicht kürzlich was von Selbstbefruchtung? Wollen Sie etwa in T h a i l a n d entbinden?

    Gefällt mir

  7. Durchblick schreibt:

    Zitat aus dem Text: „NOCH ist es ja so daß man als Deutscher sein Kleinkind jederzeit mitnehmen darf.“

    Womit es ja bewiesen wäre: ausländerfeindlich.

    Gefällt mir

  8. Hessenhenker schreibt:

    Ich „mach“ ja jetzt die Petition, die mir der stellvertretende Fraktionssitzende der SPD emopfohlen hat.

    O-Ton Dr. Thomas Spies, MdL aus Marburg: „Machen Sie doch eine Petition an den Landtag!“

    Aus den zum Teil zur Nestbeschmutzung des sozialdemokratischen Krähennestes höchst geeigneten widerlichen Antworten mutmaßlicher SPD-Wähler „mache“ ich dann ein Buch.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.