Die Torte war fruchtbar noch

Eine der Heldinnen der Hühnerbefreiungsarmee von Pussy Riot hat einst ein versklavtes und tiefgefrorenes halbes Huhn in ihrer volkseigenen Vagina aus dem kapitalistischen Hühnerunterdrückungs-Supermarkt geschmuggelt. Statt dafür den Hinkel-Orden zu erhalten, wurde sie in die sibirische Kühltruhe verbannt.

Dieses leuchtende Beispiel für mutigen Befreiungskampf vor Augen, bin ich  gestern aktiv für die sexuellen Rechte von Hitlergeburtstagstorten eingetreten.
Dabei blieb es nicht aus, daß die Torte befruchtet wurde.
Damit sie nicht schlecht wird, habe ich sie natürlich sofort verspeist (Schwarze Witwen machen das nach dem Sex mit ihren Männchen genauso. Hier lief es eben mal umgekehrt.)
Jetzt bin ich schwanger, es werden Zwillinge.
Die philosophische Frage ist nun: gelten die Früchte dieser Selbstbefruchtung (wenn auch „über Bande“ *) etwa als Hitlerklone, der befruchteten Torte wegen?
Stehe ich, da ich nicht erst nach Verspeisen der Torte mit seltsamen Gedanken schwanger gehe, nun vor einer Jungfrauengeburt?
Werden Unmassen von Ungläubigen Wallfahrten zu mir und an meine Wirkungsstätten unternehmen, um mir ihr ganzes Geld zu geben, damit ich ihnen Glück bringe und etwa auf ihnen lastendes Unglück in Richtung Bundesregierung umleite, denn DORT kommt es darauf jetzt auch nicht mehr an?

* Auch Billiard kann befruchtend sein

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Café Hitlergeburtstag abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

42 Antworten zu Die Torte war fruchtbar noch

  1. Aufs Maul? schreibt:

    War hoffentlich nur Petting?

    Gefällt mir

  2. vitzliputzli schreibt:

    „Schwarze Witwen machen das nach dem Sex mit ihren Männchen genauso.“

    waren das nicht eher diese gottesanbeterinnen? … nein … oh …. eine metaffer 🙂 ich musste zweimal hingucken …

    Gefällt mir

  3. vitzliputzli schreibt:

    im übrigen würde ich vermuten, daß der text für ein dissertationsthema in soziologie und kuchengenderkunde ausreichen würde ….

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Genau, wenn die Universität Marburg sich für die neulich hier erwähnten beleidigenden Angriffe revanchieren will, kann sie mir gerne eine Professur anbieten.
      Möglicherweise schreiben sich bei mir dann mehr Studenten ein als bei anderen gesellschaftlich hochwichtigen Fachgebieten.

      Gefällt mir

  4. Frank Fester schreibt:

    Wenn alle das fressen würden, was sie ficken…. Pervers bist du, Hessenhenker!
    Atmen die Marburger jetzt auch Hitler???

    Gefällt mir

  5. Frank Fester schreibt:

    Inzest ist strafbar, Hessenhenker! Jetzt haben wir Sie am Arsch! Oder treiben sie die Zwillinge jetzt etwa ab?

    Gefällt mir

  6. zweitesselbst schreibt:

    haha, hab ich zwar nicht wirlich verstanden, liest aber aber irgendwie recht komisch. ^^

    Gefällt mir

  7. hubert der freundliche schreibt:

    Ich denke da eher an Blähungen, wahrscheinlich haben sich in dem Quark schon Hefepilze entwickelt, wenn es denn normaler Speisequark war. Aber es gibt ja auch noch den geistigen Quark, der kann sich narürlich auch aufblähen und abdruse, kafkaeske Sinneseintrübungen hervorbringen.

    Gefällt mir

  8. Frank Fester schreibt:

    Anders Arendt anderweitig beschäftigt?

    https://raumzeitlabor.de/wiki/Trollcon/2012

    Gefällt mir

  9. Furchtbar schreibt:

    Schlimmer als das hier wäre nur eines: eine tägliche Sitcom im Fernsehen, anstelle von Dirk Bach und Dieter Bohlen.
    Inzwischen hat sich der Autor des Blogs ja in das allseitige perverse TV-Niveau hineingesteigert.
    Dabei erschien er mir früher als ganz umgänglich. Eher ein wenig schüchtern.
    Anders Arendt muss ihn mit seinen abstrusen Ideen in den Wahnsinn gequatscht haben.

    Gefällt mir

    • Frank Fester schreibt:

      So, woher kennen Sie denn den Hessenhenker? Von früher? So lange firmiert er doch noch garnicht unter diesem Namen…

      Gefällt mir

    • Anders Arendt schreibt:

      Durch mich ist der Hessenhenker eher wieder etwas normaler geworden. Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da sagten alle Mardorfer übereinstimmend: „De W. hutt se nitt all“. Inzwischen sehen die ihn wieder deutlich positiver, was natürlich auch an der Hoffnung liegen kann, dass er tasächlich den Berg unsicher macht und die Berger vertreibt.

      Gefällt mir

  10. Geländekutsche schreibt:

    Das passiert bei einer gefrohrenen Torte:

    Gefällt mir

  11. Arschloch schreibt:

    Wie geil, er hat die Torte gevögelt.

    Gefällt mir

  12. Hessenhexer schreibt:

    Sobald die Hitlergeburtstagstorte fertig ist, können Neonazis die natürlich für dasselbe benutzen wie der Typ da die Apfeltorte in „American Nazi-Pie“.
    Nachdem sie bezahlt haben, können sie mit ihrem erworbenen Stück machen was sie wollen.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.