Der Bundeswahlausschuß und die NSDAP

Es gibt Skandale, die bemerken die Medien garnicht.
Vielleicht tun sie aber auch nur so?

Manchmal leisten sich deutsche Parteien Dinge, daß es scheint Deutschland sei noch nicht reif für die Demokratie.

So, als der Bundeswahlauschuß (Chef des Statistischen Bundesamtes als Bundeswahlleiter plus Vertreter der im Bundestag vertretenen Parteien) über die Teilnahme der NSDAP an einer der letzten Bundestagswahlen entschieden hat.
Zwar hatte der Bundeswahlauschuß die NSDAP nicht zur Bundestagswahl zugelassen, aber immerhin mußten sie erst im Ausschuß überlegen.
Ich könnte mich nun noch darüber auslassen, wieso das meiner Meinung nach gesetzeswidrig * war, aber ich finde schlaue Leute können das doch gerne einmal selbst recherchieren.

Es handelt sich bei diesem Beitrag übrigens NICHT um Satire.

Fußnote:
* Es gibt nur 2 Möglichkeiten, damit der Vorgang einen Sinn hat: entweder dieser Ausschuß war unfähig oder aber auf der dunklen Seite des Mondes oder in der Antarktis gibt es DOCH Nazis mit Flugscheiben und dressierten Hitlerjugend-Pinguinen.
Möglicherweise wurden sogar die Kaiserpinguine in Führerpinguine umbenannt?

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Nazis, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Der Bundeswahlausschuß und die NSDAP

  1. Frank Fester schreibt:

    Na, da ist dem Hessenhenker wohl eine Millionen durch die Lappen gegangen:
    Die hättes es gegeben, wenn er es schaffen würde, über seinen eigenen Schatten zu springen (wahlweise auch zu schwingen). Aber leider ist ja die Kommentarfunktion bei entsrpechendem Beitrag gesperrt…

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.