Berufsverbot gegen den Hessenhenker?

Vitzliputzlis solzialneidische und missgünstige Trümmerfrauenoma macht Stimmung gegen mich!
Sie gönnt mir mutmaßlich nicht, dass ich endlich von der hessischen Landesregierung als Henker fürstlich besoldet werde und verleumdet die in den USA geltende Rechtsordnung mit den schlimmen Worten “ menschenunwürdige Todesstrafe“.
Vitzliputlzlis Oma ist ja schlimmer als Anders Arendt!

Ausserdem lügt die Oma verantwortungslos herum, unser Geld würde verteilt. Lüge!
Mein Geld wird nicht mehr verteilt, der Beweis: seit mir unter Duldung des deutschen Staates das Haus angezündet wurde (zum Hitlergeburtstag! Nazialarm! Frau Böhmer, wo bleiben Sie? Da ich baldmöglichst zu meinem Schatz nach Südostasien auswandern will, sind mit meiner Person potentielle Migranten betroffen! Ausserdem bin ich mindestens Achtelwende, wenn nicht sogar Viertel . . . ich bin hier rassistisch diskriminiert seit Wolfgang Thierse als Bundestagspräsident mit seinem Verhalten zeigte dass undeutsche Wenden den Schutz des deutschen Grundgesetzes nicht verdienen, und die Bestimmungen zu den Minderheiten im Parteiengesetz seien ja nur damals pro Forma wegen des verlorenen Krieges zugunsten der Dänen hineingeschrieben worden und nicht zum Nutzen von irgendwelchen von der SED vereinnahmten Wenden oder Sorben) habe ich kein  Geld zum Verteilen mehr.

Und nun fordere ich gleiches Recht für alle: die Merkel und der Wulff und der Gabriel und die Roth und der Westerwelle haben angeblich ihr Haus noch. Ich bitte die erwähnten ehrenwerten Politiker darum, aus Solidarität mit mir endlich eine Selbstverbrennung ihres unsolidarisch hohen Eigentums vorzunehmen (wir haben ja mal von den 68ern gelernt: Eigentum ist Diebstahl).

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Katastrophen, Politik, Rassismus, Scharia, Verfassungsbrecher abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

110 Antworten zu Berufsverbot gegen den Hessenhenker?

  1. Vitzliputzli´s Oma schreibt:

    ja himmelarschundzwirn!

    sensible Henker, das hat uns gerade noch gefehlt … 😦

    und der bundesbrezel kriegt jetzt lebenslang brezel4 in höhe von 25 T/monat.

    da möchte man doch gleich mit dem t 34 vorfahren.
    bei der neuen rasse der BP möchte man doch zum rasisten werden 😦

    ———————
    PS: ich möchte bei wordpress lebenslang gesperrt werden. vorher gebe ich keine ruhe. ich will klarheit über den linken faschismus in deutschland . 🙂

    Gefällt mir

  2. Frank Fester schreibt:

    Im Gegensatz zur OP schreiben Sie ja wieder über Herrn Arendt. Da wird er sich aber freuen.

    Gefällt mir

  3. Frank Fester schreibt:

    Da gibt´s doch sicher auch ne Berufsgenossenschaft, an die sich sich wenden können, Herr Hessenhenker. Oder ne IG Henker…. Irgend ne Kammer muss doch auch für Sie übrig geblieben sein!

    Gefällt mir

  4. Frank Fester schreibt:

    Hessenhenker oder Trümmerfrau? Das ist hier die Frage. Es waren zwar keine Bomben 1997, aber immerhin ist ihr Schuppen ja bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Wenn Sie sich jetzt noch umoperieren lassen, könnte es doch noch mit Ihrer Kandidatur als Stadträtin klappen. Eine Trümmerfrau können die garnicht ablehnen.

    Alles wird gut.

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      OK, ich denke drüber nach.
      Vielleicht reicht ja die kleine Loesung: Aenderung des Geschlechts im Personalausweis statt Operation.
      Hab meinen Schatz schon gefragt, wir gehen dann eben eine lesbische Partnerschaft ein.
      Vielleicht frage ich dann mal den Bürgermeister von Amöneburg, ob er uns traut. Der freut sich bestimmt, vielleicht kommt ja sogar das Thai-TV. Richter-Plettenberg war bisher noch nicht im Fernsehen, da muss man doch was machen!

      Gefällt mir

  5. Frank Fester schreibt:

    Geld werden Sie keins bekommen, Hessenhenker! Die Gelder sind schon verteilt. Vielleicht kauft Ihnen Anders Arendt ja noch das ein oder andere Kunstwerk ab, nachdem er in Amöneburg oder Neustadt Bürgermeister geworden ist. Den Grundgesetzbrecher kann er ja hinter einer Absperrung im Foyer des Rathauses aufstellen. Wenn Sie dann noch ein Bild für sein Büro hätten…. Müsste er dann nicht mal aus eigener Tasche bezahlen.

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Meine Kunst macht ja immerhin (mindestestens) eine SInn!
      Dagegen Parteien wie die SPD . . .
      Haben Sie mal gesehen, daß im neuen Berliner Hauptstadtbonker der SPD eine überlebensgroße Statue einer amerikanischen Comicfigur steht?
      Die haben da doch wahrhaftig dem Swamp-Thing (deutsch: das Ding aus dem Sumpf) ein Denkmal gesetzt.

      Gefällt mir

  6. Frank Fester schreibt:

    Keine Ahnung, ob Sie an den Chinesischen Gulag dachten… Ich vermutete eher, dass Sie dort die ein oder andere Person treffen, die Sie zum bleiben veranlassen könnte.

    Die Bedingungen sind woanders ja bekanntermaßen auch besser als in good old Germany. Von daher, würden Sie vielleicht dem Fernweh verfallen und bleiben wo der Pfeffer wächst (im wahrsten Sinne des Wortes).

    Gefällt mir

  7. Frank Fester schreibt:

    Gibt es eigentlich auch ein Berufsverbot für Bürgermeister, Bürgermeister a.D. und Ex-Bürgermeister?

    Gefällt mir

  8. Frank Fester schreibt:

    Ist das ein Zeichen, Hessenhenker? Ein versteckter SMILE unter Ihrem Blog?

    Gefällt mir

  9. Frank Fester schreibt:

    Worüber sind Sie so frustriert? Nur weil Sie nicht mehr als Bürgermeister praktizieren dürfen, ist das noch lange kein Grund verdiente Parteikollegen aufs Übelste zu diffamieren.

    Gefällt mir

  10. Frank Fester schreibt:

    Werter Herr Arendt,

    nach Wetter hätten Sie gut gepasst und dort auch niemanden gestört. Besser wären Sie natürlich außerhalb Hessens aufgehoben.
    Also doch nicht zu den Piraten. Sie hängen Ihre Fahne ja schneller um, als der Wind dreht. Apropos, was wurde denn nun aus der Anzeige gegen Ihre ehmaligen fraktionskollegen? Sie hatten doch groß bei der OP herumposaunt, die Menschen hier im Kreis darüber auf dem laufenden zu halten….
    Mal genial, dann gescheiterte Existenz. Was muten Sie dem Hessenhenker nur für ein Gefühlschaos zu? Wer hier kein Ziel verfolgt ist denke ich offensichtlich.
    Ja, halten Sie sich an den Plagiator. Und dann machen Sie neben der Parteikarriere den Titel, statt mit 66.

    Gefällt mir

  11. Frank Fester schreibt:

    Herr Wiegand,

    wissen Sie, was mit Anders Arendt los ist? Der dreht scheinbar vollkommen am Rad. Haben Sie ihn wieder provoziert?
    Es ist bald Weihnachten, und es wäre schade, würde er….

    Gefällt mir

  12. Frank Fester schreibt:

    Tanz auf dem Vulkan: 2012 – Das ENDE!

    http://www.tagesschau.de/ausland/weltspiegel446.html

    Und der Hessenhenker kam nicht mal dazu, jemanden zu hängen. Anders Arendt schaffte es nicht mehr, noch mal Bürgermeister zu werden….

    Gefällt mir

  13. Frank Fester schreibt:

    Konnte soeben die Kunde verbreiten, dass Herr Arendt wieder antreten will. Erste Reaktionen: „Den wählt doch keiner.“
    Es sieht nicht gut aus mit Ihrem Comeback, Herr Arendt.

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      „Den wählt doch keiner.“

      Diese Aussage ist genauso wenig in Stein gemeisselt wie die von zahlreichen Experten aus dem ganzen Landkreis Marburg, die in etwa wie folgt lautete: „Nieeeeeeeeeee im Leben wird der Arendt abgewählt.“

      Beides war, ist und bleibt moeglich.

      Gefällt mir

      • Anders Arendt schreibt:

        Eben! Mir hat mal jemand aus Amöneburg mit relativ wenig Verstand (also jemand aus der breiten Masse) gesagt: Fischbach ist Landrat und wird immer Landrat bleiben. Auch das ist nicht in Stein gemeißelt.

        Ich werde demnächst gewählt, mit der Strategie, die auch Ihnen, lieber Herr Wiegand, nicht gefällt. Ich kündige einfach an, dass ich den Job umsonst mache. Dann können die Leute nichts falsch machen, wenn sie mich wählen. Damit bediene ich den Hass des Volkes auf die „Politikerschweine“, die nur an sich selbst denken.

        Gefällt mir

        • Frank Fester schreibt:

          Werden Sie sich denn auch daran halten? Wem spenden Sie das Geld? Dem Hessenhenker? Oder werfen Sie es einmal im Monat aus Ihrem Bürofenster, so dass der Pöbel sich darum prügeln kann????

          Gefällt mir

          • Frank Fester schreibt:

            Zunächst dürfen Sie dazu keine Bankverbindung bei Einstellung usw. angeben. Das dürfte schon schwierig werden. Dann wird Ihnen das Geld per Postanweisung zugestellt… wenn Sie dies dann nicht annehmen, können Sie den Postboten nach Thailand zum Hessenhenker schicken. Der Ausspruch „zum Henker mit Ihnen“ bekäme dann eine ganz andere Bedeutung. Es dürfte sehr interessant werden, Sie in Amt und (Un)würden zu bringen.

            Gefällt mir

  14. Frank Fester schreibt:

    Was legen Sie hier in letzter Zeit nur aufs Parkett???
    An Niveaulosigkeit ist das kaum noch zu unterbieten. Da wird Sie ein Herr Guttenberg wohl kaum willkommen heißen. Aber wenn Sie so erzkonservativ sind, warum treten Sie dann nicht der CDU bei, oder ziehen nach Bayern, um der CSU beizutreten????

    Gefällt mir

  15. Anders Arendt schreibt:

    Raffen Sie denn gar nichts, Sie Idiot? Die FDP wird es bald nicht mehr geben und die CDU nimmt mich nun mal nicht als Mitglied auf, das habe ich Ihnen doch schon mehrfach geschríeben. Es reicht mir jetzt echt mit Ihnen und ich bitte Hessenhenker dringend, Sie nun endlich zu sperren!

    Gefällt mir

    • Frank Fester schreibt:

      Sie sind krank, fürchte ich. Wenn Sie nicht aufpassen, werden Sie bald eingewiesen mein Freund… Dabei ist heute schon der 4. Advent und Ihnen ist immer noch kein Licht aufgegangen. Wie soll das mit Ihnen noch enden??? Ihre verbalen Aussetzer sind wohl erst der Anfang…. ob die Mülheimer am Ende Recht behalten….

      Gefällt mir

  16. Anders Arendt schreibt:

    Ist ja gut, Hemut!

    Hessenhenker: Bitte sperren Sie diesen Amokläufer!

    Gefällt mir

    • Frank Fester schreibt:

      Wie Sie im OP Forum verbreitet haben, sind Sie dort angeblich Amok gelaufen. Ich kann dazu nicht viel sagen, schließlich war ich nicht dabei. Aber so wie Sie sich in letzter Zeit geben, habe ich doch starke Zweifel an Ihrer Version der Geschichte.
      Und jetzt machen Sie hier mal nicht auf Berlusconi!

      Gefällt mir

    • Frank Fester schreibt:

      Vielleicht sollte ich dem Hessenhenker auch ein Kunstwerk abkaufen, um nicht gesperrt zu werden. Kann man am Ende von Ihnen noch was lernen, Herr Arendt?

      Gefällt mir

  17. Frank Fester schreibt:

    Bei Zeller dürften Sie nun auch verschissen haben…

    Gefällt mir

  18. Anders Arendt schreibt:

    Zeller? Was hat der denn damit zu tun?

    Wer ist denn hier krank und schreibt nur wirres Zeug? Ich werde Sie jetzt so lange Helmut Seim nennen, bis Sie uns verraten, wer Sie wirklich sind uns was Sie im Schilde führen.

    Was wollen Sie denn mit Ihrem Psychoterror erreichen?

    Gefällt mir

    • Frank Fester schreibt:

      Sie haben den Dr. vergessen. Ich muss doch sehr bitten!

      Und jetzt legen Sie sich mal eine Runde schlafen.

      Gefällt mir

    • Frank Fester schreibt:

      Zeller, Hessenhenker, Sie und ich – erinnern Sie sich denn nicht mehr an Ihr Geschwätz von gestern? Gemeinsam durchstarten etc….

      Gefällt mir

  19. Anders Arendt schreibt:

    Zeller hat keinen Dr.-Titel und Helmut Seim glaube ich noch nicht mal ne abgeschlossene Ausbildung. Wenn Sie doch nicht Seim sind, sondern irgendwer mit Dr.-Titel, dann müssen Sie mir Ihren Namen schon nennen.

    Anderfalls beleidige ich Sie weiterhin, bis Sie sich zu erkennen geben und mir endlich sagen, warum Sie mir seit Monaten Ihre nervigen klugen Tipps geben. Wie gesagt: Ich emfinde als als regelrechten Psychoterror.

    Wenn es Ihnen gelingt, mich einweisen zu lassen, ist das auch in Ordnung. Meine BU-Versicherung ist nicht bei der AXA. Eine ordentliche BU-Rente nehme ich gerne auch, ist besser als Hartz-4 und ich muss dann mein Vermögen nicht platthauen, um eine Anspruchsgrundlage zu erwirken.

    Gefällt mir

    • Frank Fester schreibt:

      Dort brauchen Sie kein Geld. Essen gibt es frei Haus. Wenn Sie brav sind, gibt es vielleicht nach und nach wieder eine Stunde Internet am Tag. Und jetzt entschuldigen Sie mich bitte, ich kann mich nicht den ganzen Tag um Sie kümmern! (haben Sie denn niemanden, der auf Sie aufpasst?)

      Gefällt mir

  20. Frank Fester schreibt:

    Ich sollte Sie doch ständig kontaktieren! Mir scheint, Sie verwechseln da was.
    Warum sollte mich der Hessenhenker sperren? Das kann er garnicht! Woanders die Zensur anprangern und in seinem eigenen Blog sperren? Der kann was erleben….

    Gefällt mir

  21. Frank Fester schreibt:

    Sie sind zwischen die Fronten geraten und zum Spielball geworden. Da kann ich auch nichts für…

    Gefällt mir

  22. Frank Fester schreibt:

    Können Sie mich nicht einfach in Ruhe lassen?
    Frauenfeindliche Bemerkungen?! Hessenhenker, was soll das gewesen sein? Können Sie´s nicht nochmal reinstellen?

    Gefällt mir

    • Frank Fester schreibt:

      Der Hessenhenker kann schon zufrieden sein. Er soll sich lieber mal fragen, wer ihm damals in die Hände gespielt hat, bei seinem „enthauptet die CDU“ Wahlkampf… Sie wissen doch wie sowas läuft, Herr Arendt. Aber treten Sie ruhig in Amöneburg oder Neustadt an. Sie werden schon sehen, was Sie davon haben.

      Gefällt mir

  23. Logan schreibt:

    Das ist wie bei KlimBim: Hut ab, Bart ab, Kopf ab, Zopf ab…!
    Spart Euch den Scheiß und macht gleich ganze Sachen.
    20 Schritt und dann mit der Panzerfaust gegenseitig draufhalten, da bleibt kein Auge trocken!
    Das bringt den Spruch getrennt marschieren und gemeinsam zuschlagen auf einen neuen Level.
    Wie Wahnsinnig das ist und wie klein die Geister danach sind könnt ihr dann sehen.
    Zumindest bläßt es das vielleicht vorhandene Hirn ganz schön durch!

    Gefällt mir

  24. Frank Fester schreibt:

    Sie sind einfach zu selbstverliebt. Schlimmer als Belrusconi! Es soll ja Leute geben, die von Ihnen behaupten Sie seien irre. So weit möchte ich nicht gehen. Aber lesen Sie sich doch mal Ihre Beiträge durch. Was ist das in letzter Zeit für eine Wortwahl?
    Nehmen Sie sich mal ein Beispiel an Herrn Zeller. NIEMALS würde der sich zu irgendetwas hinreißen lassen. Das ist eben der entscheidende Unterschied, Herr Arendt. Deswegen haben wir Sie aufgegeben (und aus den anderen, Ihnen bereits benannten Gründen). Sie haben sich einfach nicht im Griff.
    Nochmal: Warum sollte mich der Hessenhenker sperren? Um es der OP gleichzutun? Es liegen keine konkreten Gründe vor. So einfach ist das.

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Die OP haette mir statt mich zu sperren eine taegliche Kolumne geben sollen.

      Gefällt mir

      • Anders Arendt schreibt:

        Stattdessen haben Sie nun mehrmals täglich Ihre Kolume hier, ist doch viel besser. Die beißen sich bei der OP in den Arsch, dass sie es nicht geschafft haben, Sie, den einzigen wirklichen Star (außer den Hollywood-Schauspieler Michael R-P) im Verbreitungsgebiet nicht zu verpflichten.

        Gefällt mir

  25. Frank Fester schreibt:

    Ist das paranoid? Glauben Sie ernsthaft, irgendjeamnd würde Ihnen diese Fragen noch beantworten? Ich bin ein armseliges arbeitsloses Schwein, wie Sie sagen, und muss deshalb jetzt auf die Couch Dumpfbacken-TV gucken.

    Gefällt mir

  26. Frank Fester schreibt:

    Dann können Sie das Land ja auch bereisen…

    Gefällt mir

  27. Frank Fester schreibt:

    Vielleicht saßen Sie auch einfach nicht fest genug im Sattel. Wieso haben Sie es damals zu einer Abwahl kommen lassen? Es standen Ihnen ja auch andere Möglichkeiten offen.

    Gefällt mir

    • Anders Arendt schreibt:

      Welche anderen Möglichkeiten standen offen? Der freiwillige Rücktritt ohne Fortzahlung der Bezüge. Was hätte das gebracht? Käuflich war ich nie, das ist doch mein Problem, in diesem Land machen nur käufliche Politiker Karriere. Die hat man so schön im Griff. Für den Fall, dass man sie nicht mehr haben will, kennt man ihren wunden Punkt. Bei Gutti wars der gekaufte Titel, beim Bundeswulff der Kredit zu Sonderkonditionen.

      Gefällt mir

      • Frank Fester schreibt:

        Ihre angeblich weiße Weste hat Ihnen ja anscheinend auch nichts genutzt. Was ist den jetzt mit Mülheim?

        Gefällt mir

        • Anders Arendt schreibt:

          Erst mal die Frage: Habe ich nach Ihrer Einschätzung überhaupt eine weiße Weste? Oder wissen Sie etwas, was ich noch nicht mal weiß? Über die Vorgänge in Mülheim wissen Sie doch Bescheid, was fragen Sie mich dazu hier? Ich werde mich schon äußern, wenn es richtig geknallt hat und Lothar Reinhard erledigt ist. Bis dahin halte ich mich aus taktischen Gründen zurück.

          Gefällt mir

        • Anders Arendt schreibt:

          Im Gegensatz zu den Freien Wählern in Mülheim (MBI – Mülheimer Bürgerinitiativen) sorge ich tatsächlich für Transparenz und spiele wie immer mit ganz offenen Karten. Bitte, lieber Herr Fester, Sie wollten doch auf dem neuesten Stand sein. Eigentlich habe ich nichts zu verbergen, deshalb hier nun meine Nachricht an den großen Meister, er war übrigens wie Kretschmann auch ein früher Grüner und sicher auch Verehrer von Pol Pot. Zum Glück hat er mich nicht umbringen lassen, weil ich intelligenter bin als er, aber rausgeworfen hat er mich schon und das lass ich mir doch nicht so einfach bieten, hab ich doch gar nicht nötig…..

          Lothar,

          Du bist wirklich nicht mehr zu retten…

          Ich weiß, du denkst nun, du hättest clever gehandelt und deine Verehrerinnen werden dir vorheucheln, dass du ein toller Typ bist.

          Aber ganz ehrlich: Das wird immer lächerlicher. Glaubst du ernsthaft, der unrechtmäßige Beschluss aus der Oktobersitzung wäre damit geheilt? Meine Entscheidung war es nicht, auf die nächste Eskalationsstufe zu gehen, aber von mir aus gerne. Ich bin dabei! Für mich ist das eher eine Art Spiel, MBI unter deiner Führung wird nur ein Kapitel in meinem Buch sein, dass ich irgendwann schreiben werde.

          Für dich hingegen ist das alles bitterer Ernst, das weiß ich wohl. War ein Fehler, sich mit jemandem anzulegen, der nichts zu verlieren hat. Es gibt noch einen Ausweg: Nimm deinen Hut, mach deiner Fraktion und deiner Stadt dieses Weihnachtsgeschenk und denke vor allem mal an dich und deine Gesundheit! Willst du noch mit ein wenig Ehre in die Geschichte der Stadt Mülheim an der Ruhr eingehen? Als jemand, der hier und dort für Ordnung gesorgt hat und nicht immer gleich nachgegeben hat? Oder willst du dich wie die meisten Politiker als Lachnummer verabschieden. Such es dir aus, teil mir deine Entscheidung mit und dann machen wir es passend!

          Beste Grüße
          Anders

          Gefällt mir

  28. Hessenhenker schreibt:

    In Nordkorea ist also ein Sack mit Diktator drin umgefallen?

    Gefällt mir

  29. Hessenhenker schreibt:

    Nachdem ich die heutigen 110 Kommentare gelesen habe,in ich reif fuer eine Runde Koma.
    Sobald ich erwache schreibe ich noch ein paar Kommentare und einen Artikel.
    Ich denke, die Zeit ist reif fuer die Forderung, den „Menschenfresser“ von Wuestefeld in Osthessen endlich freizulassen.
    Schliesslich laufen andere ja auch frei rum.
    Und immerhin kann er seine Tat ja nicht wiederholen: der Fall ist gegessen.

    Gefällt mir

  30. Anders Arendt schreibt:

    Sehen Sie, Herr Fester, wir beide werden gemeinsam noch viele Späßchen machen…

    Endlich kann ich Sie für eine Idee begeistern. Vielleicht stütze ich mich auch auf das Marburger Gutachten, wonach die Stelle von Frau Weinbach teilbar ist. Ich werde meine Stelle auch teilen, im Verhältnis 1:10 und dann 9 Zehntel unbesetzt lassen. Gibt ein Buch mit dem Titel „Die 4-Stunden-Woche“, wahre Leistungsträger arbeiten heutzutage nicht mehr als 4 Stunden in der Woche, alles eine Frage von Delegation und Effizienz.

    Gefällt mir

  31. Frank Fester schreibt:

    Eben, und so ein Ferngespräch kommt die Stadt ja auch teuer. Es reicht, wenn Sie nur gelegentlich Ihren Berater in Thailand kontaktieren…

    Gefällt mir

  32. Anders Arendt schreibt:

    Mein Berater und sein Team können ruhig in Thailand oder von mir aus auch in einem Land sein, in dem motivierte Leute für noch deutlich weniger Geld hart arbeiten. Stellen Sie sich doch mal vor, der Hessenhenker wäre gerade in Thailand, keine würde es merken. So weit ist die Globalisierung schon vorangeschritten. Der Standort Deutschland ist nichts mehr wert, jedenfalls nicht mehr als andere Standorte!

    Gefällt mir

  33. Logan schreibt:

    Wie kann Deutschland auch was Wert sein und darstellen mit solchen gewichtigen und ehrenhaften Leuten in der Regierung, die uns doch so nett verschachern und verarschen!
    Ich habe gerade den Weihnachtsbrief/-Grüße unseres geliebten Landesvaters von Hessen, Volker Bov4 gelesen und schon ist mir kotzübel geworden bei soviel dummdreisten, aufgeblähten , holen Frasengedresche!
    Es ist wirklich so, die glauben in der Tat, sie können uns verarschen wo wir dabei sind!

    Gefällt mir

  34. Hessenhenker schreibt:

    Es gibt so viele in der CDU, die irgendwelche Fressen nicht mehr sehen können, da ist es ein Wunder dass die CDU noch immer Mitglieder hat.

    Gefällt mir

  35. Hessenhenker schreibt:

    Da Richter-Plettenberg einen Posten hat, braucht er keinen Personalberater.
    Ein Imageberater ist das was er vorsorglich braucht. Bruce Willis ist ausgebucht („The Kid“), aber ich habe noch Termine frei.

    Gefällt mir

  36. Hessenhenker schreibt:

    Ich denke, er ist Volker Buh4. Da alles in Bruessel entschieden wird heutzutage, hat er ja sonst nichts zu tun.

    Gefällt mir

  37. Hessenhenker schreibt:

    Ich habe den Leuten mitnichten sowas erzählt, mein Thema war NUR die Sache mit dem Gehaltsverzicht. Dies war ja auch neben substanzlosem Geschwätz der einzige Inhalt meiner Flugblätter. Interessanter für Sie sollte doch sein, WIESO DIE MEDIEN damals die Substanz meiner Flugblätter totgeschwiegen haben, genauso wie auch die „Fraktionen“ das getan haben.
    Da mache ich bald mal einen langen Artikel daraus, da habe ich interessante Erlebnisse gehabt.

    Gefällt mir

    • Frank Fester schreibt:

      So Sie denn keine Visionen hattten… Warum sollten die Fraktionen über Sie reden??

      Gefällt mir

      • Anders Arendt schreibt:

        Der Seim und die damaligen Vorsitzenden der Fraktionen konnten bei so viel Substanz einfach nicht mithalten, sie hätten ja zugeben müssen, dass einer wirklich orginelle Schriften verfassen kann, um den bösen Bürgermeister Arendt plattzumachen. Stattdessen haben Sie Artikel geschrieben und selbst Flugblätter herausgebracht (Information Nr. 1-4 wurden die genannt), in denen die „Maulschelle“ fast 1:1 abgeschrieben wurde, nur halt mit Worten, die jeder Dorfdepp (und auch Stadtdepp, ich will die Kernstadt mit ihren jahrmillionen alten Stadtrechten nicht diskriminieren, heiße ja nicht Ewald Mann, das ist dieser Seperatist, der nicht in Amöneburg, sondern weiterhin in Mardorf wohnt) versteht.

        Die eigentlichen Gedanken, mit denen die Leute reihenweise zum abwählen manipuliert wurden, stammen vom Hessenhenker, das weiß jeder. Auf Ihre Erlebnisse bin ich gespannt, Herr Wiegand. Ich freue mich auf den entsprechenden Artikel!

        Gefällt mir

  38. Hessenhenker schreibt:

    Ich finde das nun doch ganz genial.
    In den Wahnsinn treiben ist immer gut.

    Gefällt mir

  39. Frank Fester schreibt:

    Herr Arendt, wo sind Sie? Verpflichtungen…? Hier tanzt der Bär… (war heute im Schnee auf der Amöneburg spazieren, der Dombäcker ist ja auch etwas angestaubt). Amöneburg braucht Sie, Herr Arendt!

    Gefällt mir

    • Anders Arendt schreibt:

      Amöneburg hat Pletti, mehr braucht die Stadt nicht. Den finden Sie doch so gut. Der solls noch 20 Jahre machen, dann hat Amöneburg Stadtallendorf bei der Verschuldung überholt. So ein Superstar kostest Geld, Qualität gibts nicht kostenlos. Mich schon, aber warum noch für Amöneburg?

      Gefällt mir

  40. Frank Fester schreibt:

    Hey ViSSiPuSSi,

    Sie kennen sich doch mit DEUTSCH aus: MüSSte es nicht eigentlich „Berufsverbot für den Hessenhenker“ heiSSen?

    Gefällt mir

  41. Muslime scheissen auf dich schreibt:

    Wieso willst du „möglichst bald“ nach Südostasien auswandern?
    Wieso nicht sofort?
    Wir exportieren unseren Müll aus der gelben Tonne doch auch recht schnell dorthin, da sollte es mit dir und deinem Schatz doch auch ganz fix gehen. Und nimm deinen Freund Vlitzkackli gleich mit.

    Gefällt mir

  42. Anders Arendt, Bäckermeister a.D. schreibt:

    Ist denn da wirklich gar nichts zu machen, Herr Fester? Das Ticket könnten wir ihm doch finanzieren. Jeder von uns beiden verzichtet auf 200 Euro, dann haut das mit dem One-Way-Ticket schon mal hin. Zufällig weiß ich, dass Thailand keine Visumspflicht bei einem Aufenthalt bis zu drei Monaten hat, Malaysia auch nicht. Nach einer Übernachtung in Malaysia könnten Sie, Herr Wiegand, m.W. wieder für 3 Monate nach Thailand zurück. Laos und Myanmar nehmen bei Beantragung des Visums in Bangkok bestimmt auch nicht viel. Grenzt noch etwas an Thailand?

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Die deutsche Botschaft grenzt noch an. Bzw Thailand grenzt rundum an das Botschaftsterritorium.
      So wie damals die deutsche Botschaft in Prag an die damalige Tschechoslowakei.
      Wenn alle Deutschen mit Visaproblemen für ihre Schätze die Botschaft mal genauso besetzen würden wie die DDR-Bürger damals unter dem Beifall des Westens die in Prag, könnte der Nachfolger des Genschmans auch mal den Ausreiseclown geben statt den 15%-Schuhplattler. „Ich darf Ihnen mitteilen, dass Ihre Ausreise . . .“

      Gefällt mir

  43. Hessenhenker schreibt:

    Danke Danke Danke für die Weiterbildung, aber nicht nötig!
    Ich bin nämlich der, der in Marburg eine Weltkarte aus dem Kopf korrekt an die Tafel zeichnen kann.
    Die Stadt sollte mich auf einer halben Stelle als Dezernenten für sowas einstellen.
    Falls mal einer sehen will, wo das Bermudadreieck Schröck-Moischt-Genua liegt, oder so.

    Gefällt mir

  44. Hessenhenker schreibt:

    Manchmal sind Ihre Tipps ein wenig grenzwertig.
    Wenigstens sind es nicht irgendwelche Grenzen von 1937.
    Mir reicht schon schwarz aergern, da muss nicht schwarz arbeiten sein.

    Gefällt mir

  45. Frank Fester schreibt:

    Für Herrn Wiegand drehe ich garnichts mehr. Wir haben mittlerweile erkannt, dass er keine Gefahr mehr ist. Ein weiterer Brand und er wird eingewiesen (nicht AUSgewiesen), wie Sie schon festgestellt haben.
    Wieso sollte dieser Mann überhaupt arbeitsunfähig sein? An der Uni bekäme er sicher bevorzugt eine E3-E6 Stelle (Sie wissen doch: Frauen, Behinderte usw. werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt oder sowas). Wenn er sich noch umoperieren lässt. Wenn Sie Bürgermeister von Wetter werden, können Sie ihm ja das Ticket nach Thailand bezahlen und sechs Jahre dadrüben aushalten, bis er dort auf eigenen Beinen steht.

    Gefällt mir

  46. Frank Fester schreibt:

    Herr Arendt, Sie haben das Zeug dazu, Prominente abzuziehen. Das wäre eine gute Möglichkeit in Robinhood-Manier umzuverteilen. Und nebenher vertickern Sie die Kunstwerke des Hessenhenkers an Promis. Dann brauchen Sie den Hessenhenker nicht einstellen (das kann ja unter der Hand laufen mit der Beratung).

    Gefällt mir

  47. Frank Fester schreibt:

    Hessenhenker, hier gibt es noch einen Job für Sie:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,805759,00.html

    Was wollen Sie denn immer noch in Deutschland? Andere Länder andere Sitten. Nicht nur im Iran wird gehängt, dass soll auch in China noch üblich sein, und da hätten Sie dann wohl auch richtig was zu tun.

    Gefällt mir

  48. Hessenhenker schreibt:

    Ich warte immer noch auf die öffentliche Selbstverbrennung von Merkel, Gabriel, Westerwelle und Thierse!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.