Wer ist gemeint?

Was hat neulich einigen Leuten bloß an meinem schönen selbst entworfenen T-Shirt nicht gefallen?

Tod denen die meinen Tod wollen. *

Damit protestiere ich gegen die Menschenopfer der Maya auf ihren schönen Fachwerkpyramiden.

Und gegen die versuchte Opferung der Beatles durch die Anhänger der Göttin Kali im Film „Help“ von 1965.

Wie kann man denn gegen dieses hochphilosophische T-Shirt sein?
Man warf mir vor: ich diffamiere damit irgendwelche Leute.
Auf die Frage: ja wen denn – kam die leicht irre Antwort: niemand wolle meinen Tod.
Aha. Na also.
Wenn NIEMAND meinen Tod will, wie kann dann mein T-Shirt,
auf dem doch nur DENEN die meinen Tod wollen der Tod gewünscht wird,
IRGENDWEN diffamieren, wenn es solche doch garnicht gibt?
Hallo?
Irgendjemand zu Hause?
Die Leute, die mich nicht verstehen, müssen noch etwas an ihrer Dialektik arbeiten.

* c) Copyright by me, I and myself: siehe Copyrightvermerk im „About“

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Imageberatung, Todesstrafe, Werbeideen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

67 Antworten zu Wer ist gemeint?

  1. Geländekutsche schreibt:

    Gefällt mir

  2. Geländekutsche schreibt:

    Gefällt mir

  3. zweitesselbst schreibt:

    haha. sehr aufmerksam. (H)

    Gefällt mir

  4. Fliegender Holländer schreibt:

    Nehmen Sie Ihren Trailer und fahren nach Indien! Dort wird man Ihr unsägliches Café annehmen.

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Es ist nicht „unsäglich“.
      Im Fernsehen wird es doch ununterbrochen gesagt: Hitler Hitler Hitler.
      Zeitungen: Hitler Hitler Hitler.
      Und gibt es mal keinen Hitler, genügt ein Anruf bei einer katholischen Schule die unschuldige Thai mit dem Christentum infiziert, und zack gibt’s dort als ABI-Feier einen Hitler-Umzug. Der dann hier „empört“ zur Kenntnis genommen wird, wie böse doch die Asiaten seien – dabei unterschlägt man dann die katholische Schule.

      Gefällt mir

      • vitzliputzli schreibt:

        der kommt mir mehr wie ein flatternder holländer vor …. will doch glatt die gesellschaft spalten und einzelne posthum auch noch ausgrenzen, statt neben adolf zwei sozialpädagogen und einen antiaggressionstrainer zu beerdigen, während lustig judenhassende islamnazis von typen wie dem in die mitte geholt werden, wo sie dann ihren rasimus verbreiten ….

        Gefällt mir

        • Hessenhenker schreibt:

          Ja ja, die Gesellschaft bzw. „Gemeinschaft“.
          Ich erinnere mich an einen Riesen-„Skandal“, als der doofe fortschrittliche Pfarrer auf die innovative Idee kam, eine splitternackte Frau (gerade dem Meer am FKK-Strand entsteigend) in den gottverdammten evangelischen Informationskasten nahe der Kirche zu nageln. Darüber ist er dann gestürzt.

          Der hat, obwohl völlig modern, immer furchtbar fanatisch geguckt im Religionsunterricht. Bloß weil ich unschuldig gefragt habe, wieso über das Wasser gehen bei den Druiden schlimme Magie war, während daselbe bei Jesus als christliches Wunder gilt.

          Derselbe Pfarrer hat einmal seine grenzenlose Toleranz und Nächstinnenliebe bewiesen, als er eine junge Frau von der Kanzel herab „wieder in die Gemeinschaft aufnahm“, die zuvor mit einem Dutzend Jugendlicher Sex im Gewölbe unter der alten Brauerei hatte.
          Nur, was hat jetzt Rumbumsen mit der christlichen Gemeinschaft zu tun?
          Vielleicht war ja einer der Jungs katholisch, dann war’s damals noch beinahe „Rassenschande“.

          Gefällt mir

    • vitzliputzli schreibt:

      sicher fahren Sie auch niemals braune autobahn. was macht ein holländer wie Sie eigentlich auf braunem grund und boden? Sie wissen doch, daß ganz deutschland immer noch vom nazitum -altlastenverseucht ist!

      ach gehen Sie doch ins nazitarium!

      Gefällt mir

  5. vitzliputzli schreibt:

    die von vitzli geopferten opfer waren übrigens damals angeblich stolz darauf, geopfert zu werden. habe ich jedenfalls von irgendwelchen klugscheißern in wiki gelesen. kaum zu glauben, daß die dem noch vor allah größten gott daher den tod gewünscht haben. eher einen schönen tag oder so ….

    Gefällt mir

  6. Hubert der Freundliche schreibt:

    Um den Spruch Tod denen, die meinen Tod wollen, zu erfüllen, müßte der Hessenhenker damit doch nur in Länder gehen, in denen die Todesstrafe noch praktiziert wird, oder meint er damit vieleicht deren natürliches Ableben? Oder?

    Gefällt mir

    • vitzliputzli schreibt:

      ich bekam kürzlich eine mich verhexende email aus der schweiz, nach der ich verhungere und verdurste. schweiz geht also auch.

      Gefällt mir

    • Hubert der Freundliche schreibt:

      Um noch mal auf den Spruch Beziehung nehmend, ich wollte die Selbstmordattentäter nicht unerwähnt lassen, es gab ja auch welche gegen Hitler, allerdings waren da die Attentäter nicht gleich bei ihrem Anschlag tot.

      Gefällt mir

      • Hessenhenker schreibt:

        Der Herr Stauffenberg wäre dann ein Selbstmordattentäter gewesen, wenn er sich mit der Aktentasche mit der Bombe darin zum Ablauf der eingebauten Zeitschaltuhr neben Hitler gestellt hätte.
        So hat er das aber nicht gemacht, er hat das so gemacht wie mutmaßlich die Person, die mir das hier erwähnte Heizöl in den Hausflur gekippt hatte und versucht hat, das vor der Türschwelle anzuzünden: die ist garantiert gerannt wie blöd, weil sie dachte das geht hoch wie in dieser Autobahncobrascheisse da bei RTL.

        Gefällt mir

      • Hessenhenker schreibt:

        EINEN Selbstmordattentäter auf Hitler soll es gegeben haben, der wußte aber nichts von seinem Glück, war also genaugenommen auch keiner.
        Dem hatten die eine Bombe in den Rucksack eingebaut oder sowas.

        Gefällt mir

        • Hubert der Freundliche schreibt:

          Nun, ich hab ja gesagt, daß die dann auch später umgebracht wurden.
          Ich wollte ja auf was ganz anderes raus, angenommen Sie präsentieren das Adolf-Café in dem besagten T-Shirt, da könnte sich doch so ein Selbstmordattentäter herausgefordert fühlen und das wäre dann ganz in Ihrem Sinn, oder?

          Gefällt mir

  7. VHS schreibt:

    Das richtet sich doch bestimmt wieder gegen unsere muslimischen Mitbürger.
    Wann wollten Sie noch gleich auswandern?

    Gefällt mir

    • Hubert der Freundliche schreibt:

      Ne, wieso gegen Mitbürger, die wollen doch mit uns eins sein. Sie meinen sicherlich die Anderstbürger oder Alienbürger.

      Gefällt mir

    • vitzliputzli schreibt:

      diese ganzen geplanten und teilweise schon probierten anschläge auf unschuldige menschen (kofferbomber in köln, sauerlandgruppe etc sowie der mordmoslem am frankfurter flughafen u.a.) …. nehmen Sie sowas eigentlich mal zur kenntnis? DAS WAREN muslimische mitbürger unter bezug auf ihren glauben und brandgefährlichen islam und nicht katholische oder evangelische! kapieren Sie nie etwas?

      Gefällt mir

      • vitzliputzli schreibt:

        und kommen Sie bloß nicht mit der blinden gutmenschlichen generalverdachtsscheisse! es haben nämlich auch nicht alle nazis juden vergast oder haben das befürwortet! trotzdem mögen Sie ALLE nazis nicht, richtig? der generalverdachtler sind doch Sie!

        Gefällt mir

        • Hubert der Freundliche schreibt:

          Irgendwie komm ich mit dieser Anraunze nicht ganz klar, weil es wiedersprüchlich ausgedrückt ist. Außerdem sind für mich nur Mitbürger, die unsere Grundgesetze respektieren oder wenigstens das Leben Anderer.

          Gefällt mir

          • Hessenhenker schreibt:

            Ich vermute, er meint VHS.

            Gefällt mir

          • vitzliputzli schreibt:

            natürlich meine ich vhs. das geht doch aus dem thread eindeutig hervor 😦

            und aus dem sinn ….seufz …

            Gefällt mir

            • Hessenhenker schreibt:

              Ich bin mit der Threadstruktur nicht ganz glücklich.
              Wird schon unübersichtlich, sobald da mehr als 2 Personen drin mitmachen.
              Aber die anderen Möglichkeiten die man einstellen kann sind erst recht unpraktisch.

              Gefällt mir

            • vitzliputzli schreibt:

              ich finde meine ganz praktisch. wenn man die bezugsnummer dazuschreibt, sieht man sofort, wo sich was tut und übersieht auch nix. allerdings bei so vielen kommentaren wie hier kann das schon wieder unübersichtlich werden.

              Gefällt mir

            • Hubert der Freundliche schreibt:

              VHS: Verhandlungssache, Video-Home-System, Volkshochschule, Virale Hämorrhagische Septikämie, Verband Hannoverscher Schützenvereine, oder das VHS-Sturmgewehr????????????????

              Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Sobald VHS mir den Gegenwert meiner abgebrannten Hütte bar auf die Hand zahlt, bin ich weg.

      Gefällt mir

  8. Aufs Maul? schreibt:

    Endlich mal ein Werbespruch gegen die Machenschaften der Gesundheitsmafia!

    Gefällt mir

  9. freiheitistunteilbar schreibt:

    Ach lieber Hessenhenker, die Linksintellektuellen fühlten sich halt sofort angesprochen. 😀

    Gefällt mir

  10. Hessenhenker schreibt:

    Da sieht man’s mal wieder: kaum sind mal keine 2 Hundertschaften in schickem schwarz gekleidete Bereitschaftspolizei anwesend, eskaliert es.
    Und alles bloß wegen einem T-Shirt.
    Wie soll das erst vor dem Café Hitlergeburtstag in Amöneburg werden?

    Gefällt mir

  11. trulla schreibt:

    Ich glaube es ja nicht!
    Kaum bin ich mal eine Weile nicht vorort und schon geschehen hier merkwürdige dunkle Dinge!
    Leute geht doch lieber mal in euch und sucht nach euren inneren, ruhigen POL!
    Ihr werdet dann das Licht am Ende der Dunkelheit erkennen und zu eurem ausgeglichenen „Selbst“ finden!
    Laßt doch so dunkle Gedanken fallen und trinkt doch erstmal einen Lotusblütentee und macht eine Duftaromentherapie mit Minze- und Salbeikräutern um eure Gedanken zu reinigen!
    Atmet den Rauch dieser Kräuter tief ein und ihr werdet sehen wie schnell ihr positivere Gedanken bekommt!
    Ich trinke jetzt erstmal einen Kamillentee auf den Schrecken hier und gleiche es dann nachträglich mit einen Lotusblütentee aus!

    Gefällt mir

  12. Anders Arendt schreibt:

    In Indien hat ein Klamottenhändler seinen Laden „Hitler“ genannt und bekommt jetzt Ärger. Natürlich bekommt er keinen Ärger mit den indischen Behörden, aber dafür Protestbriefe, vor allem aus Deutschland. Schade, dass nicht alle Protestler mal eben nach Indien reisen können, dann bliebe Amöneburg die Randale erspart. Aber vielleicht macht es die Regierung ja passend und finanziert allen, die eigentlich Amöneburg unsicher machen wollten, einen längeren Aufenthalt in Indien? In deren Logik würde das passen, das kostet wenigstens richtig viel Geld. Dem HH ein schönes Leben in Thailand zu ermöglichen und damit allen Schaden von Amöneburg abzuwenden, das wäre ja zu billig und „wos naut kost, üss naut“.

    Gefällt mir

  13. Anders Arendt schreibt:

    Das wäre doch ein schönes Leben für ihn. Kann es etwas Schöneres geben, als einem Menschen, den man liebt, zu helfen?

    Gefällt mir

  14. Anders Arendt schreibt:

    Das kann er halt nicht! Das könnte er nur dann, wenn man ihn und die Gefahr, die von ihm ausgeht ernstnehmen und ihm entgegenkommen würde. Das passiert aber offenbar nicht, es sei denn, er hat bei seinem Besuch im Amöneburger Rathaus inzwischen doch eine diplomatische Lösung rausholen können. Wenn die Diplomatie versagt, dann gibts leider Krieg, das war schon immer so.

    Gefällt mir

    • Aufs Maul schreibt:

      Ooooch, die kommen ihm schon entgegen!
      Die Straße den Berg rauf von Kirchhain/Lahnberge aus ist gesperrt.
      Die meinen auch, die Marburger finden die Umleitung nicht, was?

      Gefällt mir

    • Aufs Maul schreibt:

      Vom Hessenhenker geht keine Gefahr aus.
      Die Gefahr geht immer nur von Leuten aus, die ihn mangels Bildung nicht richtig verstehen.
      Dafür kann man aber den Hessenhenker nicht haftbar machen.
      Das hat er auch alles schon anwaltlich klären lassen.

      Gefällt mir

      • Anders Arendt schreibt:

        Das fasziniert mich bei ihm immer wieder. Wie schafft er es nur, seine Formulierungen immer so zu wählen, dass ihm niemand etwas wollen kann? Er ist schon extrem talentiert. Wahrscheinlich bräuchte er nicht mal einen Anwalt. Übrigens glaubt inzwischen nicht nur die Polizei, dass es auf dem Berg bald rumgeht, auch meine letzten Zweifel sind verflogen, als mich eine Bekannte aus Amöneburg letztens etwas panisch ausfragen wollte, was da denn nun passiert. Vor drei Wochen hat sie noch über den HH gelacht und sich abfällig geäußert. „Der hutt se nitt all!“ hieß es da noch…

        Gefällt mir

        • Anders Arendt schreibt:

          Dass es auf dem Berg bald „rund geht“ wollte ich natürlich sagen. Abends um diese Uhrzeit sollte es hier eine Korrekturfunktion geben!

          Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Wie man hört, fragt die Stadtallendorfer Polizei in Amöneburg rum, ob ich als Amokläufer einzuschätzen sei.

      Ob dort jetzt andere Beamte arbeiten als damals, als ich abends um 12 von der Arbeit heimkam nach Mardorf und der ganze Hausflur voller brennbarer Flüssiggkeit stand? Mit erkennbar vor der Haustür versuchtem Anzünden durch eine weiße Substanz (ich denke Esbit)!
      Kommentar der Stadtallendorfer Polizei als ich gleich dort anrief:
      „Sie WISSEN (drohender Unterton), daß es strafbaaaaar ist, den Notruf zu blockieren?“

      Seitdem bin ich einfach sauer. Eigentlich hatte ich ja immer diese Vorstellung von der Polizei als Freund und Helfer.
      In Marburg zumindest ist sie das auch, jedenfalls die Kripo.
      Als ich mal vor einer Schule gesehen habe, daß da einer betont unauffällig „aus der Hüfte“ scheinbar Kinder fotografierte, haben sie binnen Sekunden reagiert.
      Da habe ich gestaunt. Das war Spitze.

      Bei der Sache mit der (zum Glück war es Heizöl, obwohl ich habe das dann jahrelang eingeatmet, war ja in den Fliesen und der hölzernen Treppe daneben versickert) weiteren versuchten Brandstiftung (der Hausbrand war davor) kam nichts raus. Als ich da mal nach Monaten anrief, ws aus der Anzeige geworden sei (sie haben sie nur unwillig aufgenommen), hieß es: WELCHE Anzeige denn? Hier liegt nichts vor.
      Vielleicht kümmern sich die Stadtallendorfer einfach DA mal drum? Ist sicher inzwischen verjährt.

      Gefällt mir

      • vitzliputzli schreibt:

        ich nehme an, sie haben bei den nachbarn privatpsychologische kurzgutachten angefordert und erhalten. ein hervorragendes modell, das geradezu flächendeckend nach nachahmung ruft.

        endlich nie wieder amokläufe im kuckucksland BRD!

        um die europapolitischen deutschen amokläuferINNEN in berlin kümmert sich wieder keiner 😦

        Gefällt mir

        • Hessenhenker schreibt:

          DAS wäre fatal!
          Weil, eine Nachbarin kreischte üblicherweise ganze Nächte solche garstigen Worte wie Joden, vergasen, Hitler, Gott du Bulldogge, Scheiss-Schwendter (den gibt es, aber ohne Bindestrichnamen) und sowas.
          Einmal hielt sie so täuschend echt eine Hitlerrede, daß ich erst dachte, es sei eine Schallplatte.
          Am Besten war die nachgespielte Nummer aus Hitchcocks „Psycho“, da muß sie vor dem Spiegel gestanden und sich dem Wortlaut (und den „wechselnden“ Stimmen nach) mit ihrer toten Mutter unterhalten haben. Na ja, eher unterbrüllt.
          Was wird die über mich sagen? Ich bin doch der Kerl aus dem Haus, in dem sie ihren Feind Professor Schwendter vermutete.
          Das ist DER, dem sie dann das „Marburger LEUCHTFEUER“ verliehen haben.
          Die Welt ist ein Irrenhaus. Besonders in Amöneburg.

          Gefällt mir

          • Psycho schreibt:

            Komisch dass die Menschen immer in DEINER Nähe verrückt werden.
            Lass mal dein Gehirn beim TÜV überprüfen, ob das schädliche Strahlung aussendet.

            Gefällt mir

            • vitzliputzli schreibt:

              psycho, du gehörst auch zu diesen merkwürdigen menschen, die glauben, daß andere menschen ungesunde strahlung aussenden ….?

              sonst findet man die bei den weißkitteln im wartezimmer ….. weia …

              Gefällt mir

            • Hessenhenker schreibt:

              Er/sie übertreibt auch ein wenig.
              IMMER werden sie ja nicht … seltsam … in meiner Nachbarschaft.
              Das kam in den letzten 15 Jahren erst zweimal vor.

              Gefällt mir

  15. Bergbauer schreibt:

    Wenigstens ist der Brosa bei Google nicht mehr die Nummer 1 beim „Hitler“ und „Amöneburg“ gugeln.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.