Merkels neue Freunde

Gaddaffi wird von lupenreinen Demokraten ermordet

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) : „Damit geht ein blutiger Krieg zu Ende, den Gaddafi gegen sein eigenes Volk geführt hat“.
Als da waren:  kostenlose medizinische Versorgung. (Schland: trotz Kasse selber zahlen)
Strom kostete nix. (Schland: man zahlt sich dumm und dämlich)
50.000 $ für junge Paare. (Schland: nix gibt’s)
Hmmmm, und in Merkeldeutschland bekomme ich nicht mal ein Besuchsvisum für meinen Schatz. Da muß die Merkel doch irgendwas verwechselt haben:
„Auf Einzelschicksale kann keine Rücksicht genommen werden“ (sagte nicht etwa Gaddhafi, sondern ein junger deutscher Beamter zu mir, der für das Merkelregime arbeitet).
Meine Freundin ist dunkelhäutig, in Libyen wäre sie jetzt ebenfalls erschlagen worden.
Sagte Willy Brandt damals eigentlich „Mehr Demokratie wagen, Schwarze erschlagen“, oder hat Merkel das nur falsch verstanden?
WO SIND DIE FRAUEN AUS GADDAFFIS GARDE, Frau Merkel?

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Politik, Religion, Uncategorized, Verfassungsbrecher abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Merkels neue Freunde

  1. vitzliputzli schreibt:

    du meinst, das war KEIN rechtsstaatliches verfahren? jedenfalls war alla dabei, alle haben ihm zugerufen. einer hat fröhlich in die kamera gegrinst. der blutrote fleischklumpen … hm. ich nehme mal an, es war keine veganerveranstaltung.

    wichtig ist jetzt, daß wir die neuen demokraten in deutschland aufnehmen. warum weiß ich auch nicht, aber es ist alternativlos.

    Gefällt mir

    • hessenhenker schreibt:

      Warum ist ganz klar, damit mir das Ausländeramt sagen kann es sei ja kein Platz mehr hier im Land und ich müsse da Verständnis haben.

      Krönung deutschen Beamtenirrsinns war, als mir eine Mitarbeiterin der Bundesarbeitsagentur in Nürnberg allen Ernstes sagte, meine Partei könne nicht einfach in einer für Südostasien zuständigen Auslandsgeschäftsstelle Asiaten einstellen („Bei Ausländern können Sie das nicht einfach selber entscheiden“), solange es doch HIER in Deutschland noch arbeitslose palästinensische Fachkräfte gäbe.

      Gefällt mir

  2. Frank Fester schreibt:

    Schicken Sie doch die Merkel in die Wüste!
    So wie damals den Anders Arendt und andere Bürgermeister…

    Gefällt mir

    • hessenhenker schreibt:

      Merkel in die Wüste? Damit in 2000 Jahren ihre Mumie gefunden wird? Was sollen denn die Leute in der Zukunft von uns denken?
      Nee nee, Sigmar Gabriel plädiert ja für Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern, dort kann er mit Merkel gerne tot über den Zaun hängen.

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.