Warum es 2012 nur noch aufwärts geht

Ich hab mir endlich ’nen Strick gekauft.

Außerdem ist Strom in Deutschland bald umsonst, denn wie die Grünen 2011 in Marburg plakatiert haben:
Die Sonne schickt uns keine Rechnung.
(Dafür lacht sie gemeinsam mit der ganzen Welt über Deutschland).

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Aufschwung, Katastrophen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

51 Antworten zu Warum es 2012 nur noch aufwärts geht

  1. Hessenhenker schreibt:

    Der Besserhenker war wegen des Alt-und-Baldbürgermeister-Anders-Arendt-Besuchs vom Vortag körperlich völlig fertig und lag immer wieder gegen seinen Willen im Tiefschlaf.
    Bevor der Frank Fester nun auftaucht und spekuliert, wir hätten uns geprügelt:
    sobald ich länger als eine Stunde mit jemandem gesprochen oder auch nur zugehört habe, bin ich krankheitsbedingt so erschöpft, daß ich eigentlich zwei oder drei Stunden Ruhepause brauche.
    Das Gespräch dauerte aber länger, mir fehlt also eindeutig eine thailändische Krankenschwester an meiner Seite die nach 60 Minuten streng auf die Uhr schaut und sagt: „Besuchszeit beendet“. Da so eine aber niemals ein Visum bekommt (zählt eben nicht zu Westerwelles bevorzugtem moderatem Taliban-und-Rebellen-Klientel) werde ich wohl eines Tages tot umfallen. Hoffentlich läuft dann gerade die Hessenhenker-Kamera für den youtube-Kanal.

    Gefällt mir

    • Frank Fester schreibt:

      Hängen Sie sich doch auf (um den neuen Strick zu testen). Oder nehmen Sie mich, ich hab son Schädel, ich ertrag´s nicht mehr….

      Gefällt mir

      • Hessenhenker schreibt:

        Kein Problem, treffen wir uns in einem Land, in dem Sterbehilfe erlaubt ist,
        und Sie überlegen schon mal wieviel Sie für ein professionelles Aufknüpfen ihres wertvollen Alabasterkörpers (eine befreundete Band spielt dazu live „Spiel mir das Lied vom Tod“) an einen von mir zu nennenden Verein zum Fangen und Einbuchten von deutschen Kinderfickern spenden wollen.
        Sie glauben ja wohl nicht daß ich das hierzulande mache, wo sogar unbescholtene Menschenfresser, die nur auf ausdrücklichen Wunsch des Mittagessens herzhaft in die Wurst beißen, hinterher vom Staat kriminalisiert und eingebuchtet werden.

        Gefällt mir

  2. Frank Fester schreibt:

    Was soll das? Wir werden sehen, wer den Gesetzesbrecher zu erst bekommt. Den Wiegand haben Sie ja anscheinend schon gebrochen…
    Übers Ziel hinausgeschossen? Haben Sie mal in überscheubarem Kreis, eine n10 liter Weinschlauch und eine Flasche pott (den Übersee!) mit Sprudel und frisch gepresster Mandarine getrunken? Das zerreißt jeden!

    Gefällt mir

  3. Frank Fester schreibt:

    „Was das soll, ist doch klar: Ich will Sie ganz wild auf das Teil machen, damit Sie vor mir dort auftauchen und einen Preis nennen, der den Hessenhenker bricht, im Sinne von: Ein Betrag anbieten, bei dem er schwach wird und sofort verkauft.“

    Kunst wird doch erst was wert, wenn der Künstler tot ist. Was meinen Sie, was sein Strick erst wert sein wird, nachdem er sich damit selbst erhängt hat! Aber wir wollen doch das Jahr nicht mit Wettern auf Wiegand´s Tod beginnen, so unmenschlich bin ich auch nicht. Also, dann holen Sie sich mal den Gesetzesbrecher und stellen Sie ihn im Rauschenberger Vorzimmer Ihres Büros aus. Ich kann ihn erst 2013 gebrauchen. Bis dahin ist er im Wert gestiegen, und wenn Sie in Rauschenberg knapp bei Kasse sind, greife ich ins Amöneburger Säckel und kaufe dann das Ding! Mal im Ernst, warum sollte ich das aus eigener Tasche finanzieren? So, jetzt ne Kleinigkeit essen, und dann schlafen…

    Gefällt mir

  4. Frank Fester schreibt:

    Ja, Herr Arendt, Sie haben es erraten: ich war ganz in der Nähe bei alten Freunden und Weggefährten. Über Sie haben wir jedoch nicht gesprochen, Bewunderung für Sie käme in diesen Kreisen auch nicht gut an. Die würden es einfach nicht verstehen. Gute Nacht!

    Gefällt mir

  5. Frank Fester schreibt:

    Wird 2012 eigentlich das Jahr der Menschenfresser? Sie haben schon länger keinen Beitrag mehr zum Thema, Hessenhenker.

    Gefällt mir

  6. Hessenhenker schreibt:

    Knurr!
    Ich habe vielleicht 2 Minuten von der Zufallsbegegnung mit Beuys erzählt, aber nicht um mit ihm anzugeben, sondern um darzustellen daß ich ziemlich doof war!

    Gefällt mir

  7. Hessenhenker schreibt:

    Größe zeigt sich, wenn man Größe zeigt und auch mal was verzeiht.
    Schließlich ist Seim von der OP verraten und verkauft worden, nachdem sie ihn erst auf Sie angesetzt hatten.
    Ein Bauernopfer. (Hat jetzt nichts mir dem in Mardorf immer noch unvergessenen OP-Hit „Da freuen sich die Bauern“ zu tun, der war nicht von Seim.)

    Und menschlich als auch politisch will ich nicht, daß Leute einen 1 Euro „Job“ bekommen, nur damit sie aus der Arbeitslosenstatistik herausgelogen werden.
    Ich will, daß sie sich in einem vollwertigen Job versuchen können, von dem man LEBEN kann. Unter „Leben“ verstehe ich, auch mal was verschenken zu können.

    Mit dem Geld, das ein einziges korruptes Parteischwein hierzulande monatlich veruntreut, kann ich in einem anderen Land zum Beispiel schon 20 Leben retten.
    Sicher würde Seim das auch tun, mit einem 1-Euro-Job könnte er sowas nicht.

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Ich kenne Seim nicht näher.
      Immerhin hat er sich damals garnicht mehr eingekriegt, als ich im Wahlkampf („ein Tag unterwegs mit der OP“) bei Anders Arendt geklingelt habe, um Sie zu fragen was Sie denn wählen und so denken.
      Leider waren Sie ja nicht zu Hause.
      Bestimmt ein fataler Moment, der die Wahl entscheidend beeinflußt hat (Selbstironie, kein Größenwahn).

      Gefällt mir

      • Frank Fester schreibt:

        Geheimniskrämerei zu Neujahr?!
        Es interessiert mich doch garnicht, was Sie Seim zu sagen haben. Das haben Sie doch hier im Forum schon alles gesagt. Und das klang nicht gerade freundlich.

        Gefällt mir

  8. Frank Fester schreibt:

    Wenn einer wie ich antreten wird, mit dem Slogan „Ich will ENDLICH Politik für die Bürger machen“, dann grenzt das an einen Skandal, der mich alle Beziehungen zur CDU kosten wird. Vielleicht sind Sie dann einer meiner wenigen Freunde, Herr Arendt…. ich habe Ihnen verziehen!

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Ich ahne was gleich geschieht.
      Anders Arendt wird vermuten, Sie seien Otmar Schick.
      Dann beisse ich in den Teppich (leider nicht im Amöneburger Rathaus, die haben auch schöne Teppiche da.)

      Gefällt mir

      • Hessenhenker schreibt:

        Das hätte ich nicht gedacht (obwohl es ja logisch ist da Schick seit langem pensionierter Schulleiter ist),
        aber er sieht garnicht so alt aus wie all die anderen in der CDU.

        Gefällt mir

  9. Hessenhenker schreibt:

    Es ist doch offensichtlich, was Sie verbrochen haben.
    Die Erbsünde.

    Gefällt mir

  10. Hessenhenker schreibt:

    Das ist mein Wahlkampfmotto (2013 schlägt’s 13).
    Was soll ich also schon davon halten? LOL

    Gefällt mir

  11. Frank Fester schreibt:

    Sie haben mich aufs Übelste beschimpft, Herr Arendt! Ein armseliges arbeitsloses Schwein sei ich!
    Aber da sind wir bei einem interessanten Thema: Meinen Sie, die Agentur für Arbeit würde einem den Wahlkampf finanzieren? Das wären ja Vorstellungsgespräche beim Bürger… Sie wollen ja dem Staat leider keine Kosten verursachen, sonst wäre das doch mal eine option, die Sie ausarbeiten sollten…

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Vorstellungsgespräche beim Arbeitgeber, dem Bürger?
      Da verdienen doch die CDU-Seilschaften nichts dran, da könnte ja jeder kommen.

      Gefällt mir

      • Frank Fester schreibt:

        Hören Sie endlich auf, Sie Quälgeist! Vielleicht lasse ich mir auch den Wahlkampf noch von der CDu bezahlen und trete dann allen in den allerwertesten. Das wäre aber nicht so medienwirksam, wie der Vorschlag, den ich Herrn Arendt gerade unterbreitet habe. Wäre das nicht was für Sie? Sie wollten doch gegen mich antreten. Eine Scheinkandidatur reicht doch, und aus dem Amt müssen Sie ja auch niemanden werfen.

        Gefällt mir

        • Hessenhenker schreibt:

          Das Arbeitsamt zahlt mir selbstverständlich keinen Pfennig für Bewerbungen, und zwar weil ich ja nun mal erwerbsunfähig bin oder wie das heißt. Ich bin überhaupt nicht in der Statistik!
          Sie dürfen mir aber trotzdem gern was überweisen, das ist erlaubt, LOL.

          Gefällt mir

    • Frank Fester schreibt:

      Wir werden sehen…
      Ich meinte auch konkret, dass die Agentur Ihre Fahrten nach Rauschenberg (von Mülheim aus etc.) bezahlt. Eben den ganz normalen „Strassenwahlkampf“. Die Agentur zahlt Leuten auch die Vorstellungsgespräche, Bewerbungstrainings etc. Im Grunde müsste man nur den entsprechenden Abteilungsleiter am zuständigen Amt kennen, der das mal genehmigt. Da könnte man ne riesen Story draus machen.

      Gefällt mir

    • Frank Fester schreibt:

      Sie können gerne mal Ihren Anwalt bemühen: Mit solchen Anzeigen aufgrund irgendwelcher Äußerungen ist das so eine Sache. Ich bin außerdem kein Freund von Anzeigen. Was sollen die bringen? Heiße ich vielleicht Dr. Franz Kahle?? Wissen Sie, Anzeigen gegen Herrn Wulff oder Herrn Ackermann sind interessant (wenn Sie Geld und Lobbie haben, die auch durchzuziehen).

      Gefällt mir

  12. Frank Fester schreibt:

    Jetzt Schlägt´s 13, war ein Titel von Rio Reiser mit TSS!

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Ich hab schon als Kind regelmäßig die Redensart benutzt. Sie wollen ja wohl nicht darauf hinaus, wegen so nem Scheiss lägen die Rechte jetzt bei TSS-Managerin Claudia Roth? Sonst müßte ich heute noch einen Verkrötungszauber aussprechen. Alles nehme ich nämlich auch nicht widerstandslos hin.

      Gefällt mir

      • Frank Fester schreibt:

        Als Kind, ja das dürfte so das Alter gewesen sein, wo diese Musik an Ihre Ohren gedrungen ist. Vielleicht läßt Claudia dann mildernde Umstände gelten, zumal Sie ja zum Islam übertreten wollen. Da ist Musik übrigens verboten.
        Im abgeleiteten Sinn würde zu Ihnen ja der Rauch-Haus Song passen. Da hat´s übrigens neulich erst gebrannt. Waren Sie da zu Besuch? Das ehemalige Bethanien als Heilanstalt würde ja auch zu Ihnen passen….

        Gefällt mir

  13. Frank Fester schreibt:

    Eine Ausstellung ist immer gut. Aber was hat der Hessenhenker schon zu bieten? Eine Tüte Pressefreiheit, einen Grundgesetzbrecher und zwei Uhren…. etwas wenig für eine Ausstellung.

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Ich könnte ganze Fußballplätze mit Tüten voller Pressefreiheit tapezieren!
      Was ist da schon ein Raum in Mardorf?
      Sie haben wirklich überhaupt kein künstlerisches Vorstellungsvermögen, gehen Sie mal bei mir in die Lehre falls ich demnächst eine Freie Internationale Universität II gründe.
      Nur falls ich Lust habe.

      Gefällt mir

      • Frank Fester schreibt:

        Eine billige Kopie von Christo? Sie sind schwach, Hessenhenker.
        Vielleicht sollten Sie eine Klopapierrolle anbieten, wo auf jedem Papier ein Paragraph des Grundgesetzes abgedruckt ist… Damit können Sie ja dann tapezieren was Sie wollen.

        Gefällt mir

        • Hessenhenker schreibt:

          Was soll das sein, Christo? der Graf von Monte?

          Gefällt mir

          • Frank Fester schreibt:

            Die Kirchturmglocke??? Die läutet doch nur so wenn die Bomber zum Angriff kommen! Herr Arendt, wollen Sie die Alten in Mardorf so erschrecken? Das kann nicht Ihr Ernst sein….

            Gefällt mir

          • Frank Fester schreibt:

            Sie würdigen keine einzige meiner Ideen! Das mit dem Klopapier finde ich genauso gut, wie den Grundgesetzbrecher. Und das Klopapier kann man sogar noch zu was gebrauchen!

            Gefällt mir

          • Frank Fester schreibt:

            Dann könnte man an jeden Mardorfer eine Rolle Klopapier verteilen. Quasi im Rahmen der Ausstellung. Eine andere Zeitung als die OP (müssen wir uns mal überlegen, wen wir da zum Pressetermine laden) könnte dann titeln „Mardorfer scheissen aufs Grundgesetz“… Dann würde es das Kaff auch mal zu Berühmtheit schaffen…

            Gefällt mir

        • Hessenhenker schreibt:

          Irgendwie habe ich mehr als nur einen Eindruck, daß Sie beide meinen „Grundgesetzbrecher“ am Ende völlig falsch verstehen.
          Er ist eine Kritik daran, daß die Parteien sich oft nicht sonderlich um die Beachtung unserer Verfassung prügeln!
          Er ist keine Aufforderung „aufs Grundgesetz zu scheissen“.
          Ich glaub ja wohl ich spinne!

          Gefällt mir

        • Frank Fester schreibt:

          Ja, wir brauchen vielleicht den Hessenhenker auch garnicht. Das mit dem Klopapier war meine Idee! Und wir bekommen auch noch ein paar andere Sachen in die Ausstellung… Sie sehen ja: Der Hessenhenker will doch garnicht mitspielen.

          Gefällt mir

        • Frank Fester schreibt:

          Prügeln sollen sie sich??? Naja, die Szenen kennt man ja aus osteuropäischen Nachbarstaaten und asiatischen Parlamenten. Wenn es das ist, was Sie wollen, hessenhenker – schwach!
          Da finde ich aber das Plattencover der Band „Geistige Verunreinigung“ mit dem Titel Plenare Insassen besser…

          Gefällt mir

  14. Hessenhenker schreibt:

    Abgerissene Kandidaten schlagen ist unfair!

    Gefällt mir

  15. Hessenhenker schreibt:

    Die Deutsche Comic Partei, Abkürzung DCP, war immerhin DIE Partei, die das „C“ im Namen auch verdiente!

    Gefällt mir

  16. Frank Fester schreibt:

    Dem Henker hat´s wohl die Sprache verschlagen. Oder stöbert er gerade im Flatulenzblog?

    Gefällt mir

  17. Frank Fester schreibt:

    sehen Sie mal in Ihr OP Postfach.
    Ich kann Ihnen aber in nächster Zeit keinerlei Informationen geben. Im Grunde brauchen Sie dann auch erstmal nicht schreiben. Bei der OP lesen mögl. die Falschen mit…

    Gefällt mir

  18. Frank Fester schreibt:

    Die „Spenden-Option“ haben Sie doch sowieso schon öfter ins Gespräch gebracht. Den Wahlkampf wird Ihnen damit niemand rechtlich verderben können! Die Anweisung des Geldes (100%) an Sie wird aber rechtlich kaum abzuwenden sein.

    Gefällt mir

  19. Frank Fester schreibt:

    Lassen Sie bloß die Finger von dieser Argumentation!!! Herrgott nochmal, was wollen Sie denn für Fehler machen? Sicher, das können Sie erst durchsetzen, wenn Sie in Amt und Würden sind. Und dann den Beweis erbringen. Ob Sie aber darauf Ihre Zeit verschwenden wollen…. Sie können noch ganz andere Sachen machen in den restlichen 36 Wochenstunden!

    Gefällt mir

  20. geheim schreibt:

    Der Arendt wird mit dieser Geschichte in den Knast wandern. Er kommt aber schnell wieder raus, muss dann allerdings bis zum Lebensende behaupten, dass Bürgermeister unterbezahlt sind.

    Gefällt mir

  21. geheim schreibt:

    Der Seim ist schon seit 2007 wieder ganz dick im Geschäft.

    Gefällt mir

  22. geheim schreibt:

    FDP bleibt bei der nächsten Bundestagswahl unter 5%, Piraten kommen rein.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.