Bürgermeister-Stelle für Hitlercafékünstler frei?

Wenn Michael Richter-Plettenberg in einem Jahr Landrat wird, kann er nicht gleichzeitig das Amt des Bürgermeisters ausüben.
Dagegen könnte ich als Bürgermeister mein Kunstprojekt gleichzeitig weiterlaufen lassen, denn das Café Hitlergeburtstag führt sich praktisch von selbst. Kann ich halt Arbeitsplätze als Museumswärter schaffen. Das tut der Stadt gut.
Dem Wahlkampf kann ich gelassen entgegensehen, denn für mich kann es in der Amöneburger Kernstadt nur aufwärts gehen: mehr als KEINE Stimme werde ich diesmal ja wohl bekommen, zumal zahlreiche Fans auf ihrem PKW-Kennzeichen bereits das Kürzel für Hessenhenker führen: HH.
Auch müßte ich nicht so einen kriecherischen Wahlkampf machen, nach dem Motto: bitte bitte wählt mich.
Ich werde sagen: als Wiedergutmachung dafür, daß mir in dieser Stadt einst das Haus angezündet wurde, verlange ich haushoch gewählt zu werden. Im Falle daß mir die Prozentzahl nicht genügt, trete ich das Amt auch nicht an, ich habe auch meinen Stolz!
DAS ist die Art, wie der Berg-Führer auftreten muß.
Werde ich nicht gewählt: na und? Dann habe ich viel mehr Zeit für meine projektierten Skandal-Talkshows.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Amöneburg, Café Hitlergeburtstag, Imageberatung, Werbeideen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Antworten zu Bürgermeister-Stelle für Hitlercafékünstler frei?

  1. Alter Leser schreibt:

    Erstaunlich, wie Du alles so hindrehst, dass Du die Unterstützung der eher linken Protestierer aus Marburg hast.
    Denn es war doch so: wer den Brand verursachte, blieb immer reine Spekulation.
    Kann sein, Du warst „nur“ der Kollateralschaden. Falls Du noch weißt, was Dein Nachbar Hetzer Dir erzählt hat.
    Kann auch sein, ein selbsternannter Unterstützer des linken Spektrums dachte, er tut der Partei einen Gefallen. Falls Du noch weißt, daß Du in Marburg gegen Gysi demonstriert hast, als es die PDS noch gab. Hast Dich damals doch darüber lustig gemacht, wie Du dort von einem ausländischen Extremisten (PKK) bedroht worden bist.
    Können auch einfach welche gewesen sein, die bei Dir in der Scheune heimlich geraucht haben.
    Jetzt reitest Du allein auf dem Datum herum.
    Du hättest wirklich Politiker werden sollen.
    Sehr flexibel.

    Gefällt mir

  2. Aufs Maul? schreibt:

    Es ist schon komisch. Der Rainer (Hessenhenker) hat 4 Jahre lang versucht, für seine in Thailand vorhandenen freundlichen Pflegerinnen und Pfleger deutsche „Kunden“ zu finden. Er hat dort alles vor Ort, Räume, Pflegekräfte, guten Kontakt zu Ärzten und Krankenhaus, eine wachsame schützende Umgebung, sichere Gegend ohne Tsunamigefahr, schönes warmes Wetter, gesundes Essen, liebevolle Betreuung, kann seinen Pflegern sogar Deutsch beibringen. Sein Vater hatte Alzheimer, er weiß also genau wie das ist. Diese Pflege hätte er für die Hälfte anbieten beziehungsweise vermitteln können. Für die Hälfte. Er hat aber 4 Jahre niemand gefunden, der seinen hier schlecht versorgten Angehörigen diese Chance geboten hätte. Lieber lassen sich die Leute in Deutschland von überlastetem Personal schlecht pflegen, als von liebevollem Personal gut und rund um die Uhr betreut. Er hat erzählt, er ist sogar blöd angemacht worden, sowas nähme „uns“ die Arbeitsplätze weg. Wem? Den gezwungenen 1-Euro-Jobbern? Wie auch immer, jetzt will er also Geld für seine kranke Freundin verdienen, indem er hier Streß verursacht. Ich finde es natürlich gut, denn es wird interessant werden. Für das Allgemeinwohl wäre es allerdings sinnvoll gewesen, seine ursprüngliche Idee wäre zu verwirklichen gewesen. Aber so ist es eben. Rainer hat Recht, unser Land ist krank. Wenn man bei der OP im Forum die Beiträge von Hajo Zeller liest, weiss man auch warum.

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Es ist bestimmt besser gewesen, daß das nicht geklappt hat.
      Die Rettungsschirmtante da in Berlin läßt ja gerade den Eurokurs ins Bodenlose abstürzen.
      Da ist nichts mehr mit „für die Hälfte“. Der Euro wird dort mit jedem Tag der vergeht wertloser.
      Und dann noch das Gequatsche von diesem Clement. Sollen jetzt in Deutschland 75jährige für einen 1-Euro-Lohn demenzkranke 80jährige pflegen? Sind die Politiker eigentlich NUR bescheuert?

      Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Da die Kassen keinen Pfennig für sowas im Ausland zahlen, galt das mit „für die Hälfte“ sowieso nur für diejenigen, die es komplett selbst gezahlt hatten.
      Die Scheisspolitik hier will offensichtlich, daß noch die 90jährigen ihre 1 Euro pro Stunde gefälligst im ALDI ausgeben müssen.
      Gilt auch für Demenzkranke, die sollen ja aus Sicht der Politiker „keinen Vorteil davon haben“, krank zu sein.

      Gefällt mir

    • Anders Arendt schreibt:

      Dieses Land ist in der Tat krank. Da hilft nur noch eins: Auch offiziell krank werden und sich damit der Pflicht entledigen, für dieses kranke System auch noch arbeiten zu müssen. Wenn die mich zu irgendeiner blödsinnigen Arbeit verdonnern wollten, wäre ich schneller beim Arzt, als die gucken können. Derr HH hat es eigentlich gut, er ist anerkanntermaßen krank und wird von System in Ruhe gelassen. Leider leistet er sich den Luxus einer kranken Freundin in Thailand, ein Land, in dem sich Leistung noch lohnt, Krankheit aber nicht. In Deutschland ist es ja inzwischen umgekehrt: Wer Leistung bringt, macht sich verdächtig und wird schnell aussortiert.

      Gefällt mir

      • Hubert der Freundliche schreibt:

        Gut, sollten Sie in die prekäre Lage kommen, um sich vor einer „blödsinnigen“ Arbeit zu entziehen, dann müssen Sie umbedingt den Umpflers Otto zum Arzt mitnehmen. Der weis am besten über Ihre Krankheiten bescheid, wie es hier im Block schon öfter beschrieben wurde. Allerdings könnte es dann sein, daß Sie dann für längere Zeit weg sind vom Fenster.

        Gefällt mir

        • Anders Arendt schreibt:

          Unsinn! Sich krankschreiben zu lassen, das ist ganz einfach! Dafür muss man keine so schwere Beeinträchtigung haben, dass man für längere Zeit „weg vom Fenster“ ist. Dafür haben die Krankenhäuser gar keine Kapazitäten mehr.

          Gefällt mir

          • Hubert der Freundliche schreibt:

            Da, Sie sehen es selbst: Eine schwere Beeinträchtigung, also eine Psychose.
            So was kann man nicht auf die leichte Schulter nehmen, so eine Behandlung dauert sehr lange, da man sich auf den Patienten einstellen muß. Ich glaube Sie brauchen Hilfe.

            Gefällt mir

            • Anders Arendt schreibt:

              Jetzt nerven Sie mich mal nicht! Es geht nicht nur um psychische Beeinträchtigungen, sondern auch um körperliche. Die Aufenthaltsdauer in den Krankenhäusern ist durch das sog. Fallpauschalensystem derart verkürzt worden, dass einfach niemand mehr lange dort ist, auch wenn der Fall noch so schwer sein sollte. Und Sie haben selbst eine Psychose oder sind vielleicht sogar eine!

              Gefällt mir

        • Otto E. Umpfenwängler schreibt:

          Sicherheitsnotsignale, lebensbedrohliche Schizophrenie, neue Behandlungszentren bekämpfen die wirklichen Ursachen nie!
          Anders, vielleicht gibt es noch eine Chance für dich, wenn du schnell handelst!

          Gefällt mir

      • Hessenhenker schreibt:

        Meine Freundin wird sich freuen zu hören, daß sie „Luxus“ ist.
        Neben dem Krankheitsluxus arbeitet sie aber viel zuviel, mehr als der Arzt sagt daß es gut für sie ist.
        Ich kann sie aber nicht davon abbringen, wenn 2 Leute gleichzeitig sterben macht sie die Nacht für die Beerdigungsblumen des zweiten eben durch und am nächsten Tag geht es grad weiter, weil wer heiratet.
        Begründung: jetzt kann sie es, falls sie mal nicht mehr arbeiten kann muß sie doch was gespart haben. Aber was nützt das, wenn sie sich totarbeitet.
        Eigentlich ist sie der Traum dieses dreisten Clement und anderer Deutschpolitiker: die Leute sollen arbeiten bis sie tot umfallen, dann kann man sich die Rente für die kostenlosen Flüge des Sigmar Gabriel sparen, die wollen ja auch von was bezahlt sein.

        Gefällt mir

        • Hubert der Freundliche schreibt:

          @ on AA
          Das ist ja das wiedesprechende Symtom. Der Erkrankte merkt es im psychotischen Zustand gar nicht, das er krank ist. Aber hier im Blog kann man doch einige Dinge, wie veränderte Wahrnehmung und fehlerhafte Interpretation der Realität, bei Ihnen feststellen.

          Gefällt mir

          • Otto E. Umpfenwängler schreibt:

            Eine Interpretation ist immer subjektiv; fehlerhaft kann sie daher im eigentlichen Sinne gar nicht sein, allenfalls ungewöhnlich.

            Gefällt mir

          • Otto E. Umpfenwängler schreibt:

            Und Wahrnehmungen verändern sich im Laufe der Zeit bei jedem Menschen; auch daran ist nichts Krankhaftes.

            Gefällt mir

            • Hubert der Freundliche schreibt:

              Es gibt aber noch ein Symtom, daß auf AA zutrifft: Das sind alle Dinge um ihn herum, die er auf sich bezogen Fehlinterpretiert.

              Gefällt mir

            • Otto E. Umpfenwängler schreibt:

              Kommt wohl hin!

              Gefällt mir

            • Anders Arendt schreibt:

              Wenn ihr 2 aus dem Irrenhaus mich nicht langsam mal in Ruhe lasst, dann sorge ich dafür, dass ihr in die geschlossende Abteilung kommt und ihr nicht mehr ins Internet dürft.

              Gefällt mir

            • Otto E. Umpfenwängler schreibt:

              Du sorgst allenfalls dafür, dass du dich nach dem großen Geschäft ordentlich abputzt und dein Unterhöschen nicht dreckig wird. Ansonsten muss man sich eher um dich sorgen, als dass du für irgendetwas sorgen wirst, Anders!

              Gefällt mir

            • Anders Arendt schreibt:

              Mal bitte nicht solche Scheißhauskommentare, Otto! Ruck-zuck darfst du nicht mehr ins Internet, verscherz es dir nicht mit deinen strengen Pflegern, die warten vielleicht nur auf einen Hinweis, dass du es schon wieder mit dem Cybermobbing übertrieben hast.

              Gefällt mir

            • Otto E. Umpfenwängler schreibt:

              Mir reicht es, wenn du wieder mal wegen mir nicht schlafen kannst! Meine Pfleger stehen schon lange unter meinem Einfluss, da habe ich nichts zu befürchten.

              Gefällt mir

            • Anders Arendt schreibt:

              Zumindest gibst du endlich zu, dass du stationär in der Psychiatrie aufbewahrt wirst. Anders konnte ich mir auch gar nicht erklären, warum du soviel Detailwissen aus diesem Bereich hast. Freut mich für dich, dass du die Pfleger im Griff hast, Ärzte und Psychologen haben ja wahrscheinlich eh kaum Zeit. Und so kannst du machen, was du willst.

              Gefällt mir

  3. Geländekutsche schreibt:

    Wenn Sie nächstes Jahr wieder zur Wahl antreten; gibt es dann wieder die Maulschelle oder in Ihrem Café Maultaschen für lau. Dann komme ich auch mal vorbei. Ansonsten will ich die Mauschelle als kostenloses Abonnement;-)

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Für lau?
      Umsonst ist der Tod, oder hat Pletti die Friedhofsgebühren erhöht?
      Vielleicht könnte Amöneburg in Kooperation mit den Stadtwerken kostenloses Ableben anbieten?

      Gefällt mir

      • Geländekutsche schreibt:

        Ich wusste, dass Sie auch nur ein verkommener Kapitalist sind. Denken Sie dran, im Wahlkampf müssen Sie auch mal was springen lassen, wenn´s schon keine 5 Euro sind 😉

        Gefällt mir

      • Anders Arendt schreibt:

        Ist der Tod in Thailand eigentlich noch umsonst oder zumindest preisgünstig?

        Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.