Amöneburg, bald benn ächhhhh wederrr da!

Damit die Touristen auf dem Amöneburger Berg auch im künftigen „Café Hitlergeburtstag“ ein paar preisgünstigere Souvenirs finden,
wird es nicht NUR Hitlergeburtstagstorte aus Brandschutt und Pressekonfetti (Pressefreiheit in Tüten) geben.

Es gibt ja schon viel Merchandising rund um das Thema, aber am Besten passen die Bücher von Walter Moers: Adolf, Adolf II, und Adolf: der Bonker.
Auch historische Aufklärungsfilme wie z.B. „Iron Sky“ müssen ins Programm.

Und Religionswissenschaft muß gefördert werden, schließlich ist Amöneburg von unten gesehen schon halb im Himmel:

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Amöneburg, Imageberatung, Kunst, Religion, Werbeideen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Amöneburg, bald benn ächhhhh wederrr da!

  1. Fressehalten schreibt:

    Dun wirst doch sicher auch auf dem heiligen Berg öffentlich predigen?
    Bergpredigten des Gründers der Kirche der ungläubigen Hunde locken bestimmt eine Menge Gläubige an.

    Gefällt mir

  2. Aufs Maul? schreibt:

    Falls Du ein paar Freiwillige brauchst:
    es ist immer gut wenn zum Schutz der Kunstfreiheit nachts einige Unglaubenskrieger mit stabilen Dachlatten in den Räumen schlafen.

    Gefällt mir

  3. Fachmann schreibt:

    Naja, SPIEGEL TV und Co. werden sich „brennend“ für Ihr Cafe interessieren. Wenigstens so kommt Amöneburg mal in die überregionalen Medien…

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Völlig falsch!
      Der Beweis: jahrelang hat die Oberhessische Presse den Brand sogar im Forum zensiert, Brandstiftungen zu Hitlergeburtstagen dürfen nicht kommentiert werden.
      Also muß es auch totgeschwiegen werden , wenn es ein „Café Hitlergeburtstagsbrand“ gibt.
      Sieht auch die Polizei Stadtallendorf so: „Ja aber, aber, aber, sowas macht doch keiner“ (während sie mit heruntergeklapptem Kiefer die Öllachen in meinem Hausflur bewunderten und die Spuren des offensichtlich diesmal erfolglosen Zündversuches auf der Türschwelle).

      Gefällt mir

  4. Anders Arendt schreibt:

    Der Fachmann spricht ja auch von dern überregionalen Medien, nicht von der OP.

    Gefällt mir

  5. Anders Arendt schreibt:

    Habt ihr heute auch eine „Frei-Bild für alle“ bekommen? In der könnte es doch z.B. stehen, was die OP totschweigt.

    Gefällt mir

  6. Geländekutsche schreibt:

    Wo soll das Kunstwerk auf der Amöneburg eigentlich platziert werden?

    Gefällt mir

  7. Anders Arendt schreibt:

    Vorsichtig muss man bei solchen Vorhaben überall sein, nicht nur in Amöneburg, da allerdings besonders. Ich bin übrigens nicht der Gönner, aber ich gönne dem Hessenhenker trotzdem den großen Durchbruch als Künstler und Geschäftsmann. Und meiner Heimatstadt gönne ich eine Medienpräsenz, die Pletti und sein klägliches Kulturspektakel in den Schatten stellt.

    Gefällt mir

  8. Anders Arendt schreibt:

    Warum schlagen Sie nicht auch persönlich Kapital aus Ihren guten Ideen? Sie können es doch sicher gebrauchen, eine Fernbeziehung ist teuer.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.