Westerwelle mit Hirn beschmissen

Die islamistischen Herren haben die deutsche Botschaft im Sudan mit Hirn beschmissen.
Leider wird das auch nichts nutzen!
Westerwelle wird weiterhin mal ein paar hundert Millionen für moderate Irgendwen „in die Hand nehmen“.

Würde Westerwelle die offensichtlich unnötige Botschaft im Sudan einfach schließen, und alle Zahlungen in dieses Land gestoppt,
könnte man von einem winzigen Bruchteil davon dem Hessenhenker sein zum Hitlergeburtstag angezündetes Haus usw. ersetzen, und der Staat hätte dabei noch einen Riesengewinn gemacht.

Lieber ersetzt Deutschland aber moderaten Botschaftsstürmern ihre Auslagen.
Der Sudan zeigt mir das Erfolgsrezept, wie ich meine vernichteten Werte zurück bekomme:
ich muß genauso handeln wie das dort eben wieder vorgeführt wird.
Also muß als erstes mal eine Fatwa meiner Kirche der Ungläubigen Hunde gegen Berlin her!

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Amöneburg, Café Hitlergeburtstag, Imageberatung, Medienwahnsinn, Politik, Religion, Scharia abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Westerwelle mit Hirn beschmissen

  1. Hessenhenker schreibt:

    Vielleicht sollte ich als in Amöneburg abgebrannter Künstler auch einen Film drehen?
    Möglicherweise ist darüber ja auch irgendein Land beleidigt und zündet statt einer deutschen Botschaft Amöneburg an?
    Diese brennende deutsche Botschaft im Sudan ist ein Teil Deutschlands (weil exterritoriales Bortschaftstgelände). Die brennt wegen NICHTS, denn was hat Deutschland den Leuten dort getan? „Grund“ für das alles ist ja ein US-Video. Und kein Film von Harald Schmidt oder Kaya Yanar.

    Gefällt mir

    • Anders Arendt schreibt:

      Als nach einer Karrikatur in den dänischen Medien keine dänischen Flaggen mehr verfügbar waren, brannten damals norwegischen Flaggen. Ich denke mal, der Angriff auf die deutsche Botschaft ist die afrikansiche Abwandlung dieser Logik. Die Mentalität der Afrikaner verstehen wir nicht, weshalb auch die Entwicklungshilfe in Afrika weitgehend scheitert. So gesehen wäre das Geld wirklich besser angelegt, wenn man es dem Hessenhenker geben würde, damit er in Asien Entwicklungshilfe macht. Zu Harald Schmidt: Gerade habe ich gelesen, dass sich seine aktuelle Sendung kein Schwein mehr ansieht. Nach Thomas Gottschalk ist jetzt also auch Harald Schmidt am Ende. Wieder im Aufwind sind die Wulffs, über die es bald einen Film geben wird.

      Gefällt mir

  2. vitzliputzli schreibt:

    westerwelle ist unerträglich.

    Gefällt mir

  3. Aufpasser schreibt:

    Kann man dem HH nicht verbieten, seinen hausbrand zu erwähnen?
    das ist doch Nestbeschmutzung!

    Gefällt mir

  4. Aufpasser schreibt:

    Kann man dem HH nicht endlich verbieten, seinen Hausbrand zu erwähnen?
    Das ist doch Nestbeschmutzung!

    Gefällt mir

    • vitzliputzli schreibt:

      suchst du einen job als zensor für erlaubte und unerlaubte erwähnungen oder wie? zensoren haben von vornherein kein sauberes nest, das man beschmutzen könnte … zensoren findet man stets in der unmittelbaren nähe von diktatorenINNEN. dein name signalisiert schon, daß du in einem ganz schmutzigen nest sitzt.

      Gefällt mir

  5. Anders Arendt schreibt:

    Ich frage mich, warum der Hessenhenker meinen Freund Frank gesperrt hat und diesen Aufpasser nicht.

    Gefällt mir

    • vitzliputzli schreibt:

      vielleicht, weil der aufpasser wie der teil eines lehrpfades im internet ist. man kann mit seiner hilfe sehr gut den abc-schützen beibringen, wie zensur, diktatur und faschismus funktionieren. aufpassen & melden. ganz wichtige bestandteile. vor allem melden … zb so wie es meine beiden demokratiekranken türkischen anal-faschos handhabten …. lol ….

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.