Fresstempel statt Scheisshaus

Die Oberhessische Presse beklagt, daß man  im McDonalds im Marburger Hauptbahnhof nicht Kacken kann. Die Oberhessische Saftpresse hatte das Problem schon am 16. Februar erkannt.
Auch im  Marburger Stadtparlament wurde gar nicht daran erinnert, daß Marburg den Titel „Hauptstadt des fairen Pinkelns“ trage, und der Franscheissnehmer mag bei der Frage, wo die Kunden denn nach dem großen Fressen hinscheißen sollen, auffordernd in Richtung des zur Zeit ein wenig verkackt aussehenden Tunnels zu den Gleisen geschaut haben. Hauptsache das tunnelförmige Klo ist solarzellengeheizt.
„Seit ewigen Zeiten haben wir eine bepisst aussehende Tunnelanlage in Betrieb“, sagte kein Bahnsprecher der Presse.  Die Bahn habe ihr Geschäft erledigt (für 50 Cent auf dem Bahn-AG-eigenen Klo).

Das Beste ist ein Kommentar im Op-Forum: „An Raststätten erhält man einen Gutschein.“
DEN möchte ich sehen: „Einmal Scheißen umsonst“?
Wenn in Marburg mal Killernazis zuschlagen, nennt man es bestimmt „die Scheißhausmorde“.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Katastrophen, Werbeideen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Fresstempel statt Scheisshaus

  1. vitzliputzlisresterampe schreibt:

    Ich erwäge die Gründung eines Arschgeigenorchesters.

    Ob ich mal in eurer OP inseriere? Da müsste doch Nachschub sein.

    Gefällt mir

  2. Logan schreibt:

    Jedes feststehende Lokal etc. muß für seine Gäste eine Toilette zur Verfügung stellen nur Mac D.
    nicht weil der Fresstrog in einem Bahnhof steht oder was ist hier los?
    Kann es sein, dass es da eine engere Verbindung zwischen Bahn AG und Franchaise-Nehmer von Mac D. gibt?
    Da haut doch was nicht hin!
    Wer hat den sowas vom Ordnungsamt oder Gesundheitsamt genehmigt?
    Da ich schon mal im Gastro-Bereich gearbeitet habe weiß ich ganz sicher, dass Lokale ohne Gäste-WC den Betrieb einstellen mußten oder solange zu schließen hatten bis sie ein eigene Lösung parat hatten!
    Das hier erscheint mir sehr seltsam!
    Oder hatte man wirklich darauf spekuliert, dass die Gäste ihre Notdurft im Durchgangstunnel oder
    auf den Gleisen verrichten oder gar in den Zügen!?
    Ob das den Herrn Pohl gefallen würde wenn man sein „schönes“, neues Nordviertel (Pohlcity)
    zuscheißt?

    Gefällt mir

  3. Pilli-Willi schreibt:

    Marburg – Pohlburg – Scheißburg
    Wir haben hier doch wohl in dieser Stadt nur ein Kack-Wurst-Blatt welches nur Mist durch die Gegend schmiert!
    Und damit jeder Reisende gleich bescheid weis wo er gelandet ist wenn er mit dem Zug hier her kommt, bekommt er gleich einen scheiß Eindruck!
    Dieser Misthaufen an Stadt hat sich damit eindrucksvoll ein entsprechendes Eingangsportal aufgestellt.
    Paßt doch!
    Und damit alles so richtig stinkt, rühren unsere Stadtpolitiker ordentlich in der Scheiße herum.
    Grüße aus der Wurstfabrik!

    Gefällt mir

  4. Hessenhenker schreibt:

    Ich muß doch darum bitten, mitteleuropäische Sitten und Anstand im Kommentarbereich zu wahren.
    Ich mein‘, was sollen denn meine Freunde in aller Welt denken, wenn sie zufällig mal hier auf diese Seite schauen?
    Nicht auszudenken!
    Jahrhundertelange Sisiphusarbeit der Goetheinstitute wäre völlig umsonst gewesen!

    Gefällt mir

  5. Hessenhenker schreibt:

    Nichts für ungut, aber ihr habt doch sicher in der CDU-Geschäftstelle die Bürotüren zum Flur offenstehen, oder?
    Kann man da sowas nicht einfach in den Nachbarraum rüberrufen, statt es hier in den Blog zu schreiben?

    Gefällt mir

  6. Pilli-Willi schreibt:

    Na Hinterlader Alk, auch schon wach?
    Egal was du heute schon geschluckt hast , machs nicht nochmal!
    Du scheinst davon rektale Indifferenzen zu bekommen und scheidest nur noch Blödsinn ab!

    Gefällt mir

  7. Pilli-Willi schreibt:

    Leider Nö!
    Es ist viel schlimmer!
    Der Stinker drückt sich auf der gleichen Arbeitsstelle wie unsereiner herum!

    Gefällt mir

  8. Frank Fester schreibt:

    Woanders wird gehandelt, Hessenhenker:

    Gefällt mir

  9. Hubert der Freundliche schreibt:

    Es könnten doch gleich entsprechende Löcher in Bestuhlung angebracht werden.
    Die Ausscheidungen werden in einer Schublade darunter aufgefangen und dann recycelt.
    Das kommt dann halt wieder in die Burger. So brauch der Mist nicht den ganzen Kreislauf
    durchlaufen, und ist so wieder gleich an Ort und Stelle.

    Gefällt mir

  10. Frank Fester schreibt:

    Wer frisst muss auch scheissen, oder ist das bei Ihnen anders, Hessenhenker?

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.