Marburger Energiewende: KEIN Verbrauch kostet nur 2.000 €

In Marburg zahlen vereinzelte Personen für NULL Energieverbrauch schon bis zu 2.000 € pro Jahr.
Ja, sparen hat seinen Preis! LOL

Wie kommen solche Preise zustande?
Das wird mutmaßlich völlig gerecht nach dem klassenkämpferischen Motto ermittelt: ist der Kunde Arzt, könnte er ja ohne zu Murren zahlen.
Beschwert er sich, bietet man ihm an, den Zähler zu überprüfen, sollte die Überprüfung ergeben, daß der Zähler den Durchlauf korrekt zählt, muß ER aber die Kosten der Prüfung zahlen.
Daß der Zähler unverplompt ist, ist dabei egal, das streitet man einfach mal frech ab.
Außerdem tun die Stadtwerke ja auch viel Gutes, zum Beispiel in Amöneburg kostenlos Langzeitparker aufladen (Foto: Umsonst-Tankstelle).
Übrigens: kommen Sie als Kunde jetzt ja nicht auf dumme Ideen . . .
Bloß weil die Stadtwerke in dem einen * Fall es als unerheblich ansehen, wenn Zähler unverplompt sind, heißt das noch lange nicht, daß Sie ihre Plomben ebenfalls abknippsen dürfen. Oder vielleicht doch? Fragen Sie am Besten Ihren Anwalt.

Fußnote:
* oder in dem anderen Fall. :mrgreen:

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Aufschwung, Imageberatung, Werbeideen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Antworten zu Marburger Energiewende: KEIN Verbrauch kostet nur 2.000 €

  1. Stadtwerkekunde schreibt:
  2. Anders Arendt schreibt:

    Es ist schon reichlich Unmut über diese Regelung aufgekommen. Kein Mensch kann verstehen, dass die heiligen Parkplätze vor dem Rathaus nun von Dauerparkern mit Elektroauto genutzt werden dürfen, während andere sofort notiert werden, wenn sie dort auch nur 3 Minuten ohne Parkscheibe stehen.

    Gefällt mir

  3. GEZ-Heuler schreibt:

    Die Stadtwerke kassieren jetzt eben wie die GEZ.
    Wer Geräte bereithält, also Energie verbrauchen KÖNNTE, muss zahlen.
    Auch wenn er davon nichts nutzt.

    Gefällt mir

  4. vitzliputzli schreibt:

    ich kann die hier verübte sozialkritik überhaupt nicht nachvollziehen!

    es ist doch ein schöner sozialer zug von der gemeinde, wenn sie für menschen, die nach der begleichung der rechnung für den nichtverbrauch von strom schon pleite sind, gratis strom zur verfügung stellt!

    daß man ein kleines elektroauto als füllbehälter für den geschenkten strom mitbringen muss, ist ja wohl nicht zu viel verlangt!

    Gefällt mir

    • Aufs Maul? schreibt:

      Ich bin mir nicht 100 % sicher, aber ich glaube bei den 2000 Eu geht’s um Gas.
      Das war schon neulich mal Thema.

      Gefällt mir

      • vitzliputzli schreibt:

        naja wurscht. wenn man in meinem kommentar das erstemal „strom“ durch energie ersetzt, bleibt die aussage trotzdem insgesamt zutreffend. nur mit „wurst“ und deren nichtverbrauch ginge es beim besten sozialen willen nicht. wobei mir gerade der wurstblinker einfällt … aber das ist ein anderes thema …

        Gefällt mir

  5. Hubert der Freundliche schreibt:

    Was mir beim betrachten des Fotos in den Sinn kam: Fehlt eigentlich nur noch ein Kasten mit den Farben Schwarz-Weiß-Rot.

    Gefällt mir

    • Aufs Maul? schreibt:

      Für was wäre der gut?

      Gefällt mir

      • Hubert der Freundliche schreibt:

        Na ja, wenn mal das Hitler-Café besteht, sollte man auch eine Nachrichten-Sammelstelle dafür haben. Vieleicht haben einige Zeitgenossen das Bedürfnis, anderen Zeitgenossen ein paar auf’s Maul zu wünschen.

        Gefällt mir

        • Hessenhenker schreibt:

          LOL, liegt die Betonung mehr auf ZEIT oder mehr auf GENOSSEN?

          Gefällt mir

          • Hubert der Freundliche schreibt:

            Leider fand ich gerade kein dazugehörendes Wort, um das Umfeld zu beschreiben.
            Vieleicht: Sympathy for the Devil.

            Gefällt mir

            • Hessenhenker schreibt:

              Bei den Nazis hieß das Kameraden (SA) oder Pg (Partei).
              Bei den „Freien Kräften“ heißt das Kameraden.
              Bei der SPD Genossen.
              Bei der LINKEn gibt es glaube ich kein Wort mehr.
              Bei der CDU heißt es Opportunisten.

              Aber das Umfeld einer satirischen Kunstaktion, die der Künstler aus Notwehr veranstaltet um seine vor Jahren zum Hitlergeburtstag abgefackelten Notgroschen wieder neu zu verdienen, wie soll das heißen?
              Nothelfer?

              Gefällt mir

            • Geländekutsche schreibt:

              Notdurft

              Gefällt mir

            • Hessenhenker schreibt:

              @ Geländekutsche: pecunia non olet !
              Solange es mir wenigstens einen kleinen Teil meiner Werte zurückbringt . . .

              Vielleicht richte ich sogar eine NS-Stelle ein: dort (statt beim Brosa vor der Tür) kann man dann seinen Natursekt gegen eine kleine Gebühr hinstellen.
              Meine eigene Pussy-Riot-Band wird dann Beifall klatschen, je nach Performance des Pissers.

              Gefällt mir

            • vitzliputzli schreibt:

              wie wärs mit ARTGENOSSEN. dann wäre auch gleich der künstlerische bezug zum niesen und genießen dabei…. lol

              Gefällt mir

            • Hessenhenker schreibt:

              @ vitzliputzli ARTgenossen paßt gut!

              Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Für das Dr.-Brosa-Winterhilfswerk?

      Gefällt mir

      • Hubert der Freundliche schreibt:

        Nothelfer in Amöneburg werden immer gebraucht, sogar jetzt.
        Vieleicht hat der Hessenhenker schon mit seinen Aktionen angefangen, denn wie in der OP berichtet wird, klafft ein rießiges Loch in der Kreisstraße am Berg.
        Das wirft die Frage auf: Wen sollte es verschlucken?

        Gefällt mir

        • Geländekutsche schreibt:

          Vielleicht das C.H.?

          Gefällt mir

        • Hessenhenker schreibt:

          Das ist nur ein „Celler Loch“, um unauffällig die Zufahrt absperren zu können.
          Man wird ja wohl nicht glauben, so den Demonstrantenanmarsch aufhalten zu können?

          Gefällt mir

          • Geländekutsche schreibt:

            Ich weiß, wass geschehen wird, wenn Ihre Demonstrationshorde kommt. Beschäftigen Sie sich mal mit der Geschichte des Amöneburger „Steigeramtes“. Die Demonstranten werden keine Chance haben.

            Gefällt mir

            • Hessenhenker schreibt:

              „Meine“ Horde ist es ja leider nicht, denn es sind verschiedene Gruppen angekündigt.
              Die meisten werden ja GEGEN das Café demonstrieren, weil sie meine künstlerische Intention nicht richtig verstanden haben.

              Gefällt mir

        • Bergbauer schreibt:

          Da könnte AA ja mal demonstrativ einen 10 Euro Schein reintun.
          Oder waren es 5? Ich habe leider die Flugblätter nicht mehr.

          Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.