Mit dem Christenkeks wieder in die Reihen des Ges…* aufgenommen

Es begab sich aber zu der Zeit, als ich im Konfirmationsunterricht mit abergläubischen Horrorstories aus dem Palästina von vor 2000 Jahren gequält wurde, daß es in der Kirchengemeinde ein Riesengeschrei darum gab, daß der fortschrittliche Pfarrer einer jungen Frau in aller Öffentlichkeit in der Kirche einen dürren Keks in den Mund steckte. Natürlich handelte es sich um das Abendmahl. **
Der saudumme Spruch des fortschrittlichen Pfarrers dazu, daß sie am Abendmahl teilnehmen „durfte“: nun würde sie „wieder in die Gemeinschaft aufgenommen“.

Was aber ging es die Kirche und die Gläubigen eigentlich an, daß die junge Frau da, wie der heuchlerische Vorwurf lautete, Gruppensex hatte? Offensichtlich ist Sex keine Privatsache für die evangelische Kirche.

Man hat übrigens nie etwas davon gehört, daß die männlichen Jugendlichen, die sie unter Alkohol gesetzt und dann mit ihr sexuell verkehrt hatten, „wieder in die Gemeinschaft aufgenommen“ werden mußten. Scheinbar gehört sowas in der schlechten Gesellschaft (und die Gesellschaft, die ist ja immer schuld) eben dazu. Wenn man das richtige Geschlecht *** hat.

Die alten Knacker und dummen Weiber, die sich da aufregten, waren die „Presbyter“ und die ihnen hörigen Gläubigen. Presbyter und Pharisäer fangen zwar vorne mit dem gleichen  Buchstaben an, sind aber zumindest von der evangelischen Grundidee her nicht dasselbe.

Das Ganze ist ein paar Tage her, so daß die lieben, sich um die Gemeinschaft sorgenden und kümmernden ganz besonders christlichen Mitmenschen inzwischen alle ihre Strafe bekommen haben. Sie sind jetzt nämlich dankenswerter Weise tot und müssen nun entweder entrückt zur Linken ihres Herrn sitzen, oder aber sie können auf Jahrhunderte gar nicht sitzen, weil der aus Film und Fernsehen (seit kurzem auch in Farbe) bekannte Satan Junior ihnen täglich die berühmte Ananas in den Arsch schiebt.

Etwas Ähnliches wie „Satan Junior“ wollte auch so ein guter evangelischer Gutmensch im gleichen Jahr mit mir machen (obwohl damals solche Filme wie „Satan Junior“ noch undenkbar waren, es war eben noch die „gute alte Zeit“). Da er mich jedoch, nachdem er mich an die Wand geworfen hatte, nicht in Ruhe zu Ende vergewaltigen konnte, weil er durch einen mutmaßlich nicht „wieder in die Gesellschaft aufgenommenen“ brutalen jugendlichen Schläger daran gehindert wurde, weiß ich leider gar nicht, ob der gute Mann mich hinterher gezwungen hätte, mit ihm um Vergebung meiner Sünden zu beten.
Am Ende hätte ich auch noch – wie wir oben gelernt haben ist Sex keine Privatsache – öffentlich unter dem Gemurre der Presbyter den Christenkeks gekriegt?

Fußnoten:
* Oh oh, schlimme Wortwahl. Das war ein Vertipper, ich wollte natürlich statt „Ges…“ (Gesellschaftliches Umfeld), wie es sich gehört, „ehrenwerte Gesellschaft“ schreiben.
** Anmerkung für diejenigen meiner Leser, die nicht so in christlichen Gebräuchen bewandert sind: beim Abendmahl stecken sich die Teilnehmer in Form eines Oblatens den Leib des Herrn in den Mund, ohne daß sie dafür wie der „Kannibale von Rotenburg“ für immer weggesperrt würden.
*** Ich habe kein „Geschlecht“. Meines ist nämlich gut. „Gegut“ steht aber nicht im Duden.

Update: hab ja dabei völlig verdrängt, daß ich ja noch ein Kind war. Deshalb habe ich schnell noch die Tags um den Begiff „Pädophile“ ergänzt. Ein Wort, das übrigens auch vorne mit „P“ beginnt.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Religion, Scharia abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Mit dem Christenkeks wieder in die Reihen des Ges…* aufgenommen

  1. Vitzliputzli´s Oma schreibt:

    naja, ich muss doch mal relatifünfen: es soll religionen geben, da wird in vergleichbaren fällen vor der wiederaufnahme in die gesellschaft erstmal rechtgeleitet final gesteinigt, so daß sich die wiederaufnahme dann doch letztendlich erübrigt. was den linksgrünen gefällt: wenigstens sind die steine wiederverwendbar!

    so gesehen handelt der pfaffe doch recht zivil mit seinen oblaten im glaubensladen.
    —————-
    gegut ist eine schöne schöpfung 😀 – daß das dem schöpfer nicht selber eingefallen ist?

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Wieso, sie ist mir doch selber eingefallen, meine Wortschöpfung?
      Ich denk halt so harmlos vor mich hin und schwupps isses geschöpft.

      Gefällt mir

      • Vitzliputzli´s Oma schreibt:

        bei mir isses anders:

        Ich denk halt so harmlos vor mich hin und schwupps bin ich erschöpft 😦

        Gefällt mir

        • Hessenhenker schreibt:

          Das ist krankheitsbedingt bei mir genauso.
          Nach einer Stunde oder gar nach einer halben kann es mir passieren, daß ich umkippe und bin erst 3 oder 4 Stunden später wieder da.

          Gefällt mir

          • Vitzliputzli´s Oma schreibt:

            kannste dir nich ne schönere krankheit suchen?
            versuchs doch mal mit schnupfen …?

            Gefällt mir

            • Hessenhenker schreibt:

              Ist streng verboten, in Deutschland chronische Krankheiten zu heilen.
              Wobei sobald ich finanziell gesund bin, bin ich es auch sonst: in Asien geht es mir gut, nur kann man dort ohne Geld nicht einfach einreisen.

              Im Rahmen meines Mitte des Jahres hier beginnenden Rachefeldzuges bin ich aber zuversichtlich.

              Gefällt mir

            • Vitzliputzli´s Oma schreibt:

              hoffentlich kein kreuzzug. die haben ein schlechtes image 😦
              ansonsten wünsche ich selbstverständlich viel erfolg. 😀
              obwohl die rache ja seins ist, die des herrn …. name hab ich vergessen.

              Gefällt mir

  2. Hessenhenker schreibt:

    Was ich über die evangelische Kirche DENKE, steht doch da gar nicht.
    Da stehen nur Dinge, die so passiert sind.

    Gefällt mir

  3. Anders Arendt schreibt:

    Ein wenig kenne ich Sie doch und so weiß ich auch, dass Sie damit allen Gläubigen eine drauf geben wollten. Sie sind ein ungläubiger Hund und bleiben einer!

    Gefällt mir

    • Vitzliputzli´s Oma schreibt:

      es ist schade, daß Sie Ihren glauben an die katholische kirche verschwenden. könnte ich Sie nicht dafür begeistern, mal den geistlichen anbieter zu wechseln? zb vitzliputzli als azthekischer gott wäre wesentlich preisgünstiger, da die kirchensteuer komplett wegfiele.
      und was die existenzbeweise betrifft, steht die preiswerte alternative dem katholizismus in nichts nach. im gegenteil, mein göttlicher enkel existiert real und bloggt sogar gelegentlich. und im gegensatz zu jesus christus kann er alle Ihre glaubensfragen beantworten.
      auf eine email von jesus werden Sie sehr lange warten müssen.

      Gefällt mir

  4. Anders Arendt schreibt:

    Glauben Sie…, Jesus mailt mir schon immer mal…

    Nein, Sie haben Recht! Aber ich hatte Ihnen ja schon mal erläutert, warum ich bei dem Verein Mitglied bleibe. Meine Wähler wollen es so! Nebenbei bemerkt: Derzeit verdiene ich immer nur so viel, dass ich geradeso keine Steuern zahle, also auch keine Kirchensteuer. Sollte ich mal wieder Großverdiener sein, dann müsste ich vielleicht schon nach einer preiswerteren Kirche Ausschau halten. Was denken Sie eigentlich über die Kirche der ungläubigen Hunde?

    Gefällt mir

  5. Vitzliputzli´s Oma schreibt:

    „Was denken Sie eigentlich über die Kirche der ungläubigen Hunde?“

    nun, über konkurrenzbetriebe sagen wir grundsätzlich aus ethischen gründen nichts nachteiliges. und natürlich kann ich mir eine künftige fusion sehr gut vorstellen. denn wir sind beide kirchen mit starkem glauben. ( … oder waren es starke gauben …..?….hm ….)

    ich muss da nochmal nachfragen ….

    klar ist jedenfalls: was früher ein traditioneller kreuzzug war, wird künftig eher als modernes kreuzschiff seine fortsetzung finden. Leider sind wir gerade eines verlustig gegangen, so daß sich die nächste aussfahrt nochmal verschiebt.

    Gefällt mir

  6. Hessenhenker schreibt:

    Der Anders Arendt will in Wahrheit nicht bei vitzliputzli Kunde werden, liebe Oma. Nicht drauf reinfallen!
    Der ist völlig mit einem Zehntel zufrieden und lebt damit wie Gott in Frankreich.

    Gefällt mir

  7. Anders Arendt schreibt:

    Das stimmt so nicht ganz! Wenn meine Reisekasse mal leer ist, möchte ich Sie selbstverstänlich wieder auffüllen. Dann komme ich ggf. nicht umhin, nochmal eine gut bezahlte volle Stelle anzunehmen. Mir genügt es nämlich nicht, in Deutschland wie Gott in Frankreich zu leben, ich will auch nich verreisen. Und Flüge kosten nun mal Geld, wenn man auch vor Ort in Ländern wie Thailand günstig leben kann.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.