OP hetzt gegen Eskimos

Seit der Machtergreifung habe ich ja so eine Hetze nicht mehr in der Zeitung gelesen:

„Sein* Einsatz beschränkte sich auf das Einsammeln von 46 Unterstützer-Unterschriften und einige Internet-Kommentare, deren Inhalt verdeutlichen, dass er von Rauschenberg kaum mehr weiß als ein Eskimo vom Schwarzwald.“ Quelle: Oberhessische Presse vom 8.10.2012, Seite 7, Kommentar

Was weiß denn schon die OP, was ein Eskimo vom Schwarzwald weiß?
Ich vermute sogar, Eskimos kennen im Gegensatz zur OP den Unterschied zwischen „Publizist“ und „Leserbrief“- bzw. „Kommentar-Schreiber“.
Oder den Unterschied zwischen „Forum“ und „Blog“.

* Die OP meint Anders Arendt

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Medienwahnsinn, Rassismus abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu OP hetzt gegen Eskimos

  1. Bergbauer schreibt:

    Im Internet steht das aber nicht.
    Ich geb kein Geld für so einen Schwachfug aus.

    Gefällt mir

  2. Anders Arendt schreibt:

    Schon unverschämt, diese OP! In Island bin ich einigen Grönländern begegnet. Ob es Eskimos waren, weiß ich nicht. Sie sagten nur, sie kämen aus Grönland. Aus Helge Schneiders Reiseroman „Globus Dei“ weiß ich, dass die Eskimos männlichen Gästen, eine „nackte Frau“ ins Bett legen „die es mit einem macht“. Was könnte Helge damit gemeint haben?

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Mit einem?
      Liegestützen auf nur einem Arm.
      Das konnte das Funkenmariechen, das ich mal kannte, auch.
      Den einen Arm mit Schlagstock auf dem Rücken, und mit dem freien Arm Liegestützen.
      Helge Schneider würde dabei auf die Freßleiste fallen.

      Gefällt mir

  3. vitzliputzli schreibt:

    ich habe gelernt, daß „eskimo“ genauso rassistisch ist wie „neger.“

    alle antreten zum schämen!

    „Mitbürger“ ginge vielleicht. Oder „Weitwegmitbürger“

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      „Weitwegmitbürger“ klingt ein wenig nach einem Verwünschungszauber.

      Gefällt mir

    • freiheitistunteilbar schreibt:

      Die linken Kasperköppe fühlen sich eben gerne im Namen von Wildfremden beleidigt. Was bitte essen Eskimos Anderes außer Rohfleisch? Ich fühle mich auch nicht beleidigt, wenn man mich Sauerstoffatmer nannte. 😀

      Gefällt mir

      • Hessenhenker schreibt:

        Freiheit ist unteilbar?
        Deshalb will mir der Steinbrück auch nichts abgeben . . .

        Gefällt mir

      • Anders Arendt schreibt:

        Es geht doch nur darum, dass wir gegen die OP endlich was in der Hand haben. Hoffentllich habe ich gegen die CDU auch bald was in der Hand! Es sieht ganz danach aus. Mehr verrate ich er kurz vor dem Weltuntergang am 21.12., vielleicht geht die CDU dann schon 2-3 Tage früher unter?

        Gefällt mir

  4. Anders Arendt schreibt:

    Dann hätte man die OP ja jetzt in der Hand. Gehetzt hat die OP ja schon immer, u.a. gegen mich. Das ist aber ja kein Problem, da ich Deutscher bin und weder weiblich, noch schwerbehindert, noch gehöre ich als katholischer Christ einer diskriminierungsfähigen Religionsgruppe an. Sollte das nun Hetze gegen Minderheiten sein, dann wird die OP sicher bald geschlossen werden. Zumindest sollten die sich nicht wundern, wenn Minderheiten nun Anschläge auf das Gebäude verüben.

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Aus Solidarität mit den Eskimos und auch wegen der Klimaerwärmung läßt Frau Holle es kommende Nacht auf das OP-Gebäude schneien. Wenn das mal kein Anschlag auf die Glaubwürdigkeit ist.

      Gefällt mir

    • hubert der freundliche schreibt:

      AA:noch gehöre ich als katholischer Christ einer diskriminierungsfähigen Religionsgruppe an.
      Also der Kirche der Ungläubigen Hunde. So, so, die sollte also nicht diskriminierungsfähig sein?
      Hoffentlich schneit es bei ihnen auch.

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.